Autor

Online Trainer Lizenz

Beruf & Karriere, 25. März 2024

Fitness, Yoga, Ernährung, Gesundheit – Das ist der OTL-Blog.
Erfahre mehr...

Athletiktraining

Athletiktraining: Was ist das & wofür ist es gut?

Bei dem Begriff Athletik denken die meisten Menschen zuerst an erfolgreiche Profisportler. Du musst jedoch nicht zu diesen gehören, um ein Athletiktraining durchzuführen. Jeder, der fitter werden möchte, kann diese Trainingsart nutzen, um Kraft, Schnelligkeit oder Ausdauer zu trainieren.

Um deine persönlichen Fitnessziele zu erreichen, ist die Zusammenarbeit mit einem Coach sinnvoll. Statt auf einen Sport- und Gesundheitstrainer solltest du auf einen erfahrenen Athletiktrainer setzen. Dieser kennt sich mit den verschiedenen Trainingstechniken aus und weiß auch, worauf es bei der Regeneration nach dem Athletiktraining ankommt.

Das Training selbst wird spezifisch auf die Anforderungen der jeweiligen Sportart und die individuellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Der Coach berücksichtigt dabei deinen Leistungsstand und erkennt die Fähigkeiten, die nötig sind, um die Leistung zu optimieren.

Der Trainingsplan deines Athletiktrainings sollte auf die Erreichung deines Ziels ausgerichtet sein, dabei aber eine Vielfalt an Übungen enthalten, die verschiedene Muskelgruppen ansprechen. Dies hilft, ein ausgewogenes Training zu gewährleisten und Überlastung oder Langeweile zu vermeiden.

Im Folgenden erklären wir dir genauer, was Athletiktraining ist und welche Trainingszyklen es gibt. Anschließend gehen wir darauf ein, wie du das Training gewinnbringend für dich nutzen kannst. Das Fokussieren auf die Übungen kann sich unter anderem positiv auf deine Disziplin außerhalb des Sports auswirken. Zum Schluss stellen wir dir eine Möglichkeit vor, um selbst als Coach in das Athletiktraining einzusteigen.

Athletiktraining geben

Was ist Athletiktraining?

Ein Athletiktraining zielt darauf ab, die physischen Fähigkeiten wie Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination zu verbessern, die für eine optimale sportliche Leistung erforderlich sind.

Durch die Stärkung dieser Eigenschaften können Sportler etwa ihre Fähigkeit verbessern, effektiver zu spielen, schneller zu laufen oder höher zu springen. Bei der Verwirklichung dieser Ziele hilft ein Athletiktrainer, der dafür eine spezielle Sport Ausbildung abgeschlossen hat.

Je nachdem, welche Ziele der Kunde hat, kann der Trainer den Fokus auf spezielle Bereiche im Athletiktraining legen:

  • Durch Krafttraining werden Muskelkraft und Muskelausdauer entwickelt, was Sportlern unter anderem dabei hilft, dynamische Bewegungen auszuführen.
  • Schnelligkeitstraining verbessert die Fähigkeit, schnell zu beschleunigen und zu sprinten.
  • Ausdauertraining erhöht die Energieproduktionssysteme des Körpers, wodurch Sportler länger auf hohem Niveau spielen können.
  • Beweglichkeitstraining verbessert die Bewegungsfreiheit der Gelenke und verringert das Verletzungsrisiko.
  • Koordinationstraining verbessert die Fähigkeit, Bewegungen genau und effizient auszuführen.

Im Gegensatz zur Betreuung durch einen Gesundheitstrainer, stehen im Rahmen des Athletiktrainings demzufolge die sportlichen Erfolge im Mittelpunkt, ohne auf den Zusammenhang von Fitness- und Ernährungstipps einzugehen. Stattdessen werden neben den physischen Aspekten Dinge wie mentale Stärke, Stressbewältigung sowie die Entwicklung von Selbstvertrauen berücksichtigt.

Dabei folgt das Athletiktraining oft einem periodisierten Ansatz. Das bedeutet, dass es in unterschiedliche Phasen unterteilt ist, um die Belastung über einen bestimmten Zeitraum zu variieren sowie die Belastung und Entlastung zu steuern.

Dabei wird zwischen verschiedenen Zyklen im Athletiktraining unterschieden:

  • Makrozyklen: Makrozyklen sind die längsten Perioden und umfassen eine ganze Saison oder ein Jahr.
  • Mesozyklen: Dies sind kürzere Zeiträume innerhalb der Makrozyklen und dauern normalerweise mehrere Wochen bis einige Monate. Sie sind spezifisch auf bestimmte Trainingsziele ausgerichtet.
  • Mikrozyklen: Hierbei handelt es sich um die kürzesten Perioden, die etwa eine Woche umfassen. Sie beziehen sich auf das wöchentliche Training und legen die genauen Übungen, Intensitäten und Trainingsmethoden fest.

Was bringt Athletik Training?

Die meisten Menschen wünschen sich, dauerhaft fit und gesund zu bleiben. Um dieses Ziel zu erreichen, bist du selbst dein bester Gesundheitscoach! Mit Motivation und Ausdauer kannst du regelmäßig trainieren und darauf hinarbeiten, deine allgemeine Fitness zu verbessern beziehungsweise beizubehalten.

Doch es geht um weitaus mehr als die Verbesserung der sportlichen Leistung. Eine Steigerung deines aktuellen Fitness-Levels kannst du auch mithilfe eines Fitness Coachs erreichen. Ziele des Trainings können zum Beispiel Muskelaufbau, Gewichtsverlust oder eine Verbesserung der Herz-Kreislauf-Fitness sein. Hierfür können verschiedene Trainingsmethoden kombiniert werden.

