Football Training – So bereiten sich Sportler auf den Superbowl vor

Autor

Pauline Schauder

Fitness, 9. Februar 2022

Sportpsychologin, Studentin für Präventions- und Gesundheitsmanagement, Coach & Personal Trainerin.
Erfahre mehr...

Sportarten

American Football ist mitunter der beliebteste Sport in den USA

Football Training – So bereiten sich Sportler auf den Superbowl vor

American Football ist der Nationalsport in den USA. Auch in Deutschland gewinnt die Sportart immer mehr an Beliebtheit. Wer sich mit Football näher beschäftigt, wird feststellen, dass das das Training den Spielern einiges abverlangt, denn Football Training besteht neben den Spieleinheiten aus Kraft-, Ausdauer- und Techniktraining.

In diesem Beitrag erfährst du mehr über das Football Training, wie dein Trainingsplan beim American Football aussehen sollte und welche Übungen dazugehören. Zudem erklären wir dir alles Wichtige zum Superbowl – dem wichtigsten Event für alle Fans dieser Sportart. 

American Football: Fakten & Regeln 

Das Team: Ein American Football Team kann aus 30 bis 50 Spielern bestehen. Davon stehen jedoch immer nur 11 Spieler zusammen auf dem Platz. Positionen gibt es insgesamt 14. Welche davon im Spiel zum Einsatz kommen, hängt davon ab, ob das Defense-Team, das Offense-Team oder das Special-Team auf dem Platz steht.  

Das Spielfeld: Am Ende des insgesamt 120 Yards (knapp 120 Meter) großen Spielfelds stehen in den sogenannten Endzonen zwei, einer Stimmgabel ähnelnden, Torstangen. Das Feld ist weiterhin mit zahlreichen diagonalen Linien gekennzeichnet. 

Das Spiel: Das Spiel dauert viermal 15 Minuten, wobei die Uhr zeitweise angehalten wird, wenn zum Beispiel der Ball im Aus landet. Punkte werden erreicht, indem das Offense-Team den Ball entweder durch einen Schuss durch die Torstange des Gegners, bringt (3 Punkte) und damit ein sogenanntes Field Goal erzielt, oder wenn der Ball über die gegnerische Endzone, als Touchdown, gebracht wird (6 Punkte). Der Tuchdown berechtigt das punktende Team zudem zu einem zusätzlichen Punkte-Versuch. Durch einen Kick aus kurzer Distanz kann dann ein Extrapunkt erreicht werden, wenn der Ball durch die Torstangen befördert wird (1 Punkt) oder durch einen Pass aus kurzer Distanz der Ball in die Endzone gebracht wird (2 Punkte).  

Der Superbowl: Das Event des Jahres

Der Superbowl ist der Grund des harten Trainings für die American Football Spieler der amerikanischen Profiliga NFL, denn hier wird der jährliche Meister ermittelt. Das Finale der diesjährigen Saison findet am 13. Februar 2022 statt. Das Zuschauen lohnt sich nicht nur für Fans, sondern auch für alle Football Spieler, um sich den ein oder andern Spielzug abzuschauen. 

Football-Spieler auf dem Spielfeld stehen sich gegenüber in Startposition

American Football Training: Das gehört in den Trainingsplan

Du fragst dich, was du alles in deine Trainingsroutine integrieren solltest, um dir einen Platz im Team zu sichern? Wer einfach nur drauf losspielt, wird nicht weit kommen. Neben den eigentlichen Spieleinheiten des Teams stehen einige weitere Trainingseinheiten auf dem Plan eines guten Spielers.

Das American Football Training setzt sich zusammen aus Krafttraining, Techniktraining, Ausdauer und Lauftraining sowie Spielpraxis und Beweglichkeitstraining. Ob Kraft oder Schnelligkeit mehr Gewicht im Trainingsplan bekommen sollten, ist abhängig von der jeweiligen Position eines Spielers. So benötigt ein Linebacker zum Beispiel deutlich mehr Kraft als ein Running Back oder ein Wide Receiver, die Schnelligkeit und Ausdauer brauchen. 

Wichtig: Egal ob Ballett oder <u>American Football Training</u> – jedes Training sollte mit einem Warmup beginnen und mit einem Cooldown enden! 

Krafttraining

Das Krafttraining gehört unbedingt auf den Trainingsplan beim American Football. Kein Wunder, denn wer auf der Position des Linebacker spielt, wiegt in der Regel zwischen 120 und 140 kg. Ideal ist ein Ganzkörpertraining. Zu den Übungen zählen die klassischen Kraftübungen mit und ohne Gewicht:  Dazu gehören um Beispiel Kniebeugen (Squats) mit und ohne Gewicht, Presses wie Bankdrücken (Bench Press) oder Schulterdrücken (Shoulder Presses), Kreuzheben (Dead Lift) und andere Bodyweight-Übungen wie Liegestütz (Push-ups) und Sit-ups.

Beginnst du grade erst mit dem Krafttraining? Dann solltest du dir unbedingt unseren Beitrag zum Thema Krafttraining für Anfänger durchlesen. 

Tipp: Krafttraining allein reicht nicht, damit du stärker wirst. Zum Muskelaufbau gehört nicht nur das richtige Training, sondern auch die richtige Ernährung. Suchst du nach einem Ernährungsplan für den Muskelaufbau? Hier erfährst du mehr dazu. Wie du deine Kalorien und Makros für deinen Bedarf berechnest, lernst du hier

Techniktraining

Wer denkt, dass Kraft alles in diesem Sport ist, liegt falsch. Die Spielzüge sind im Voraus äußerst genau durchdacht und nur wenn alle Spieler sich an die Absprachen und ihren individuellen Spielablauf halten, kann das Spiel erfolgreich enden. Trainiert wird die Technik nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb des Spielfeldes zum Beispiel durch Videoanalysen. 

