Das richtige Mindset für mehr Erfolg im Training

Pauline Schauder, Fitness, 13. April 2021

Fitness-Tipps

Das richtige Mindset für mehr Erfolg im Training

Wer sein Training optimieren möchte, um mehr Leistung zu bringen, denkt in erster Linie an Ausdauer- und Krafttraining, die Ernährung und Regeneration. Das richtige Mindset wird dabei oftmals außer Acht gelassen. Warum aber nicht nur der Körper, sondern auch der Kopf trainiert werden sollte, um mehr Erfolg im Training zu erzielen, erfährst du in diesem Beitrag. 

Was ist Mindset? 

Das Wort „Mindset“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Einstellung, Denkweise, Haltung, Mentalität oder Selbstbild. Dieses ist in nahezu allen Lebensbereichen wichtig und hilfreich, genauso wie für die Fitness und im Sport. 

Kostenlose Trainingspläne
Trainingspläne Vorlagen
Lade dir jetzt kostenlos verschiedene Beispiel-Trainingspläne herunter, die du für dein Training nutzen kannst. Im PDF findest du Vorlagen für verschiedene Ganzkörpertrainingspläne, 2er-Splits, 3er-Splits und einen Musterplan den du ausdrucken und nach deinen eigenen Bedürfnissen selbst ausfüllen kannst. 

Hiermit willigst du ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Warum das Mindset im Training wichtig ist 

Erfolg beginnt im Kopf! Unsere Gedanken steuern was wir tun, bevor der restliche Körper dies umsetzt. Die falsche Einstellung kann also dazu führen, dass er Körper die falschen Befehle ausführt. Motivation, Willensstärke, Antrieb, aber auch Zweifel sind entscheidend für Erfolg und Niederlage. Wer also die Gedanken trainiert und das richtige Mindset aufbaut, kann disziplinierter und (willens-)stärker werden.

Bei einem Wettkampf zwischen physisch gleich starken Gegnern gewinnt meist der oder die mit der stärksten Willenskraft.

Dass die richtige Mentalität im Sport wichtig ist, zeigt sich sowohl im Training als auch im Wettkampf. Niemand ist jeden Tag motiviert zu trainieren. Um dennoch dabeizubleiben, bedarf es Willensstärke. Treffen während eines Wettkampfes ähnlich starke Gegner aufeinander, entscheidet auch hier oftmals der Kopf, wer länger durchhält.  

Daher sollten unser Kopf und unsere Gedanken genauso trainiert werden wie der restliche Körper. 

Fixed Mindset vs. Growth Mindset

Die Psychologin Dr. Carol Dweck beschäftigte sich mit der Motivationspsychologie, explizit mit dem Umgang von Niederlagen und Herausforderungen. Dabei entstand ihre Theorie von Growth Mindset und Fixed Mindset. „Growth“ steht dabei für Wachstum und „Fixed“ für Inflexibilität. Menschen mit einem Fixed Mindset sehen Fähigkeiten als angeboren und damit nicht veränderbar an. Dadurch werden Herausforderungen oftmals vermieden. 

Ein Growth Mindset hingegen geht davon aus, dass alles erreicht werden kann, wenn dafür genug trainiert oder getan wird. Menschen mit diesem Mindset sind dadurch bereitwilliger, an sich zu arbeiten, sehen Misserfolge nicht als Niederlage, sondern Chance an und können insgesamt erfolgreicher sein. 

Hieran lässt sich sehr schön erkennen, wie sehr die Einstellung – das Mindset – zum Erfolg beiträgt. 

4 Tipps, für das richtige Mindset

Das richtige Mindset kann man aufbauen. Diese Tipps können dir dabei helfen und dir mehr Erfolg verschaffen. 

Tipp 1: Konkrete Ziele setzten

Feste Ziele können dir helfen ein Vorhaben in die Tat umzusehen. Wichtig dabei ist, dass diese Ziele konkret definiert werden. Andernfalls bleiben sie lediglich Wünsche. Je genauer desto besser. Ebenso wichtig ist, dass es sich um realistische Ziele handelt. Idealerweise fordern sie dich, doch sind gleichzeitig auch nicht unmöglich zu erreichen. 

Tipp 2: Ziele visualisieren

Versuche dir deine Ziele genau vorzustellen. Sie zu visualisieren hilft dir dabei, diese zu realisieren. Mit dem Ziel immer vor Augen lässt sich besser daran arbeiten. Du kannst dir hierfür zum Beispiel ein sogenanntes Vision Board erstellen, auf dem du Fotos von deiner angestrebten Wunschfigur, dein Zielgewicht, oder sonstige Ziele darstellst. Platziere das Board an einem Ort, wo du es oft sehen kannst. Auch eine Meditation, in der du dir deine Ziele vor dein inneres Auge führst, kann sehr effektiv sein.

Sich seine Ziele zu visualisieren hilft dabei, sie zu erreichen. Mit einem Vision Board oder einem Journal kann man sich seine Ziele jeden Tag vor Augen führen.

Tipp 3: Akzeptiere Rückschläge 

Kein Weg verläuft gradlinig zum Erfolg. Wichtig ist, dass du aus Rückschlägen lernst und trotz diesen nicht aufgibst. Nur wer durch Niederlagen lernt, wird vorankommen. 

Tipp 4: Geduld

Weder das richtige Mindset noch der erwünschte Erfolg lässt sich von heute auf morgen aufbauen. Dazu bedarf es Geduld. Falls es also nicht so schnell vorangeht, wie du es dir erhoffst: nicht gleich aufgeben!

Quellen

Crum, A. J., Langer, E. J. (2007). Mind-Set Matters: Exercise and the Placebo Effect. Abgerufen am 05.04.21 von https://journals.sagepub.com/doi/10.1111/j.1467-9280.2007.01867.x

Stanforth, D. (2011). An Investigation of Exercise and the Placebo Effect. American Journal of Health Behavior. Abgerufen am 05.04.21 von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5836039/

Gee, C. J. (2010). How Does Sport Psychology Actually Improve Athletic Performance? A Framework to Facilitate Athletes’ and Coaches’ Understanding. Abgerufen am 05.04.21 von https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0145445510383525

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.