Autor

Online Trainer Lizenz

Beruf & Karriere, 29. Januar 2024

Fitness, Yoga, Ernährung, Gesundheit – Das ist der OTL-Blog.
Erfahre mehr...

Ernährungsberatung Studium

Ernährungsberatung Studium 2024: Das musst du wissen!

Du achtest auf deine Ernährung und möchtest gesund leben? Grundsätzlich bist du interessiert an allem, was mit dem Thema Ernährung zu tun hat und kannst dir sogar vorstellen, dich beruflich mit diesem Thema auseinanderzusetzen? Denkst du an ein Ernährungsberatung Studium?

Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich! In diesem Beitrag stellen wir dir den Studiengang der Ernährungswissenschaften genauer vor: Du lernst mehr über die Inhalte, die Dauer und den Verlauf sowie die nachfolgende Karriere nach einem Ernährungsberatung Studium. Auch auf mögliche Alternativen gehen wir ein.

Ernährungsberater werden mit diesem Studiengang 

In diesem Teil kannst du dir einen Überblick verschaffen über das Studium, die Inhalte, die auf dich zukommen, die Dauer und den Aufbau, die Voraussetzungen, Karrieremöglichkeiten und das zukünftige Gehalt.

Ernährungsberatung studieren – Welche Inhalte erwarten mich?

Der Studiengang der Ernährungswissenschaften zeichnet sich durch einen interdisziplinären Aufbau aus. Berücksichtigt werden alle fächerübergreifenden Thematiken, die sich mit der Ernährung im Allgemeinen auseinandersetzen.

Behandelt werden die Grundlagen der Naturwissenschaften Biologie, Chemie, Physik und Mathematik, um alle Prozesse nachvollziehen zu können. Diese werden erlernt, damit du verstehen kannst, wie Nahrungsmittel aufgebaut sind, wie sich Inhaltsstoffe auf den Körper auswirken und wie wichtig die Ernährung im Kontext von Gesundheit und Krankheit ist. 

Überdies kannst du lernen, welche Ernährungskonzepte es gibt und wie Inhaltsstoffe und Lebensmittel unter unterschiedlichen Aspekten bewertet werden können. Auch Technologien zur Lebensmittelverarbeitung, Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit werden behandelt.

Hinzu kommen oftmals Grundlagen der Technik, alternative Ernährungsweisen und die Toxikologie von Lebensmitteln. Je nach Universität können auch soziale Kompetenzen mit Fächern wie Psychologie, Kommunikation oder Soziologie gefördert werden.

Folgende Grundlagen oder Vertiefungen können beispielsweise belegt werden:

  • Anatomie des Menschen
  • Organische Chemie
  • Sensorik
  • Erforschung der Ernährung
  • Qualitätsmanagement
  • Ernährungssoziologie
  • Biochemie
  • Humanbiologie
  • Lebensmittelrecht
  • Hygiene von Lebensmitteln
  • Lebensmittelanalytik
  • Lebensmittelchemie
  • Toxikologie
  • Beratung
  • Physiologie des Stoffwechsels
  • Herstellung von Lebensmitteln
Ernährungsberatung Studium

Ernährungsberater werden – Die Dauer

Wie auch bei anderen Studiengängen absolvierst du zuerst den Bachelor in Ernährungswissenschaften mit einer Dauer von gewöhnlich sechs Semestern. Der Bachelorstudiengang gibt dir das Wissen über die Grundlagen an die Hand, bevor die Basis der Ernährungswissenschaften folgt. 

Du besuchst Seminare, Vorlesungen und Übungen. Hinzu kommen Laborversuche oder Besuche in Unternehmen, die auf bestimmte Bereiche spezialisiert sind. Diese können bereits helfen, Kontakte für die Arbeitswelt zu knüpfen. 

