Autor

Online Trainer Lizenz

Beruf & Karriere, 18. Februar 2024

Fitness, Yoga, Ernährung, Gesundheit – Das ist der OTL-Blog.
Erfahre mehr...

Personal Trainer Lizenz

Personal Trainer Lizenz erhalten

Bist du sportlich, liebst es, dich auszupowern und möchtest deine Leidenschaft mit anderen Menschen teilen? Dann ist eine Personal Trainer Lizenz wie für dich gemacht. Mit dieser kannst du als Fitness Coach arbeiten und deine Klienten beim Erreichen ihrer Ziele unterstützen.

Wir verraten dir, wie deine Aufgaben in diesem Job aussehen. Außerdem erklären wir, wo du die entsprechende Ausbildung absolvieren kannst. Zusätzlich geben wir dir Inspiration, welche beruflichen Möglichkeiten du im Anschluss als Personal Trainer hast.

Was macht ein Personal Trainer?

Möchtest du im Fitnessbereich arbeiten, erwarten dich unterschiedliche Aufgaben. Je nachdem, wie du dich spezialisierst und mit welchen Kunden du zusammenarbeitest, kann dein Arbeitsalltag variieren.

Im Folgenden haben wir dir mögliche Aufgaben eines Fitnesscoachs aufgeführt:

  • Einzelpersonen trainieren: Klienten buchen bei dir 1:1-Trainings, bei denen du dir ausschließlich Zeit für eine Person nimmst.
  • Gruppen trainieren: Trainiere kleine oder große Gruppen und spezialisiere dich dabei beispielsweise auf Bauch-Beine-Po-Kurse, Yoga oder Pilates. Für letzteres eignet sich übrigens eine Pilates Trainer Ausbildung gut.
  • Ernährungstipps geben: Gib deinen Klienten als ganzheitlicher Coach Tipps für eine gesunde Ernährung.
  • deine Klienten motivieren: Versuche, deine Klienten zu überzeugen, regelmäßig Sport zu treiben. Bewege sie außerdem dazu, an ihre Grenzen zu gehen und Übungen durchzuziehen. Gib ihnen darüber hinaus wertvolles Feedback.
  • Verletzungsprophylaxe: Erkläre Kunden, wie sie Übungen richtig ausführen – ohne sich zu verletzen. Gib zudem etwa Leistungssportlern Tipps, wie sie gesund, aber effektiv trainieren.

Welche Aufgaben warten außerdem auf dich?

  • Rehabilitation: Hilf Kunden nach einer Krankheit oder Operation wieder fit zu werden.
  • Entspannung: Wichtig ist es auch, dass deine Kunden nach dem Sport richtig entspannen. Gib ihnen passende Ratschläge an die Hand.
  • Bodybuilding: Wenn du möchtest, kannst du dich auf das Bodybuilding konzentrieren und Kunden helfen, Wettbewerbe zu gewinnen.
  • Seniorensport: Bringe Senioren bei, wie sie schonend und mit Spaß vital bleiben und Fitnessübungen in ihren Alltag einbauen.
  • Nahrungsergänzungsmittel vorschlagen: Ob für den Muskelaufbau oder eine gesunde Lebensweise – Gib Tipps, welche Nahrungsergänzungsmittel deine Kunden einnehmen können.
  • Trainingspläne erstellen: Erstelle Trainingspläne – für mehrere Tage, Wochen oder Monate. Außerdem bist du in der Lage, diese individuell nach dem jeweiligen Fortschritt anzupassen. Hier erfasst du, welche Übungen deine Klienten durchführen sollen und in welcher Intensität dies geschieht.
  • das Fitnesslevel deiner Klienten bestimmen: Erkenne, wie fit deine Kunden sind und wo ihre sportlichen Grenzen liegen. Außerdem erarbeitet ihr gemeinsam das Ziel des Trainings. Wichtig ist zudem, die Gesundheitsgeschichte deiner Klienten zu kennen und diese für den Trainingsplan zu berücksichtigen.
Bodybuilding kann ein Fitnessbereich im Personal Training sein

Ziele des Trainings

Das Training kann verschiedene Ziele haben, die du mit deinen Klienten erörterst:

