8 Tipps zum Lernen – Wie du dich besser konzentrieren kannst

Jenny Tröger, Beruf & Karriere, 9. April 2020

8 Tipps zum Lernen – Wie du dich besser konzentrieren kannst

Lernen fällt uns allen schwer – mal mehr, mal weniger. Das ist nicht Personen- und auch nicht Situationsabhängig, sondern ganz normal. Jetzt wo immer mehr Menschen im Home Office arbeiten und lernen, wird das Thema „Wie kann ich mich zu Zuhause besser konzentrieren“ immer relevanter.

Deswegen wollen wir dir in unserem heutigen Blogpost Tipps mit auf den Weg geben, wie du dich beim Lernen besser konzentrieren kannst und durch effektiver lernst.

Diese besser Lernen Tipps helfen dir, dich besser zu konzentrieren:

  • To Do Liste erstellen und Prioritäten setzen
  • Ablenkungen vermeiden (Handy auf Flugmodus)
  • Mehr Konzentration durch Musik
  • Teile dir deine Lernphasen in Blöcke
  • Plane ausreichend Pausen ein
  • Bewege dich zwischendurch
  • Versorge dein Gehirn mit Sauerstoff, in dem du regelmäßig lüftest
  • Lerne an einem hellen Ort, um wach und aufmerksam zu bleiben
  • Trinke genug
  • Lerne nicht mit vollem Magen
  • Iss die richtigen Snacks (z.B. Nüsse)

1. Erstelle dir eine To-Do-Liste

Soo viel zu tun und du weißt garnicht, was du als Erstes machen sollst? Bevor du gar nicht erst anfängst oder alles durcheinander machst, solltest du das Wirrwarr in deinem Kopf zu Papier bringen.

kostenlosEN TRINKPLAN DOWNLOADEN

Trinkplan kostenlos downloaden
Nie wieder zu wenig trinken – Lade dir den Trinkplan herunter, drucke ihn aus und trage deinen Wasserkonsum ein.

Hiermit meldest du dich zum OTL FitLetter an und willigst ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Schreibe alles auf, was du an diesen Tag schaffen möchtest. Wenn du das getan hast, folgt der zweite wichtige Schritt: Setze klare Prioritäten. Weise den wichtigsten Aufgaben den Buchstaben A zu, den zweitwichtigsten ein B und den Kleinigkeiten ein C.

Alles, was du dem Buchstaben A zugeordnet hast, gehst du als erstes an. Meist sind das auch die Aufgaben, die man nicht so gerne tut und eher nach hinten schiebt. Wenn du sie aber als erstes erledigst, hast du den größten Batzen geschafft und bist motiviert die weniger schwierigen Prio’s von B und C anzugehen.

Ganz wichtig: Hake alle Dinge ab, die du bereits erledigt hast. Das gibt dir ein gutes Gefühl! (:

2. Vermeide Ablenkung und behalte deinen Fokus

Gerade beim Lernen im Home Office sind wir von 1000 Dingen umzingelt, welche uns ablenken könnten.

Fix noch einen Snack aus dem Kühlschrank holen, nur 5 Minuten durch Instagram scrollen oder den Blicken der Playstation nachgeben. 

Leider bleibt es meist nicht bei 5 Minuten und du entfernst dich durch scheinbare Kleinigkeiten von deinem Tagesziel. Deine To-Do-List wird nicht weniger, sodass Punkte auf den nächsten Tag geschoben werden. Nicht gerade motivierend, oder?

Meide deshalb unnötige Ablenkungen so gut es geht. Schalte dein Handy auf Lautlos und sinnlose Push-Benachrichtigungen aus.

An einem ruhigen Ort kannst du dich besser konzentrieren beim Lernen. Mache es dir dort schön gemütlich, aber…

Bequem: Ja. Couch: Nein. Du solltest nicht dort lernen oder arbeiten, wo du normalerweise entspannen und abschalten willst. Schreibtisch, Küchen- oder Esstisch oder auch die Fensterbank sind super Arbeitsplätze. Du kannst gerne variieren und öfters mal den Lernort wechseln.

3. Mehr Konzentration mit der richtigen Musik auf den Ohren

Auch Geräusche können dich stark ablenken! Egal ob der Fernseher nebenbei läuft oder der Partner Aufmerksamkeit braucht – Es bringt dich immer wieder von deinem Fokus ab!