Dabei kann kein grundsätzlicher Aufbau gezeigt werden, da sich dieser von Universität zu Universität unterscheidet. Es werden unterschiedliche Vertiefungen und Spezialisierungen angeboten, oftmals kannst du aus unterschiedlichen Modulen wählen. 

Gut zu wissen: Du kannst Vertiefungen wählen, die zu deinem Karrierewunsch passen oder spezielle Interessen ausbauen. Damit du nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt bekommst, sondern dich auch mit der Praxis auseinandersetzt, gibt es Projektarbeiten und Praktika.

Hast du alle Module erfolgreich beendet und anfallende Praktika durchgeführt, schreibst du deine eigene Bachelorthesis und beendest damit deinen Bachelor der Ernährungswissenschaften. Anschließend erhältst du den „Bachelor of Science“. 

Nach einem abgeschlossenen Bachelor bist du dazu befähigt, einen Masterstudiengang zu absolvieren. Es geht darum, dich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren, nachdem du die Grundlagen im Bachelorstudiengang erworben hast. 

Die Wahl der Spezialisierungen erfolgt meist zielgerichtet und behält den künftigen Karrierewunsch im Blick. Dabei kann die Regelstudienzeit je nach Hochschule zwischen drei und vier Semestern variieren. Nach dem Verfassen der Masterarbeit erhältst du den Abschluss „Master of Science“. Nun kannst du anfangen, zu arbeiten oder zu promovieren.

Studienmodelle in der Ernährungsberatung

Übrigens gibt es unterschiedliche Studienmodelle in diesem Bereich:

  • Du kannst ein gewöhnliches Präsenzstudium absolvieren.
  • Alternativ kannst du ein berufsbegleitendes Präsenzstudium in Erwägung ziehen.
  • Mit einem dualen Studium kannst du zeitgleich studieren und praktische Erfahrung in einem Unternehmen sammeln, was im Lebenslauf besonders überzeugend wirken kann.
  • Ernährungsberater online werden? Ein Fernstudium ermöglicht dir eine hohe Flexibilität, wenn du beispielsweise noch andere wichtige alltägliche Aufgaben hast wie Kindererziehung oder Care-Arbeit.

Diesen Studiengang bieten größtenteils Universitäten an, die ein Präsenzstudium ermöglichen. Aber auch Hochschulen und Fachhochschulen ermöglichen dir einen Abschluss aus diesem Bereich, wenn auch mit anderen Namen und verschiedenen Spezialisierungen.

Es empfiehlt sich, dass du dich ausführlich über die verschiedenen Vorteile und Nachteile der in Frage kommenden Universitäten und Hochschulen informierst. Wichtige Argumente könnten die Nähe zu deinem Heimatort sein, wichtige Spezialisierungen oder Zulassungsvoraussetzungen.

Studium als Ernährungsberater

Diese Voraussetzungen solltest du mitbringen

Möchtest du dich für den Bachelor der Ernährungswissenschaften einschreiben, solltest du folgende Aspekte beachten:

  • Du hast die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Du besitzt gute Englischkenntnisse
  • Je nach Hochschule kannst du bereits praktische Erfahrung vorweisen im Gesundheitswesen

Gut zu wissen: Es ist hilfreich, wenn du eine gewisse Sprachbegabung mitbringen kannst. Wichtig sind allerdings naturwissenschaftliches Interesse und Verständnis. Ebenso helfen dir Stärken in den Bereichen Sozialkompetenz und Kommunikation. Dabei handelt es sich um keine gezwungenen Voraussetzungen, sondern Bereiche, die nützlich sind.

Je nach Universität kann ein Auswahlverfahren über den Numerus Clausus erforderlich sein. Informiere dich genauer an der speziellen Universität, die du besuchen möchtest, da sich die Anforderungen unterscheiden können. Besuche dazu die offiziellen Webseiten der Hochschule, um mehr Informationen oder Infomaterial zu erhalten.

