Welcher Yogastil passt zu dir?

Jenny Tröger
In diesem Artikel: 
Welcher Yogastil passt zu dir?

Welcher Yogastil passt zu dir?

Ob spirituell, auspowernd oder bei 40 Grad Raumtemperatur – Yoga gibt es in den verschiedensten Ausführungen. 

Durch Yoga sollen wir Harmonie finden und zu einer Einheit werden. Da wir Menschen allerdings alle unterschiedlich sind, gibt es die vier verschiedene Hauptpfade:

Yoga übungskatalog mit 70 Asanas

Yoga Übungskatalog

Hole dir Inspiration für deine nächste Yoga-Praxis.

Hiermit meldest du dich zum kostenlosen Fit-Letter an und willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

  1. Bhakti Yoga
    Der Pfad der Hingabe durch Gebet und Gottesverehrung.
  2. Jnana Yoga
    Das Yoga der Weisheit und des Wissens.
  3. Karma Yoga
    Das Yoga der Tat und des selbstlosen Handelns.
  4. Raja Yoga
    Der Pfad der körperlichen und geistigen Kontrolle.

Diese 4 „Ziele“ des Yoga werden heute gerne miteinander vermischt.

Darüber hinaus wäre das Hatha Yoga zu nennen – dem körperorientierten Yoga. Vor allem hier gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Yogastilen. Wir stellen dir jetzt die Coolsten vor! (: 

Power Vinyasa Yoga

Power Yoga ist eine moderne Form, die sich seit 1995 durchgesetzt hat. Wie der Name schon verrät, geht es dabei vor allem um die körperliche Fitness. Somit weicht diese Form vom Grundgedanken des Yoga ab. 

Power Yoga ist das moderne Yoga von Heute, das ganz ohne „Om“-Singen auskommt und deshalb auch weniger spirituelle Menschen anspricht.

Hier geht es ganz und garnicht um Meditation, sondern um kraftvolles Training. Mit vielen aufeinanderfolgenden Asanas kann man sich ordentlich auspowern. Für Anfänger stellt „Power Flow“ ganz klar eine Herausforderung dar. Ein guter Yogalehrer ist deshalb bei seinen Schülern und nicht auf der Bühne, um Verletzungen zu vermeiden.

Eine typische Übung ist ein schnell und kraftvoll ausgeführter Sonnengruß

Acro Yoga

Acro Yoga Front Birf
Eine typische Acro Yoga Übung ist der Front Bird

Eine ebenso recht neue Form des Yoga ist das Acro Yoga. Hierbei findest du die verschiedensten Elemente. Egal ob Akrobatik, tänzerische Einlagen oder Praktiken aus der Thaimassage – hier wird es nicht langweilig! Im Mittelpunkt steht aber das Element des Fliegens und du hebst sprichwörtlich ab!
Dafür notwendig ist eine zweite Person, auf die du dich ganz verlassen kannst. Die stärkere Person bildet die Basis und stützt die andere bei akrobatischen Übungen. Dabei wird das eigene Vertrauen und das Vertrauen zum Partner gestärkt und man wird zu einer Einheit.

Ananda Yoga

Ananda Yoga - Balasana
Eine typische Ananda Yogaübung ist Balasana (Das glückliche Baby)

Diese Yogaform ist hingegen sanft. Der Schwerpunkt liegt hier auf der „Öffnung für die unmittelbare innere Erfahrung des Göttlichen“, also auf der Selbstverwirklichung. Dabei taucht man zum einen in die Meditation ein, praktiziert zum anderen aber sogenannte „Aufladeübungen“. Dabei wird man durch positive Affirmationen begleitet. Diese schöpferischen Wortimpulse steigern das Bewusstsein im Bezug auf die Entwicklung im Yoga. Im Ananda Yoga gibt es 39 verschiedene Techniken der Energieregulierung.  Dabei kommt es auf die individuelle Gestaltung jedes einzelnen an, denn die Asanas sollen den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechen.

