Autor

Jenny Tröger

Gesundheit, 15. Januar 2019

Leidenschaftliche Bewegungsexpertin, Ernährungsspezialistin, Yogalehrerin und Selbstliebe-Coach.
Erfahre mehr...

Summerbodies are made in winter!

Summerbodies are made in Winter – 7 Tipps für deine Sommer-Figur

Die gemütliche Phase bestehend aus Stollen und Glühwein ist vorbei. Was bleibt, sind die Pfunde.. Doch keine Panik! Wenn wir schon jetzt anfangen ein paar Kleinigkeiten zu beachten, fühlen wir uns bis zum Sommer wieder wohl in unserer Haut. Das beste daran ist, dass so kein Stress aufkommt und wir uns ungesunde Diäten sparen können!

7 Tipps trennen dich noch von deiner Sommerfigur

1. Runter von der Couch

Drinnen ist es warm und kuschlig, bleiben wir doch einfach mal zuhause. Nix da! Deinen Körper interessiert es nicht, ob es draußen regnet, schneit oder Sonntag ist. Er ist da, um in Bewegung zu sein. Egal ob spazieren, Fahrrad fahren oder Krafttraining, lasse dich von der dunklen Jahreszeit nicht unterkriegen und gönne deinen Körper etwas Vitamin D.

2. Finde die richtige Sportart

Wenn du deinen Körper formen möchtest, ist Krafttraining die beste Möglichkeit.. sage ich! Ich bin aber nicht du und wenn das Fitnessstudio dir keine Freude bereitet, solltest du eine Alternative finden. Finde eine Sportart, die zu dir passt! Egal ob du gerne beim Yoga entspannst oder dich für einen Teamsport entscheidest. Die Hauptsache ist: du bist aktiv!

3. Plane feste Trainingseinheiten

Du hast einen Fulltimejob, Kinder oder deine Waschmaschine ist kaputt? Es gibt viele Gründe keinen Sport zu machen. Aber wenn du ehrlich bist, tut er dir gut und du fühlst dich nach einer Einheit besser. Was hilft, um das ganze Jahr über aktiv zu bleiben, ist eine Routine zu entwickeln. Es dauert ungefähr 4 Wochen, bis aus einer neuen Gewohnheit eine Routine wird. Überwinde als anfangs den inneren Schweinehund und irgendwann denkst du garnicht mehr darüber nach. 

Wann kannst du dir eine Stunde Zeit nehmen, um ein Training zu absolvieren? Vor der Arbeit, am Abend oder Sonntag Vormittag? Setze dir realistische Ziele, die du einhalten kannst. Selbst wenn es nur einmal in der Woche ist, ist es besser als gar nichts! Du wirst stolz auf dich sein, dein Ziel erreicht zu haben und wahrscheinlich den nächsten Schritt gehen.

4. Die richtige Musik

Ob Hip Hop oder Heavy Metal – Deine persönliche Trainings-Playlist gibt dir im die fehlende Power!

Auf unserem OTL Spotify-Account findest du bestimmt die passende Inspiration.

5. Lass dich inspirieren.

Auf YouTube oder Instagram gibt es eine riesige Fitness-Community. Die Trainingserfolgen miteinander zu teilen spornt an. Von Tipps zur richtigen Übungsausführung bis hin zu leckeren Rezepten ist alles dabei. Natürlich soll auch unser Blog sowie Podcast dich regelmäßig inspirieren. @onlinetrainerlizenz

6. Das richtige Essen

Wenn du dich dauerhaft mehr bewegst, schraubst du deinen Kalorienbedarf nach oben. Das heißt du nimmst ab oder darfst mehr essen.

Die Kombination aus dem richtigen Essen und regelmäßigem Sport ist unschlagbar.

Man sagt verantwortlich für einen fitten Körper sind zu 30 % das Training und 70 % die Ernährung. Da ist was dran! Egal ob du abnehmen oder Muskeln aufbauen willst, du solltest dich mit deiner Ernährung beschäftigen. Eigne dir Wissen an: Was ist mein Kalorienbedarf, was sind Makronährstoffe, wie decke ich meinen Proteinbedarf und welche Lebensmittel haben viele Vitamine? Solltest du Gewicht verlieren wollen, kannst du dir zum Beispiel auch die effektive Ernährungsform Intermittent Fasting einmal genauer anschauen. Falls du tiefer in die Thematik einsteigen möchtest, rate ich dir unbedingt dazu, einmal dir Ausbildung zum/r Ernährungsberater/in genauer anzuschauen.

Abschließend haben wir ein paar Rezepte für dich zusammen gestellt, mit denen du alles Richtig machst.

7. Belohnung

Du kannst wirklich stolz auf dich sein! Du hast eine Sportart gefunden, die zu dir passt. Du hast eine Trainingsroutine entwickelt und gehst jetzt regelmäßig zum Sport. Da darfst du dich natürlich auch belohnen.

1. Selbstliebe – Sei doch mal stolz auf dich! Sage dir regelmäßig, welchen Fortschritt zu bereits gemacht hast! Überlege dir, warum du angefangen hast und wie weit du bereits gekommen bist.

2. Leckeres Essen – und ja, das geht auch gesund! Eine große Mahlzeit mit guten Kohlenhydraten, Proteinen und reichlich Gemüse ist nach jedem Training das allerbeste. 

3. Gut siehst du aus! Raus aus den Lumpen und rein in die moderne Trainingskleidung! Neue Sportklamotten, in denen du dich wohl fühlst, spornen an!

4. Me-Time – Gönne dir ein heißes Bad nach der anstrengenden Trainingseinheit. Das ist nicht nur unglaublich entspannend, sondern fördert auch die Regeneration!

Haben wir dich motiviert? Dann schreibe dir jetzt gleich deine sportlichen Vorsätze für das Jahr 2020 auf! Wir wünschen dir einen tollen Start! (:

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden


Schlagwörter:
Motivation Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere interessante Artikel

Online Trainer Lizenz
27. Januar 2021
Lesezeit: 6 Min.

Warum Mobility Training so wichtig ist

Stumpfes Pumpen bringt zwar Muskeln mit sich, aber früher oder später wahrscheinlich auch die allseits bekannten Knie- oder S...

Mehr erfahren

Jenny Tröger
28. Mai 2019
Lesezeit: 4 Min.

Wie du deine Mind Muscle Connection verbesserst

Pumpst du noch oder spürst du schon? Hier erfährst du, wie du die Verbindung zwischen Kopf und Muskel, also deine Mind Muscle...

Mehr erfahren

Online Trainer Lizenz
21. Oktober 2017
Lesezeit: 3 Min.

Patrick Honsal im Interview: Arbeiten als Fitnesstrainer

Wir haben mit dem OTL Absolventen Patrick über seine Ausbildung und seinen Job als Fitnesstrainer gesprochen. Hier erfährst d...

Mehr erfahren

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.