So kommst du zu Kunden – Marketing für Fitnesstrainer

So kommst du zu Kunden – Marketing für Fitnesstrainer und Ernährungsberater

Du hast dich als Fitnesstrainer oder Ernährungsberater selbstständig gemacht und bist bereit, durchzustarten? Mit diesen 14 Tipps erfährst du, wie es dir gelingt, deinen Terminkalender ausreichend zu füllen.

Ausbildung zum Fitnesstrainer oder Ernährungsberater beendet, Gewerbe angemeldet und voll motiviert, die Karriereleiter zu erklimmen – klingt nach einem sportlichen Plan, doch in der Realität ist die anfängliche Euphorie oft schnell verflogen, wenn das Wichtigste schon am Anfang ausbleibt, nämlich die Kunden.

Kundengewinn bereitet vielen Selbstständigen Kopfzerbrechen und schlaflose Nächte, denn davon ist nun einmal deine Existenz abhängig. Die Erwartungen sind anfangs groß: motivierte und gut zahlende Kunden, die deine Arbeit wert schätzen und dich weiterempfehlen, doch die zugehörige Kundenakquise und strategisches Marketing stehen meist nicht auf dem Lehrplan von angehenden Fitnesstrainern oder Ernährungsberatern.

Diese Liste ersetzt zwar keinen Lehrplan, zeigt dir aber trotzdem 14 hilfreiche Tipps, wie du dich selbst sichtbar machst und damit ganz easy treue Kunden gewinnst und diese auch zukünftig hältst.

Selbstmarketing – Verkaufe dich selbst und geh viral

1. Stay in Mind: Finde dein Alleinstellungsmerkmal

Definiere deinen Unique Selling Point, also dein Alleinstellungsmerkmal. Was macht dich und deine Arbeit aus? Was kannst du besonders gut? Finde deine persönliche Spezialisierung, eine Nische, die du nach außen kommunizieren kannst, um dich von deiner Konkurrenz abzuheben. Würdest du mit Diabetes nicht viel lieber einen Ernährungsberater aufsuchen, der auf diesem Gebiet Experte ist oder in der Schwangerschaft eine Fitnesstrainerin bevorzugen, die sich auf Sport für werdende Mütter spezialisiert hat? Gib deiner Arbeit individuellen Charme mit Wiedererkennungswert – stay in mind.

2. Never stop learning: Bilde dich weiter

Du hast deine persönliche Nische noch nicht gefunden? Kein Problem, denn es gibt genügend Fortbildungsmöglichkeiten, Weiterbildungen und Workshops für Fitnesstrainer und Ernährungsberater. Im Bereich Sport kannst du dich zum Beispiel zum aktiven Baby-Trainer bis hin zum völlig entspannten Pilates Trainer weiterbilden lassen und auch in der Ernährungsberatung sind die Fortbildungsmöglichkeiten vielfältig. Deinen Kunden wird es nun viel einfacher fallen, sich für dich zu entscheiden, denn nun bist du nicht mehr einer von vielen.

3. Das ganz besondere Kärtchen: Verteile deine Visitenkarte

Ein bisschen retro schadet nie – Nein, sie sind noch nicht ausgestorben und auch, wenn man sie nur noch selten in die Hand gedrückt bekommt, sind Visitenkarten ein wichtiger Bestandteil, um andere auf dich aufmerksam zu machen.
Werde zur Marke, kreiere mit der Visitenkarte dein Image, deine Corporate Identity und nutze damit die Chance, kontaktiert zu werden. Gib sie nicht nur persönlich weiter, sondern lege sie außerdem an Stellen aus, wo sich potenzielle Kunden tummeln, wie in Fitnessstudios oder auf Messen.

4. Schnupperstunde: Überzeuge mit deinem Können

In einem kostenlosen Schnupperkurs oder einer gratis Beratung kannst du erste Interessenten von deinem Können überzeugen. Wenn du ihnen beweist, dass du deine Arbeit beherrschst, kommen sie ganz bestimmt auch wieder oder empfehlen dich weiter.
Besondere Marketingaktionen, wie Charity-Group-Work-Outs, bei denen die Einnahmen für einen guten Zweck gespendet werden, überzeugen nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch die Presse. Und dann beginnt der Multiplikator-Effekt von ganz allein.

Networking – spinn dir dein Netz

5. Don´t be shy: Knüpfe Kontakte

Spring über deinen Schatten und sprich Leute an. Gerade am Anfang deiner Karriere ist das wichtig. Biete potenziellen Kunden deine Dienstleistungen ganz gezielt an und überzeuge sie von deinem Angebot. Dabei solltest du immer im Hinterkopf behalten, wo das Problem der jeweiligen Person liegt und wie du dieses lösen kannst. Teile ihr genau das mit, sie wird dir dankbar sein und das Angebot sicher annehmen.