Möchtest du dich für einen Masterabschluss bewerben, solltest du einen Bachelor in Ernährungswissenschaften oder einen vergleichbaren Abschluss vorweisen können. Ferner darf der Notendurchschnitt oftmals bestimmte Grenzen nicht unterschreiten.

Auch hier unterscheiden sich die Zugangsvoraussetzungen von Hochschule zu Hochschule. Manchmal kann es sein, dass du zu einem Gespräch eingeladen wirst, damit deine Eignung überprüft werden kann. Informiere dich auf den offiziellen Webseiten für detaillierte Informationen.

Du solltest ebenfalls wissen, dass es viele unterschiedliche, aber inhaltlich ähnliche Studiengänge in diesem Bereich gibt. Diese unterscheiden sich oftmals im Hinblick auf bestimmte Spezialisierungen. Ähnliche Studiengänge sind etwa Ernährungstherapie, Ökotrophologie, Humanernährung, Clinical Nutrition, Gesundheit und Ernährung und weitere.

Karriere in der Ernährungsberatung

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle für jeden Menschen und geht uns alle etwas an, weshalb auch die Berufschancen in diesem Feld gut sind. Auch gesellschaftlich betrachtet gibt es wichtige Veränderungen:

Beispielsweise bauen Schulen Ernährung als Schulfach in die Lehrpläne ein und achten selbst auf eine gesunde Versorgung der Kinder. Derzeit ist Übergewicht ein großes Problem, weshalb auch in der Politik Maßnahmen berücksichtigt werden. Unternehmen setzen auf gesunde Ernährung, um die Angestellten gesund und motiviert zu halten. 

Auch der Trend zur Nachhaltigkeit geht mit unterschiedlichen Ernährungsstilen einher, wie zunehmendem Veganismus. Nachhaltigkeit kann beispielsweise gefördert werden mit der Beratung und Aufklärung über regionale und saisonale Ernährung.

Gut zu wissen: Auch im Bereich der Medizin gibt es Veränderungen, wie ausgebautes Wissen über mögliche Intoleranzen, über die Ernährungswissenschaftler informieren oder Lösungen für alternative Ernährungsstile finden können. Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit spielt eine entscheidende Rolle.

Mögliche Arbeitgeber im Feld der Ernährungswissenschaften sind:

  • Lebensmittelindustrie,
  • Verbraucherzentralen,
  • Forschungseinrichtungen,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Produktentwicklung,
  • Pharmaindustrie,
  • Bildungseinrichtungen,
  • Pflegeeinrichtungen,
  • Beratungsstellen,
  • Behörden und Dienstleister.

Ein konkretes Beispiel ist ein Ernährungscoach, der Fitness- und Ernährungstipps an seine Kunden gibt. Mit der interdisziplinären Ausbildung stehen dir unterschiedlichste Bereiche offen, wie Lebensmittelprüfung, Qualitätsmanagement, Ernährungs- und Verbraucherberatung. Auch die Forschung oder Lehre könnten interessant sein, genauso wie die Entwicklungshilfe.

Gehalt

Das Gehalt kann stark variieren, je nach Arbeitsbereich und ob du einen Bachelor- oder einen Masterstudiengang absolviert hast. Das Einstiegsgehalt liegt bei ca. 2.800 brutto monatlich. Dies steigert sich mit gewonnener Erfahrung, du kannst ein gutes Gehalt erzielen zwischen ca. 3.000 und 4.000 brutto monatlich. 

Auch der Standort und die Größe der Firma spielen eine Rolle und können dein zukünftiges Gehalt stark beeinflussen. Informiere dich vorab über die Unterschiede in den verschiedenen Bereichen und Bundesländern, um einen realistischen Überblick zu erhalten.

Alternativen zum Studium: Ernährungsberater werden

Es kann Spaß machen, zu studieren und sich intensiv mit einer Thematik auseinanderzusetzen. Allerdings ist es sehr zeitintensiv, weshalb es sich nicht für jeden eignet. Daher geben wir dir einen Überblick über andere Wege, wie du an dein Ziel kommen kannst. 

