Welche Vorteile hat Bodyweight-Training?

Bodyweight-Training – Eine effektive Alternative zum Fitnessstudio

Beim Bodyweight-Training handelt es sich um ein Krafttraining, das man ganz einfach überall machen kann. Das Training wird nur mit dem eigenen Körpergewicht, ganz ohne Fitnessgeräte, wie z.B. Gewichte oder Hantelstangen durchgeführt. Dabei spielt es keine Rolle, wo man sich gerade aufhält, da das Training überall, zum Beispiel im Wohnzimmer oder draußen im Park, durchgeführt werden kann. Das macht es flexibel und unkompliziert.

Für einen fitten und gesunden Körper nehmen viele Sportbegeisterte den Weg und die Kosten für ein Fitnessstudio in Kauf. Doch für viele ist Beruf und Sport nicht immer einfach zu kombinieren, weshalb er oftmals ausbleibt. An dieser Stelle setzt nun das Bodyweight-Training an, da es flexibel in den Alltag integriert werden kann – ohne extra Zeitaufwand für den Weg in Fitnessstudio.

bekomme deN STreTching-Guide geschenkt

Stretching Guide
Wie du dich richtig dehnst, um deine Beweglichkeit zu steigern und dein Training zu optimieren, ohne durch die typischen Anfängerfehler Verletzungen zu riskieren.

Hiermit meldest du dich zum kostenlosen Fit-Letter an und willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Wiederruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Wenn man nicht unbedingt allein, sondern lieber unter Anleitung trainieren möchte, kann man sich in Sportvereinen anmelden, die das Bodyweight-Training anbieten, oder man kontaktiert einen Personal Trainer.

Welche Vorteile hat Bodyweight-Training?

  • Keine Kosten für Studio oder Geräte
  • Sehr flexibel wann und wo trainiert wird
  • Stärkt die Tiefenmuskulatur
  • Kann ohne großen Aufwand umgesetzt werden
  • Durch das Training werden sowohl die Körperspannung, als auch die Körperhaltung verbessert.
  • Geringes Verletzungsrisiko, da nur mit dem eigenen Körper ohne Geräte trainiert wird.
  • Ideal für Anfänger, da die Übungen einfach zu erlernen sind
  • Das Training ist funktional, da man bei Kniebeugen die Bewegung macht, die man auch beim Aufheben von Gegenständen machen würde. Es handelt sich also um natürliche Übungen, im Gegensatz zu den künstlichen Übungen an Maschinen, die für den Alltag weniger nützlich sind.

Im Gegensatz dazu muss man bei vielen Übungen, die eine Hantel oder Trainingsgerät voraussetzen, viel trainieren, da man die Übungen nicht sofort beherrscht. Dazu sollte man immer einen professionellen Trainer zurate ziehen, um Fehler zu vermeiden, die im schlimmsten Fall die eigene Gesundheit gefährden.

Muskelaufbau beim Bodyweight-Training

Das Bodyweight-Training stärkt nicht nur unsere koordinativen Fähigkeiten, sondern eignet sich auch ideal für den Muskelaufbau. Durch das Training werden die unterschiedlichsten Muskelgruppen trainiert. Bei Kniebeugen werden so neben der Beinmuskulatur auch die Rückenmuskulatur mit trainiert, weshalb das Training sehr effektiv ist.

Bodyweight-Training stärkt die Tiefenmuskulatur

Viele beachten beim herkömmlichen Krafttraining an Maschinen nicht, dass die Tiefenmuskulatur zu kurz kommt. An dieser Stelle setzt das Bodyweight-Training an. Hierbei wird der Körper dauerhaft in Spannung gehalten, was neben einer guten Haltung auch eine gesunde Körperspannung fördert. Rückenschmerzen und Verspannungen, beispielsweise durch langes Sitzen im Büro, werden somit vorgebeugt.

Neben den genannten Vorteilen, die das Training mit sich führt, gibt es jedoch auch Nachteile, die nicht unbeachtet bleiben sollten.