  • beim Abnehmen unterstützen: Womöglich möchte dein Klient an Gewicht verlieren. Gib ihm Tipps, wie die Pfunde purzeln – und dies auf schonende und gesunde Art und Weise.
  • für Muskelaufbau sorgen: Hilf deinen Klienten, Muskeln aufzubauen und entwickle Trainingspläne, die sich auf Krafttraining fokussieren.
  • deine Klienten fitter machen: Ganz generell machst du deine Klienten fitter und bringst Sport in ihr Leben.
  • die Ausdauer erhöhen: Haben deine Klienten eine geringe Ausdauer, unterstütze sie, diese zu erhöhen.
  • Klienten stärker machen: Gib Tipps, wie deine Klienten stärker werden.
  • sie beim Erreichen persönlicher Ziele unterstützen: Ganz gleich, ob deine Kunden einen Marathon laufen oder bergsteigen möchten – Unterstütze sie beim Verwirklichen ihres Traums.
  • Klienten zu einem gesunden Lebensstil motivieren: Sport ist gesund. Motiviere Kunden, fitter zu werden und sich zugleich gesünder zu ernähren.
  • Stress abbauen: Im stressigen Alltag kann Sport helfen, sich zu entspannen und mit Hektik besser umzugehen.
  • deine eigene Fitness steigern: Zu guter Letzt eignet sich die Sport Ausbildung auch dafür, deine eigene Fitness zu steigern. Baue außerdem dein Know-how aus und setze es im persönlichen Umfeld ein.

Wie wirst du zum Personal Trainer?

Zunächst solltest du wissen, dass es verschiedene Personal Trainer Lizenzen gibt:

  • Bei einer Fitnesstrainer B Lizenz handelt es sich um eine Grundqualifikation, die du erwerben solltest, wenn du Quereinsteiger bist. Du lernst die Basics von Trainingslehre und Krafttraining. Außerdem verraten dir deine Ausbilder, wie einfache Trainingspläne erstellt werden.
  • Die Fitnesstrainer A Lizenz folgt nach der Grundausbildung. Hier bekommst du eine noch umfassendere Personal Trainer Ausbildung. In deren Anschluss kannst du dich spezialisieren und beispielsweise vor allem mit Leistungssportlern oder Senioren zusammenarbeiten. Möglicherweise möchtest du dich auf Ausdauersport oder Functional Training konzentrieren. Zudem besteht die Möglichkeit, als Sport- und Gesundheitstrainer zu arbeiten oder Ernährungscoach zu werden. 

Deine gewünschte Ausbildung lässt sich vor Ort absolvieren. Bequem und flexibel von zu Hause aus lernen kannst du mittels Online-Kursen. Führe diese nach deinem individuellen Tempo durch und lerne berufsbegleitend. 

Je nach Anbieter geschieht dies mithilfe schriftlicher Lernmaterialien, Audiobooks oder auch Videos. Zusätzlich können dich Live-Seminare erwarten. Nach einigen Lektionen erfolgt in der Regel eine Zwischenprüfung. 

Dein Zertifikat ist abrufbar, sobald du deine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hast. Möglich ist das in Präsenz oder in Form von Online-Terminen.

Es gibt verschiedene Lizenzen zum Personal Trainer

Was solltest du in deinem neuen Berufsfeld als Personal Trainer können?

Denkst du darüber nach, einen Trainerschein in Fitness zu erwerben? Die folgenden Dinge solltest du können, um als Fitnesstrainer zu arbeiten:

  • sportlich sein: Ganz wichtig – Du solltest sportlich sein und selbst regelmäßig auf Work-outs setzen. Deine Ausdauer und Kraft sollten top sein, sodass es kein Problem ist, alle Übungen problemlos durchzuführen, ohne zu schnell außer Atem zu sein.
  • dich mit Ernährung auskennen: Du solltest dich mit gesunder Ernährung auskennen und wissen, welche Nährstoffe vor allem Sportler benötigen. Außerdem liegt es dir, gute Ernährungspläne aufzustellen.
  • kommunikativ sein: Fitnesscoachs arbeiten täglich mit Menschen zusammen. Es sollte kein Problem für dich sein, mit anderen zu kommunizieren.
  • selbstbewusst sein: Als Fitnesstrainer stehst du im Mittelpunkt. Aus diesem Grund ist es gut, wenn du selbstsicher und nicht zu schüchtern bist.
  • dich um Marketing und Werbung kümmern: Gerade, wenn du dich selbstständig machst, benötigst du Wissen rund um Werbemaßnahmen. Eventuell launchst du eine eigene Website oder bist auf Social-Media-Kanälen präsent.
  • mit Finanzen umgehen können: Wichtig ist, dass du einen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben hast. Du musst Steuererklärungen machen und bist mit dem Finanzamt in Verbindung.
  • Klienten finden: Damit dein Business läuft, brauchst du Klienten. Du solltest wissen, wie du Bestandskunden hältst und neue Klienten ansprichst und findest.

Personal Trainer: Für wen ist die Ausbildung geeignet?

Der Beruf des Personal Trainers ist in Deutschland nicht geschützt. Das bedeutet, dass im Grunde jeder als Fitnesscoach arbeiten kann. Aber: Hast du eine offizielle Ausbildung abgeschlossen, wirkst du gegenüber potenziellen Klienten kompetenter. 