Bei den Übungsstunden in einem Athletiktraining stehen darüber hinaus diese Zielvorstellungen im Fokus:

  • Verletzungsprävention: Durch das gezielte Training von Muskeln, Bändern und Gelenken können Verletzungen vermieden werden. Beispielsweise tragen Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur dazu bei, eine bessere Körperhaltung und Bewegungskontrolle zu fördern. Flexibilitätsübungen verbessern die Beweglichkeit und reduzieren das Risiko von Muskelzerrungen oder Verstauchungen.
  • Fokus: Ein erfolgreiches Athletiktraining erfordert Engagement, Disziplin und Durchhaltevermögen. Die Sportler müssen regelmäßig trainieren, ihre Fortschritte überwachen und ihre Ziele anpassen, um kontinuierliche Verbesserungen zu erzielen. Folglich lernst du mithilfe eines Athletiktrainers, dich auf eine Sache zu fokussieren. Diese Fähigkeit trägt auch abseits des Sports dazu bei, deine Konzentration sowie die Selbstorganisation zu stärken.
  • Selbstvertrauen: Durch das Erreichen von Trainingszielen und die Verbesserung der körperlichen Fähigkeiten können Sportler ihr Selbstvertrauen stärken. Sie fühlen sich stärker, fitter und sind bereit dazu, sportliche Herausforderungen anzunehmen. Dieses gesteigerte Selbstbewusstsein kann sich ebenfalls auf andere Bereiche des Lebens auswirken und ein positives Selbstbild fördern.
  • Stressabbau: Regelmäßiges Athletiktraining trägt zur Gesundheit des gesamten Körpers bei und kann das eigene Stressempfinden reduzieren. Dies liegt unter anderem daran, dass Sport eine gute Ablenkung von den täglichen Belastungen und Sorgen ist. Während des Trainings konzentrierst du dich auf die körperliche Aktivität und das Erreichen deiner Fitnessziele. Zudem werden während des Trainings Endorphine freigesetzt.
Athletiktrainer werden

Wer kann Athletiktrainer werden?

Du willst eine Fitness Ausbildung absolvieren und hast Interesse daran, Athletiktrainer zu werden? Dann haben wir gute Nachrichten für dich: Auf unserer Webseite bieten wir dir an, eine Online Trainer Lizenz zu erwerben. Möchtest du das neue Wissen allein für dich privat nutzen, ist keine Vorbildung erforderlich. Du kannst direkt in die Fortbildung einsteigen und deinen Trainingsplan optimieren.

Planst du hingegen eine professionelle Karriere, solltest du mindestens 18 Jahre alt sein sowie die Fitnesstrainer-B-Lizenz mitbringen. Natürlich ist eine Teilnahme ebenso möglich, wenn du bereits die C-Lizenz als Fitnesstrainer erworben hast. Du kannst den Kurs in diesem Fall super nutzen, um deine Kenntnisse für den Bereich des Profisports zu erweitern.

Ein Vorteil der Ausbildung an unserer Akademie ist die große Flexibilität. Da du alle Schulungsinhalte per Fernstudium bearbeitest, kannst du dir deine Lernzeiten selbstbestimmt einteilen. Auch dein Lerntempo bestimmst du selbst. Es ist also kein Problem, wenn du familiäre Verpflichtungen hast oder durch einen Beruf stark eingebunden bist.

Zusätzlich ist es von Vorteil, wenn du selbst sportlich aktiv bist und als Athlet oder Coach bereits sportliche Erfolge einfahren konntest. Dann weißt du aus eigener Erfahrung, worauf es beim Training ankommt. Des Weiteren solltest du in der Lage sein, effektiv mit Athleten zu kommunizieren und sie zu motivieren. Hierfür sind klare Anweisungen sowie professionelles Feedback unerlässlich.

Weitere spezielle Kenntnisse, etwa zu Trainingsprinzipien und Methoden, Verletzungsprävention, Sicherheitsstandards sowie der Fortschrittsmessung, erlernst du bei der Ausbildung zum Athletiktrainer. Mit der abschließenden Prüfung beweist du, umfangreiches Fachwissen zu besitzen.

Möchtest du vor der Spezialisierung eine berufliche Ausbildung im Sportbereich machen, bietet sich der Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns an. Dieser dauert drei Jahre und enthält neben den sportlichen Aspekten viele wirtschaftliche Aspekte. Mit einer Fortbildung im Athletiktraining verschaffst du dir eine Zusatzqualifikation und sorgst für Abwechslung bei deinem Lernstoff.

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden


Schlagwörter:
Ausbildungen Trainerlizenz

Weitere interessante Artikel

Pauline Schauder
13. April 2022
Lesezeit: 9 Min.

Schnell abnehmen ohne Jojo Effekt? Darauf solltest du achten

Warum schnell abnehmen nicht bedeutet, dass du langfristig abnimmst und worauf du achten solltest, um den Jojo Effekt zu verm...

Mehr erfahren

Philip Hegel
8. Februar 2023
Lesezeit: 6 Min.

Kapalabhati – Die Feueratmung mit reinigender Wirkung

Sicherlich hast du schon gehört, dass zum Yoga auch die richtige Atmung gehört. Heute geht es um Kapalabhati, oder auch die F...

Mehr erfahren

Online Trainer Lizenz
22. Oktober 2019
Lesezeit: 4 Min.

Regionale und Saisonale Ernährung

Regionale und saisonale Ernährung wird immer beliebter. Wir klären, was das bedeutet und welche Vorteile diese Ernährungsform...

Mehr erfahren

Unsere Ausbildungen