6. Shout out loud: Mach dich bekannt

Erzähle allen davon, was du tust. Dabei erlangst du nicht nur Selbstbewusstsein, sondern hast den positiven Effekt der Mund-zu-Mund-Propaganda sicher. Das richtige Mindset spielt dabei eine entscheidende Rolle. Werde dir bewusst: du bist empfehlenswert und brauchst dich nicht verstecken. Versprühe dabei deinen Charme, tritt freundschaftlich, sympathisch und vertrauenswürdig auf.

7. Bring a friend: Nutze das Kunden-werben-Kunden-Prinzip

Lass deine Kunden wissen, dass du dich sehr über Empfehlungen freuen würdest und gib ihnen ein paar deiner Visitenkarte mit. Frag sie außerdem, ob sie jemanden kennen, der auch deine Hilfe braucht. Wenn sie dich positiv weiterempfehlen, kannst du ihnen mit Rabatten oder Goodies entgegenkommen. Wer freut sich nicht über Geschenke?

8. Win-Win: Kooperiere mit Kollegen

Vernetze dich mit anderen Selbstständigen, die die gleiche Zielgruppe wie du haben, aber eine andere Leistung anbieten. Beispielsweise können sich Fitnesstrainer und Ernährungsberater hervorragend ergänzen und nicht nur in ihrer Arbeit, sondern auch mit ihrem Kundenstamm kooperieren. Ärzte gelten als besonders vertrauenswürdig und eine Zusammenarbeit mit ihnen kann dir langfristig neue Stammkunden einbringen. Probier es einfach aus.

9. Stammgast: Besuche Messen und Events

Auf Veranstaltungen, die etwas mit deinem beruflichen Bereich zu tun haben, tummeln sich auch deine Kunden. Geh hin, sprich mit Menschen, stell dich vor, verteile deine Visitenkarten – sei präsent. Im Idealfall bekommst du sogar einen Auftritt als Speaker und kannst in Vorträgen deine Expertise unter Beweis stellen. Auch individuelle Kurse oder Workshops im Fitness-Bereich kommen super an und das Beste: Du bleibst in Erinnerung – garantiert.

Online Marketing – Fasziniere Menschen online

10. Stay in Touch: Bleib mit deinen Kunden in Kontakt

Apropos in Erinnerung bleiben – um mit Kunden in Kontakt zu bleiben, eignet sich der Versand von Emails hervorragend. Sprich sie dabei persönlich mit Namen an, geh auf ihre speziellen Bedürfnisse ein und biete ihnen individuelle Leistungen, die genau daran anknüpfen. Mach sie neugierig und teile neue Ideen und Erfahrungen mit ihnen.

11. Baukasten: Erstelle deine eigene Website

Eine eigene Website ist das Aushängeschild deiner Arbeit. Aber keine Sorge, diese muss nicht makellos professionell gestaltet sein. Es genügt, dich, deine Leistungen und Referenzen kurz vorzustellen und vergiss nicht, ein Kontaktformular einzubinden. Es gibt viele Anbieter, bei denen du dir kostengünstig via Baukasten-Prinzip deine eigene Webseite ohne Programmiertkenntnisse basteln kannst.

12. Klickfaktor: Werde zum Blogger

Ein tolles Ad-On auf deiner Homepage ist ein Blog, der die User unterhält, deren Probleme löst und Fragen beantwortet, die ihnen schon lange auf der Seele brennen. Sei nahbar, begegne ihnen auf Augenhöhe und nutze damit die Chance, online sichtbar zu werden und als Experte auf deinem Gebiet aufzutreten.

13. Be an Influencer: Werde zum Social Media Star

Zeige auch auf deinen Social Media Kanälen, dass es dich gibt und was du machst. Tritt thematisch passenden Facebook-Gruppen und Foren bei, beantworte dort Fragen und positioniere dich – am besten vertrauenswürdig, sportlich, sympathisch, motiviert und fit (so wie du eben bist). Werde zum Influencer – bei YouTube oder Instagram kannst du Work-Outs, Rezepte und all deine neuen Ideen posten – mit passenden Hashtags versteht sich.

14. Karrierehelfer: Sei ein Coach

Coaching ist in – auf allen Ebenen. Biete dein spezifisches Wissen und deine gewonnenen Erfahrungen Menschen an, die ebenfalls als Fitnesstrainer oder Ernährungsberater arbeiten möchten. Gib deine Kenntnisse in Workshops oder Online-Kursen weiter.

Mit diesen Tipps steht dir und deiner Arbeit als erfolgreicher Fitnesstrainer oder Ernährungsberater nichts mehr im Wege. Wir drücken dir die Daumen, dass dir die Kunden niemals ausbleiben und falls doch, gib nicht auf und sieh es als Herausforderung und als Chance, über dich hinaus zu wachsen. Don`t give up!

Mit welchem Tipp hast du die besten Erfahrungen zur Kundengewinnung gemacht oder hast du sogar einen ganz eigenen Rat als Schlüssel zum Erfolg? Wir freuen uns über dein Kommentar!

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wie du als Fitnesstrainer einen Job findest
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Wie du als Fitnesstrainer einen Job findest