1. Weiterbildung

Es ist nicht unbedingt nötig, dass du studierst, um in diesem Berufsfeld tätig zu werden. Möglicherweise interessierst du dich für eine Weiterbildung als Ernährungsberater? Während es Jahre in Anspruch nimmt, einen Bachelor- oder Masterabschluss zu absolvieren, ist die Weiterbildung der kürzeste Weg, um dieses Ziel zu erreichen.

Es gibt zahlreiche Institute, die Lehrgänge im Bereich Ernährungsberatung anbieten. Sie unterscheiden sich in ihrer Länge und dem Inhalt, da auch hier verschiedene Spezialisierungen vorgenommen werden. Je nach Präferenz, kannst du dich für einen Präsenzlehrgang oder Fernunterricht entscheiden, um dein Wissen auszubauen.

Präsenzunterricht eignet sich besonders für diejenigen, die Probleme im Zeitmanagement und Disziplin haben. Auch wenn du einfach andere Menschen kennenlernen und mit anderen arbeiten möchtest, könnte dieser Weg etwas für dich sein.

Fernlehrgänge bieten eine hervorragende Option für diejenigen, die andere Verpflichtungen haben und sich neben einem Beruf weiterbilden wollen, Kinder haben, gesundheitliche Schwierigkeiten haben oder Care-Arbeit verrichten müssen. 

Du solltest allerdings wissen, dass für Fernunterricht ein hohes Maß an Disziplin und Zeitmanagement nötig ist. Fernlehrgänge gehen mit viel Flexibilität und Eigenverantwortung einher. Diese Eigenschaften solltest du mitbringen, um deine Weiterbildung mit Erfolg abschließen zu können.

Im Präsenzunterricht bekommst du Wissen von einem Dozenten vermittelt, wie in der Schule oder einer Präsenzuniversität auch. Fernlehrgänge sind anders aufgebaut, meist bekommst du Lernmaterialien online zur Verfügung gestellt oder zu dir nach Hause gesendet

Gut zu wissen: Hast du dich intensiv mit deinen Materialien beschäftigt, wird eine Überprüfung durchgeführt. Diese erfolgt größtenteils auch in Präsenz an der jeweiligen Institution, damit du dein Fachwissen unter Beweis stellen kannst. Hier wirst du deine Dozenten und Mitstudierende treffen.

2. Berufsausbildung

Eine andere Möglichkeit, um dein Ziel zu erreichen und Ernährungsberater zu werden, ist eine Berufsausbildung. Das kannst du mit einer Ausbildung zum „Diätassistenten”. Wie auch bei anderen Ausbildungen kannst du hier von drei Jahren ausgehen. 

Im Normalfall besuchst du eine Berufsfachschule, um deinen Abschluss zu machen. Du vertiefst dein Wissen in den Bereichen Essen und Trinken, wie auch Gesundheit. Diätassistenten betreuen Patienten und helfen ihnen, ihre Ernährung umzustellen.

  • Gerade Krankheiten wie Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Darmerkrankungen, Übergewicht oder Nierenerkrankungen können es erforderlich machen, dass sich Patienten intensiv mit ihrer Ernährung befassen
  • Dabei kannst du mit Menschen in allen Altersklassen arbeiten
  • Auch Kinder sind oftmals betroffen, durch ein frühes Eingreifen soll Übergewicht reduziert und schwere Folgen verhindert werden

Aber auch gesunde Menschen benötigen Beratungen in diesem Bereich. Du kannst tätig werden in Schulen oder sportlichen Einrichtungen. Du setzt sich mit einzelnen Menschen auseinander und entwickelst Ernährungspläne oder klärst grundsätzlich über unterschiedliche Bereiche auf und leistest Aufklärungsarbeit.