Am besten holst du dir gute Kopfhörer, die dich völlig von der Außenwelt isolieren. Erstelle dir eine eigene Musikplaylist mit ruhigen Songs oder nutze Spotify. In der Rubrik „Konzentration“ findest du tolle Beats und Lieder, die dich fokussiert lernen lassen. 

Mein Tipp: Probier es mal mit Piano-Musik oder schau auf unserem OTL-Spotify Account vorbei.

4. Lerne in Blöcken

Unnötige Ablenkungen hindern dich beim fokussierten Arbeiten. Geplante Pausen wiederum können deinen Lerneffekt maximieren. Für mehr Konzentration beim Lernen solltest du deshalb ungefähr alle 2 Stunden einen kleinen Stop einlegen.

Außerdem..

5. Vergiss deine Bewegung nicht!

Durch stundenlanges Sitzen fährt der Kreislauf herunter. Wir werden müde und unser Gehirn wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Du kannst deshalb deine Pause optimal für ein Home Workout oder einen Spaziergang an der frischen Luft nutzen. Atme mal tief durch und lasse dabei alle technischen Geräte zuhause.

Außerdem kannst du Mobilityübungen mit einbauen. Wähle dabei Übungen, die deine Brust aufdehnen und deinen Rücken stärken. Vergiss nicht deinen Kopf und deine Schultern zu kreisen.

Gerade Beine und Po werden durch das viele Sitzen wenig durchblutet. Wecke sie auf, in dem du ein paar Hampelmänner oder Kniebeuge machst. 

Außerdem empfehle ich dir immer mal wieder im Stehen zu lernen. Es ist bewiesen, dass unsere Denkfähigkeit dadurch verbessert wird. Wenn du keinen Stehschreibtisch hast, findest du bestimmt einen anderen geeigneten Ort in deiner Wohnung.

6. Mit ausreichend Luft und Licht bleibt dein Gehirn wach

Was unser Gehirn außerdem besser mit Sauerstoff versorgt: Sauerstoff!
Du solltest generell deine Wohnung 2-3 mal am Tag lüften. Reiß’ die Fenster auf und lasse frische Luft herein.

Außerdem solltest du an einem möglichst hellen Ort lernen. Im Dunkeln wird das Schlafhormon Melatonin freigesetzt und wir werden müde.

7. Trinke genug!

Wird dein Körper mit zu wenig Flüssigkeit versorgt, können die Nährstoffe nicht mehr richtig zu den Körperzellen transportiert werden. Für deine Leistung ist es deshalb essentiell, dass du regelmäßig und ausreichend Wasser zu dir nimmst. Stelle dir ein Glas Wasser an deinen Platz und fülle dies sofort auf, wenn es leer ist. Gerne kannst du auch eine Trink-App nutzen, die dich regelmäßig erinnert, oder dir unseren Trinkplan herunterladen und ausdrucken:

8. Iss das Richtige!

Wenn du Mahlzeiten zu dir nimmst, die deinen Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und wieder fallen lassen, fühlst du dich müde und kraftlos. Dazu zählen vor allem Fertigprodukte und Backwaren, die aus kurzzeitigen Kohlenhydraten bestehen.

Wenn du Snacken möchtest, dann bitte richtig. Wie wäre es mit Gemüsesticks mit Hummus . Außerdem sind Nüsse nicht ohne Grund als Nervennahrung bekannt. Sie bestehen aus einer Vielzahl B-Vitamine und sagen somit Stress den Kampf an.

Aber Achtung: Auch wenn du das Richtige snackst, kann das manchmal gegen dich arbeiten. Versorgst du deinen Körper zu oft mit (überschüssiger) Energie, muss deine Verdauung dauerhaft auf Hochtouren laufen. Dein Körper ist also ständig am Arbeiten und kann sich nicht auf andere Vorgänge konzentrieren. Vermeide es also aus Langeweile zu essen und halte somit deinen Geist wach!

Gerne kannst du stattdessen hin und wieder zu einem Kaffee oder Grüntee greifen. Das darin enthaltene Koffein sorgt dafür, dass die Nervenbahnen weiterhin volle Aktivität aufweisen können.

Wir hoffen wir konnten dir ein paar Tipps zum Lernen mit auf den Weg geben, die dir während deiner Fitnesstrainer- oder Ernährungsberater-Ausbildung helfen werden.

Was sind deine besser Lernen Tipps? (:

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.