Sivananda Yoga

Sivananda Yoga - Savasana
Eine typische Sivananda Yoga Übung ist Savasana (Die Totenstellung)

Das sogenannte „Yoga der Synthese“ beinhaltet alle 4 Pfade des Yoga: Bhakti, Jnana, Karma sowie Raja Yoga. Hier wird es sehr spirituell und der meditative Aspekt steht im Vordergrund. 

Bei dieser Yogaform spielt außerdem die Ernährung eine wichtige Rolle. 

Man spricht von „reinem“ Essen, worunter man naturbelassene, vegetarische und vollwertige Lebensmittel versteht.

Der Ablauf einer Yogaeinheit ist dabei immer der gleiche: Man beginnt mit der Totenstellung, liegt also entspannt auf dem Boden. Danach praktiziert man den Sonnengruß. Es folgen 12 Asanas, welche jeweils für ein paar Minuten gehalten werden. Diese schließt man wieder in der Totenstellung ab. 

Während dieses Vorgangs ist die Atmung entscheidend. Man atmet ruhig in einer langsamen Zwerchfellatmung.

Yin Yoga

Yin Yoga - Baddha Padmasana
Eine typische Yin Yoga Übung ist Baddha Padmasana (Lotussitz)

Auch hier übt man die Übungen größtenteils im Sitzen und Liegen aus. 

Yin steht für die weibliche Energie, die uns zur Ruhe kommen lässt. Sie steht mit unseren Knochen und Gelenken in Beziehung.

Yang ist die männliche Kraft, die unseren Muskeln zugeordnet ist. Sie steht in Verbindung mit viel Bewegung.

Während dem Verharren in den einzelnen Asanas legt man den Fokus auf das Faszien– und Bindegewebe. und. Muskeln, Bänder und Sehnen werden gedehnt und man fühlt sich anschließend beweglicher. Dabei nimmt der Rücken bewusste eine runde Haltung ein. Dadurch wird der Rücken gedehnt und man kann besser in den tiefen Schichten arbeiten. 

Bikram Yoga

Bikram Yoga - Krieger 3
Eine typische Bikram Yoga Übung ist Virabhadrasana (Krieger 3)

Bikram Choudhury ist der Gründer und Namensgeber dieser Yogaform. Verdient, denn wer studierte Krankheiten im Zusammenhang mit Asanas in Bombay. Dabei entwickelte er eine Übungsfolge, die eine heilende Wirkung entfaltet. Aus diesem Grund kommen die strengen Richtlinien dieses Yogastils zustande: Die Raumtemperatur muss mindestens 40 Grad Celsius betragen! Es gibt 26 verschiedene Asanas, die in einer festen Reihenfolge nacheinander ausgeführt werden. Jede Asana geht 30 bis 60 Sekunden lang.

Die Atmung funktioniert dabei folgendermaßen: Man atmet vollständig ein und geht dann in die entsprechende Haltung. Nun atmet man durch die Nase aus, allerdings nur zu 20 %. Erst anschließend atmet man die restliche Luft aus. Ob diese Technik einen bestimmten Sinn erfüllt oder sich Herr Bikram einen Scherz erlaubt hat, bleibt sein Geheimnis. Weder in Buch noch in seinen Stunden erklärt er dieses Vorgehen.

Hier findest du Inspiration für deine eigene Yogapraxis:

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Aerial Yoga – Training in der Luft

Aerial Yoga weckt dein inneres Kind. Mit dem Gefühl der Schwerelosigkeit kannst du deinen kompletten Körper aus einer ganz neuen Perspektive trainieren.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Die besten 5 Yoga Übungen für Anfänger

Das Kuhgesicht, die Schildkröte.. Klingt für dich nach einem Zoobesuch anstatt Yoga? Mit unseren 5 Übungen für Anfänger kannst auch du perfekt einsteigen!

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

8 Tipps für deine Morgenroutine
Jetzt den nächsten Artikel lesen! 8 Tipps für deine Morgenroutine