Nachteile des Bodyweight-Trainings

  • Nicht jede Körper- oder Muskelpartie kann gleichermaßen trainiert werden. Die Schultern können beispielsweise allein durch das eigene Körpergewicht nicht so gut trainiert werden.

Es gibt jedoch eine Übung, mit der du deine Schultern auch Zuhause trainieren kannst:


Such dir eine freie Ecke in einem Raum und stelle dich etwa eine Armlänge entfernt davor auf. Im folgenden Schritt legst du beide Hände links und rechts von der Ecke auf die Wand, wobei die Fingerspitzen nach oben schauen. Die Arme platzierst du auf Brusthöhe. 

Jetzt streckst du deine Arme fast aus und lässt deinen Körper kontrolliert in die Ecke „fallen“. Danach drückst du dich langsam zurück. Achte darauf, dass du die Übung präzise, also langsam und kontrolliert durchführst.

  • Teilweise müssen Übungen abgebrochen werden, da untrainierte Muskeln dem Training nicht standhalten. Dies kann zum Beispiel bei Übungen passieren, bei welchen nur einzelne Muskelgruppen beansprucht werden.
  • Das Training ist zwar für Anfänger geeignet, jedoch ist eine gewisse Grundfitness von Vorteil, um nicht überfordert zu sein.
  • Die Motivation kann schnell schwinden, da man Zuhause meist keinen hat, der einen motiviert und antreibt. Eine gute Workout-Playlist dabei aber Abhilfe schaffen 😉

Fazit

Das Bodyweight-Training ist eine willkommene Alternative, um ungebunden und in Ruhe von Zuhause aus trainieren zu können. Die einen mögen es, den anderen fehlt bei dieser Trainingsart die Motivation am Ball zu bleiben, da das heimelige Sofa doch anziehender ist, als sich zum Sport zu ermutigen. Im Fitnessstudio oder bei Fitnesskursen wird man von den anderen Teilnehmern oder Trainern motiviert und angespornt, was sich positiv auf die eigene Motivation auswirkt. Zudem bieten Sportkurse den Vorteil, dass man angeleitet wird. Heißt, dass man genau gezeigt bekommt, wie die Übung richtig durchgeführt wird, und im Fall der Fälle korrigiert wird. 

Das Bodyweight-Training ist keine neumodische Erfindung, sondern existiert schon seit einigen Jahren. Vielmehr ist es eine Sportart, die sich in vielen anderen Sportarten wiederfinden lässt. Beim Handball- oder Fußballtraining ist dieses Training meist Bestandteil und äußert sich in Form von Kniebeugen und Liegestützen. Das Boxen zielt darauf ab, die Kondition zu steigern. Dies soll mithilfe von Sit-ups geschehen, welche auch Bestandteil des Bodyweight-Trainings sind. Reiten ist auch ein klassisches Beispiel dafür, wenn es darum geht, seine Haltung zu verbessern, indem man die Schultern und den Rücken trainiert. 

Auch im Fitnessstudio eignet sich das Bodyweight Training zum Aufwärmen oder als Ergänzung zu den Übungen an den Geräten.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit www.health-rise.de

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Wie du deine Mind Muscle Connection verbesserst

Pumpst du noch oder spürst du schon? Hier erfährst du, wie du die Verbindung zwischen Kopf und Muskel, also deine Mind Muscle Connection optimierst.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Die 10 häufigsten Fehler beim Muskelaufbau

Mehr Frust als Kraft – die 10 häufigsten Fehler beim Muskelaufbau Deinen absoluten Traumbody immer vor dem geistigen Auge mühst du dich regelmäßig im Fitnessstudio ab. Aber so richtig wachsen wollen die Muskeln nicht? Es gibt viele Faktoren, an denen das liegen kann und deswegen stellen wir dir hier die

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aufgedeckt: die Wahrheit über hartnäckige Fitness-Mythen
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Aufgedeckt: die Wahrheit über hartnäckige Fitness-Mythen