Wie viel Vitamin C am Tag?

Alles über das Vitamin C

Der Star unter den Vitaminen – Warum Vitamin C zurecht so beliebt ist, erfährst du hier!

Was ist Ascorbinsäure?

Vitamin C (auch Ascorbinsäure genannt) zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen. Es benötigt somit eine regelmäßigere Zufuhr als ein Fettlösliches, da es nur in geringen Mengen vom Körper gespeichert werden kann. Es ist zudem ein essentielles Vitamin, kann also nicht von unserem Körper selbst hergestellt werden.

Wofür ist Vitamin C gut?

Seinen guten Ruf verdankt das Antioxidans wohl seinem positiven Einfluss auf unser Immunsystem, denn Vitamin C schützt unseren Körper vor den schädlichen freien Radikalen, die u.a. schwere Erkrankungen wie Krebs auslösen können.

Außerdem sorgt Vitamin C dafür, dass genug Kollagen gebildet wird und unser Bindegewebe dort bleibt, wo es hingehört. Auch unsere Hormone profitieren von einer ausreichenden Zufuhr, denn deren Ausschüttung wird auch von unserem Lieblingsvitamin reguliert.

Das reicht dir noch nicht?

Auch die Calcium- und Eisenaufnahme gelingt in Verbindung mit Vitamin C besser. Zudem ist es neben anderen Vitaminen an der Herstellung von Carnitin beteiligt, was sich positiv auf deine Muskelregeneration auswirken kann.

Erste Symptome einer Mangelzufuhr können Müdigkeit, ein schwaches Immunsystem oder Glieder- und Gelenkschmerzen sein. Die Krankheit Skorbut ist eine Folge von drastischem Vitamin C Mangel. Hast du zum Beispiel Zahnfleischbluten und eine fahle Haut, solltest du über eine gesündere Ernährung nachdenken.

Wie viel Vitamin C am Tag solltest du zu dir nehmen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Zufuhr von ca. 100 mg pro Tag. Wir raten dir mehr davon aufzunehmen, besonders wenn du Raucher bist. Wusstest du, dass eine Zigarette um die 1000.000.000.000.000 freie Radikale enthält?

Welche Lebensmittel enthalten viel Vitamin C?

Die Liste ist ziemlich lang und wir stellen dir ein paar Vertreter vor. Beachte dabei unbedingt, dass Vitamin C sehr hitzeempfindlich ist. Am gesündesten ist deshalb Obst und Gemüse im Rohzustand.

    • Zitrusfrüchte wie Zitronen und Orangen
    • Paprika (übrigens 4x mehr als Zitronen!)
    • Kohlgemüse wie etwa Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl
    • Sanddorn
    • Schwarze Johannisbeere
    • Spinat
    • Kartoffeln
    • Petersilie
  • Und zuletzt natürlich noch: die australische Buschpflaume 😉

Quellen

https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-c/#c1478

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alles was du über Mikronährstoffe wissen musst!
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Alles was du über Mikronährstoffe wissen musst!