Zudem hast du das nötige Know-how, überzeugst Kunden damit und diese empfehlen dich wiederum weiter. 

Geeignet ist die Ausbildung für Quereinsteiger. Vielleicht bist du in einem komplett anderen Bereich tätig und möchtest dich umorientieren. Doch auch wenn du bereits in einem der Berufe mit Sport tätig bist, ist die Weiterbildung perfekt für dich. Eventuell arbeitest du als Sportlehrer oder Physiotherapeut und möchtest dein Wissen vertiefen.

Personal Trainer Ausbildung

Hier kannst du mit deiner erworbenen Personal Trainer Lizenz arbeiten

Hältst du dein Zertifikat in den Händen, kannst du deine berufliche Zukunft flexibel gestalten. 

Arbeiten kannst du beispielsweise

  • bei deinen Klienten zu Hause: Besuche deine Klienten in ihren eigenen vier Wänden und biete dort einzelne Stunden an. Wichtig ist allerdings, dass dort ausreichend Platz und die nötigen Geräte vorhanden sind.
  • bei dir zu Hause: Lasse Trainingseinheiten in einem extra Raum bei dir zu Hause stattfinden. Die Kundenberatung erfolgt dann direkt vor Ort. Auch hier sollten Fitnessgeräte und passendes Equipment zur Hand sein.
  • online: Besonders flexibel lässt sich arbeiten, wenn du Online-Kurse anbietest. Auf diese Weise kannst du überall auf der Welt tätig sein und auch deine Kunden müssen nicht in deinem Ort wohnen. Biete deinen Klienten an, dich per Mail oder Chat zu erreichen.
  • in einem eigenen Studio: Miete ein eigenes Studio an und halte deine Trainingsstunden dort ab.
  • in einem Fitnesscenter: Arbeite im Fitnesscenter auf selbstständiger oder fest angestellter Basis. Gib entweder regelmäßig Kurse oder betreue einzelne Sportler.
  • draußen: Wenn du gerne an der frischen Luft bist, konzentriere dich auf Outdoorsport. Dann finden deine Trainingseinheiten auf öffentlichen Sportplätzen oder einfach dort statt, wo sich deine Kunden gut bewegen können.
  • in Betrieben: Arbeite in Betrieben und stelle den Angestellten sportliche Übungen vor. Biete daneben regelmäßige Kurse und Wellnessangebote an.
  • bei Sportvereinen: Profisportler profitieren von deinem Wissen und lernen, wie sie fit genug für das nächste Spiel oder den Wettbewerb werden.
  • in Schulen: Gehe in verschiedene Schulen und biete Kurse rund um Sport und Fitness an. Möglich sind auch spannende Vorträge zum Thema. Erkläre dann den Schülern die Vorteile eines aktiven Lebensstils.
  • in Gesundheitseinrichtungen: Personal Trainer werden etwa in Krankenhäusern oder Reha-Kliniken gesucht.

Personal Trainer Lizenz – warum es eine gute Idee ist

Mit einer Personal Trainer Lizenz kannst du schwarz auf weiß beweisen, dass du die nötige Erfahrung hast, um deine Kunden zu unterstützen. Möglich ist die Weiterbildung online. Auf diese Weise kannst du flexibel und in deinem eigenen Tempo lernen. 

Im Anschluss bist du als fest angestellter oder selbstständiger Fitnesstrainer tätig. 

Tipp: Eine entsprechende Ausbildung kannst du etwa bei der Online Trainer Lizenz absolvieren.

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden


Schlagwörter:
Ausbildungen Fitness Fitness-Tipps Trainerlizenz Weiterbildung

Weitere interessante Artikel

Timo Hahner
3. Oktober 2017
Lesezeit: 2 Min.

Mythos: Fettverbrennung beim Sport erst nach 30 Minuten?

Fettverbrennung ist mit vielen Mythen behaftet. Was diese wirklich bedeutet und welche Folgen das für die Praxis hast, erfähr...

Mehr erfahren

Claudia Fröhlich
14. Mai 2020
Lesezeit: 7 Min.

Übergewicht: Mögliche Folgen und warum du sie vermeiden solltest

Warum ist Übergewicht ungesund? Und mit welchen Folgen von Übergewicht bzw. Folgen von Adipositas musst du rechnen? Dies erfä...

Mehr erfahren

Online Trainer Lizenz
18. April 2018
Lesezeit: 7 Min.

KSKA – Grundregel der Trainingswissenschaft: Trainingseinheit aufbauen

Wenn jemand fragt, wie er sein Training gestalten soll, ist die Antwort IMMER dieselbe: "Koordination vor Schnelligkeit vor ...

Mehr erfahren

Unsere Ausbildungen