Voraussetzung für die Ausbildung sind Kommunikationsfähigkeiten, Empathie, Flexibilität und Interesse an Themen wie Gesundheit, Ernährung und Naturwissenschaften. Du solltest interessiert an einer Arbeit mit Menschen sein. Zudem kann es hilfreich sein, wenn du andere Menschen gut motivieren kannst. Dies ist erforderlich, damit Menschen langfristig an ihrer Ernährungsumstellung arbeiten und ihre Ziele erreichen können.

Der Beruf eignet sich weniger für dich, wenn du dich kaum für die Naturwissenschaften interessiert oder ungern mit Menschen arbeiten möchtest. Auch wenn es dir sehr schwerfällt, Dinge zu organisieren und ordentlich zu bleiben, eignet sich der Beruf eher weniger.

Ernährungsberater werden

Fazit: Verschiedene Wege, um Ernährungsberater zu werden

Es gibt unterschiedliche Wege zum selben Ziel. Dafür haben wir dir den Studiengang der Ernährungswissenschaften umfassend vorgestellt. Du bekommst Einblicke in zahlreiche, interdisziplinäre Grundlagenfächer wie Biologie, Chemie, Physik, Technik und Mathematik mit zusätzlichen Vertiefungen rund um Themen wie Ernährung, Qualitätsmanagement, Anatomie, Lebensmittelanalytik und Beratung.

Während der Bachelor ca. drei Jahre lang dauert und sich mit den Grundlagen beschäftigt, kannst du anschließend einen Master machen und dich spezialisieren. Du machst Praktika und bekommst Erfahrung im Labor, um dich auf deinen zukünftigen Job vorzubereiten. Das Studium kannst du in Präsenz, online, berufsbegleitend oder dual absolvieren.

Für das Studium benötigst du eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Englischkenntnisse und je nach Universität praktische Erfahrungen, wobei die Zulassungskriterien stark variieren können.

Auch eine Weiterbildung oder eine Ausbildung können Wege sein, Ernährungsberater zu werden. Eine Weiterbildung kann per Fernunterricht oder per Präsenzlehrgang in Anspruch genommen werden. Du vertiefst dein Wissen innerhalb eines kurzen Zeitraumes.

Eine Ausbildung zum “Diätassistenten” dauert drei Jahre. Anschließend kannst du kranken Menschen helfen, ihre Ernährung umzustellen oder Aufklärungsarbeit in Schulen, sportlichen Organisationen oder anderen Einrichtungen leisten.

Egal, für welchen Weg du dich entscheidest – Ernährungsberatung Studium, Weiterbildung oder Ausbildung – die Ernährung betrifft uns alle und ist in zahlreichen Bereichen wichtig. Mit einem vertieften Wissen und einer Qualifikation in diesem Bereich stehen dir zahlreiche Berufe und Karrieremöglichkeiten zur Verfügung, um deine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden


Schlagwörter:
Ernährung Ernährungsberatung Weiterbildungen

Weitere interessante Artikel

Pauline Schauder
6. Januar 2021
Lesezeit: 5 Min.

Marathon Training: 5 Tipps

Wer die Ziellinie eines Marathons erreichen will, muss gut vorbereitet sein. Wir haben die wichtigsten Tipps für das Marathon...

Mehr erfahren

Pauline Schauder
4. August 2021
Lesezeit: 6 Min.

4 gesunde Grillrezepte mit viel Protein

Grillen gehört im Sommer einfach dazu! Wir haben 4 gesunde Rezepte mit reichlich Protein für deinen nächsten Grillabend - auc...

Mehr erfahren

Online Trainer Lizenz
1. April 2018
Lesezeit: 4 Min.

Die Bandwurm-Diät: Was ist das?

Studien beweisen: Je mehr du isst desto mehr nimmst du ab! Jeder von uns hat sich schon einmal durch eine Diät gequält. Oftma...

Mehr erfahren