10 Tipps wie du im Urlaub fit bleibst

10 Tipps, mit denen du im Urlaub fit bleibst

Meist nimmt man sich im Urlaub viel vor: morgens eine Runde joggen, mittags Sightseeing und abends den Teller am Buffet bloß nicht zu voll laden und erst recht nicht so viel trinken. Die Realität sieht aber meist ganz anders aus: Man lässt die Routine sowie die guten Vorsätze sausen und gibt sich voll und ganz der Entspannung hin.

Doch meist gibt es nach dem Sommerurlaub das böse Erwachen. Nämlich dann, wenn der Blick auf die Waage für ein schlechtes Gewissen sorgt oder schon längst erreichte Fitness-Erfolge einfach wieder verflogen sind – ganz so, wie der Erholungsfaktor, wenn man nach dem Urlaub alles wieder aufholen muss.


Trage dich in den fit-letter ein und 
bekomme deinen Meal-plan geschenkt

Mealplanner, Meal Plan, Meal Prep

Wenn du den Meal-Plan anforderst, meldest du dich zum kostenlosen Fit-Letter an & willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Wiederruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Also warum nicht gleich dafür sorgen, dass man im Urlaub fit bleibt, die perfekte Balance zwischen Relaxing und Fitness erreicht und somit ohne schlechtes Gefühl wieder Heim fliegt?

Mit diesen zehn Tipps wird das für dich gar kein Problem.

Tipp 1: Sportzeug nicht vergessen

In der Schule hat die Ausrede „Ich habe meinen Turnbeutel zu Hause vergessen“ vielleicht noch gezählt, aber nun bist du für dich selbst verantwortlich und musst keinem mehr etwas vormachen. Wenn du nämlich von Anfang an dein Sportzeug und deine Turnschuhe in den Reisekoffer packst, ist der Wille, im Urlaub Sport zu treiben schon fest verankert und meist tust du es dann auch. Mit Sportzeug im Gepäck gibt es eine Ausrede weniger und du willst es doch auch nicht umsonst eingepackt haben?

Tipp 2: Training am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Noch eine beliebte Ausrede: „Es war so heiß, dass ich einfach nicht trainieren konnte“. Kann schon sein, aber wenn du schon früh morgens Sport treibst, ist es auch im Süden noch angenehm kühl draußen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde Jogging am Strand? Genieße die Zeit, wenn der Beach noch leer ist, lausche dabei dem Klang der Wellen und nimm dir viel Zeit für das Stretching danach, denn diese wird dir zu Hause wieder fehlen.

Du kannst natürlich auch etwas ruhiger starten: Zum Beispiel eine Runde im Pool schwimmen, Bauchübungen im Zimmer machen oder eine Yoga-Session einlegen. Wenn du am Morgen schon den aktiven Part erledigt hast, kannst du dich den Rest des Tages entspannen mit dem Gefühl, heute schon etwas getan zu haben.

Tipp 3: Frühstücke wie ein Kaiser

Die richtige Ernährung im Urlaub ist das A und O um aus diesem auch wieder fit und ohne überflüssige Pfunde zurückzukehren. Das Frühstück sollte dabei durchaus reichhaltig aber auch ausgewogen sein – Auch wenn die Pancakes und Buttercroissants am Buffet dich jeden Morgen anlächeln. Durch ein gesundes Frühstück sammelst du die nötige Energie für den Tag und hast nicht so schnell wieder Hunger. Anstatt mittags dann gleich wieder essen zu gehen, iss lieber ein paar kleine Zwischenmahlzeiten wie Obst, Gemüse oder Nüsse.

Tipp 4: Sei kein Faulpelz

Klar, du hast Urlaub, aber das heißt noch lange nicht, dass du den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen musst – davon gibt es nur einen fiesen Sonnenbrand. Egal wo du Urlaub machst, es gibt in deiner Umgebung bestimmt ziemlich viel zu entdecken.

Plane doch einen Tag eine kleine Wander-Tour oder einen Spaziergang ein. Dabei lernst du nicht nur die Gegend besser kennen, sondern hast auch mal ein paar neue Fotomotive und ganz nebenbei steigt dabei natürlich auch der Fitness-Faktor. Um neue Leute kennenzulernen eignet sich dagegen eine Runde Beachvolleyball oder der abendliche Yoga-Kurs im Park. Auch neue Trendsportarten oder Wassersport machen im Urlaub gleich doppelt soviel Spaß, denn dieser ist ja schließlich dazu da, um Neues zu erleben.

Wenn dir das noch nicht genügt, kannst du auch einen Fitness-Urlaub mit hoteleigenem Gym und Kursangeboten buchen.