Ausdauertraining und Lauftraining

Cardio gehört ebenso auf den <u>Trainingsplan eines American Football Spielers</u>. Wer glaubt, dass allein Kraft und Technik zählt, irrt. Je nach Position müssen lange Laufstrecken zurückgelegt werden. Deine Ausdauer kannst du mit den klassischen Ausdauersportarten verbessern. Zudem solltest du auch spezielle Sprinteinheiten und Intervallläufe einplanen. 

Beweglichkeits- und Koordinationstraining

Koordination und Beweglichkeit sind essenziell für einen guten Wurf, ein dynamisches Spiel und um die Kraft richtig einsetzen zu können. Zu den Übungen gehören Wurfübungen, Lauf-ABC, verschiedene Bodyweigt Übungen und Stretching. 

Spielpraxis

Spielzüge, Laufwege, Strategien – die Spielpraxis gehört zu jedem Spielsport dazu und ist für die meisten Spieler das Highlight des Trainings. Insbesondere ist es natürlich wichtig für ein gutes Zusammenspiel aller Teammitglieder. 

Zwei Footballspieler auf dem Spieltfeld

Dein Trainingsplan beim American Football: Das musst du beachten

Als Teamsportler bist du in der Regel nicht allein für deinen Trainingsplan verantwortlich. Viele der Einheiten werden gemeinsam mit dem Team stattfinden. Der genaue Trainingsplan ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu zählt zum Beispiel: 

  • Leistung und Ziel des Spielers und des Teams (Der Trainingsplan eines Hobbysportlers unterscheidet sich von Profisportlern)
  • Die Position des Spielers (Liegt der Fokus auf Kraft oder auf Ausdauer bei deiner Position?) 
  • Persönliche Stärken und Schwächen (Was kannst du verbessern?)
  • Zeitpunkt der Saison bei Wettkampf-Sportlern (Wann musst du Top-Leistung bringen?)

Tipp: Ein Trainingstagebuch kann dir helfen, deine Stärken und Schwächen zu analysieren, dich zu motivieren und deinen Trainingsverlauf festzuhalten. Mehr darüber erfährst du in unserem Beitrag dazu.

Neben dem körperlichen Training solltest du auf weitere Punkte achten, wenn du deinen Trainingsplan schreibst. Dazu gehört: 

  • Ein freier Tag zur Regeneration (maximal an sechs Tagen in der Woche wird trainiert)
  • Trainiere deinen Kopf! Mentaltraining kann über Sieg und Niederlage im Wettkampf entscheiden. Lies hier nach, wie das richtige Mindset dir zu mehr Erfolg im Training verhelfen kann.
  • Höre auf deinen Körper – was für andere Sportler funktioniert, muss nicht das Richtige für dich sein. 

Übrigens, ob dein Training sich auszahlt, hängt auch von deiner Ernährung ab. Dein Trainingsplan kann noch so gut sein – wenn du deinem Körper nicht die nötige Energie und die richtigen Nährstoffe zur Regeneration und Kraftaufbau zuführst, wirst du nicht die gewünschten Erfolge erzielen. Achte auf ausreichend Kohlenhydrate, damit du genug Energie hast, Proteine, damit deine Muskeln versorgt werden und Mikronährstoffe, um dich widerstandsfähiger zu machen und deine Gesundheit aufrechtzuerhalten.  Wenn du mehr über die richtige Ernährung erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren Beitrag  Ernährung für Sportler oder den Beitrag Ernährungsplan für den Muskelaufbau sowie die Ausbildung zum(r) Ernährungsberater(in).

Fazit

American Football Training basiert auf einem umfangreichen Trainingsplan. Sowohl Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Technik und Spielpraxis gehören dazu. Wie bei jeder Sportart, sollte auch das Training von American Football Spielern an die individuellen Leistungen und Schwächen angepasst werden. Neben typischen American Football Übungen wie Spielzüge, gehören allgemeine Kraft- und Ausdauerübungen wie Squats und Sprints auf den Plan. Trotz hoher Ansprüche, Härte und einem vollen Plan, dürfen auch beim American Football ausreichend Pausen zu Regeneration im Trainingsplan nicht vergessen werden. 

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere interessante Artikel

Theresa Farrack
2. Februar 2019
Lesezeit: 4 Min.

Wie du mit der richtigen Musik das Meiste aus deinem Training herausholst

Dass Training mit Musik mehr Spaß macht, ist Fakt. Aber hat sie auch Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit? Kannst du mi...

Mehr erfahren

Theresa Farrack
18. Juni 2019
Lesezeit: 6 Min.

Alkohol und Muskelaufbau: Hemmt Alkohol deine Trainingserfolge?

Ob Alkohol in deinen Trainingsplan passt oder er deine ganzen Erfolge wieder zunichte macht, klären wir in diesem Artikel und...

Mehr erfahren

Online Trainer Lizenz
1. Juli 2020
Lesezeit: 6 Min.

Was sich 2020 für dich als Trainer geändert hat & was du daraus lernen kannst

Was sich dieses Jahr für dich als Trainer geändert? Und was kannst du daraus lernen, um auch in Zukunft erfolgreich als Train...

Mehr erfahren

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.