Tipp 5: Rent a Bike

Städtetouren mit dem Taxi sind nicht nur verschwendetes Geld, sondern auch ziemlich öde. Leih dir doch stattdessen lieber ein Fahrrad aus und erkunde die City mit dem Bike. So siehst du nicht nur mehr, sondern erlebst Land und Leute hautnah, bist aktiv und an der frischen Luft.

Tipp 6: Trink genügend Wasser

Im Urlaub schwitzt man meist besonders viel, deswegen braucht dein Körper besonders viel Flüssigkeit. Achte darauf circa drei Liter Wasser pro Tag zu trinken. Das kurbelt nicht nur die Fettverbrennung an, sondern macht dich aktiv, konzentriert und energiegeladen.

Erkundige dich aber unbedingt vorher, ob man das Leistungswasser in deinem Urlaubsort unbedenklich trinken kann. Ansonsten kaufst du dir am besten große Kanister

Tipp 7: Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Was du an Wasser trinkst, sollte jedoch kein Maßstab für deinen Alkoholkonsum sein. Für viele gehört Alkohol im Urlaub einfach dazu und das ist in Maßen auch völlig okay. Aber solltest auch du nicht verzichten können, greife lieber zu kalorienärmeren Weinschorlen anstatt zu sahnigen Cocktails. Tut nicht nur deiner Figur gut, sondern auch dem Kopf am nächsten Morgen (der ja für Jogging am Strand reserviert ist).

Tipp 8: Finger weg von Kalorienbomben

Erst das Eis am Strand, danach die Kekse im Sightseeing-Bus und abends wieder ab ans Buffet – und die Kalorien summieren sich. Keine Angst, du musst nicht komplett auf die süßen Versuchungen verzichten, die im Urlaub ja bekanntlich an jeder Ecke lauern. Aber greif doch lieber nach dem frisch gepressten Saft, der Kokosnuss, dem Wassereis oder der Obstschale, statt nach fettig, süßen Kalorienbomben. Das ist meist sowieso viel erfrischender.

Tipp 9: Nothing-Inclusive

Schon bei der Buchung beginnt die Entscheidung, ob man einen gesunden Aktivurlaub oder eine chillige Relaxing-Reise erleben möchte. Das All-Inclusive-Paket mit drei Mahlzeiten am Tag und freien Getränken klingt zwar verlockend, fesselt dich aber einerseits ans Hotel und trägt andererseits nicht zu einem hohen Fitness-Faktor bei.

Besorge dir viel lieber regionale Zutaten vom Markt und koche dir selbst landestypische Spezialitäten. Einmal am Tag im Restaurant essen gehen ist jedoch völlig in Ordnung. Iss dabei jedoch langsam, bewusst und nicht mehr so spät am Abend – auch wenn die Südeuropäer das gut können, bei dir endet es eher in Schlaflosigkeit und extra Pfunden.

Beachte auch: Die ungesunde Ernährung beginnt meist schon im Flugzeug. Der Stoffwechsel steht still, weil man sich nicht bewegt und als Mahlzeit bekommt man fettige Pasta oder süßen Kuchen. Nimm dir am besten für den Flug schon ein wenig Obst und Gemüse mit und verzichte auf ungesundes Flugzeug-Food.

Tipp 10: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Sollten all die guten Vorsätze im Urlaub flöten gegangen sein, bleibt nur noch eins: nach der Reise die doppelte Einheit Sport einlegen und vor die nächste Auszeit vorsorgen.

Natürlich musst du für dich selbst entscheiden, welche Tipps sich für deine Reise sowie deinen Lifestyle umsetzen lassen. Sei bloß nicht zu streng mit dir, denn du hast schließlich Urlaub und solltest dir nicht zu viel verbieten (aber eben auch nicht alles erlauben). Besonders wenn du zu Hause schon ständig aktiv bist, hast du dir deine Auszeit völlig verdient. Wir wünschen dir einen guten Urlaub.

Berichte uns doch gern, mit welchen Tipps du im Urlaub am besten fit bleibst.

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Ein Kommentar

  1. Tamara sagt:

    Das mit dem Alkohol ist für mich schonmal ohne Bedeutung, da ich eh so gut wie nie trinke. Die anderen Tipps versuche ich eigentlich in jedem Urlaub zu beherzigen. Meine neue Leidenschaft ist übrigens Yoga am Morgen. Viele Hotels bieten das an und im letzten Urlaub habe ich es dann einfach mal ausprobiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wie du deinen inneren Schweinehund zu deinem Trainingsbuddy machst
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Wie du deinen inneren Schweinehund zu deinem Trainingsbuddy machst