Top 3 Übungen für den Po

Übungen für einen tollen Po!

Er motiviert die Mädels regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen und nimmt dort einen Großteil des Trainingsplans ein – Der Knackars.. ähm -Po! Doch wie wird dieser prall á la Sunny Knows? Etwa mit Supersätzen, Muskelversagen oder immer neuen Übungen, bei denen wir uns förmlich verrenken? Im heutigen Blogpost zeigen wir dir, warum du eigentlich nur 3 Übungen für einen schönen, runden Po brauchst!

Durch zu viel Sitzen und wenig Bewegung im Alltag sind die Gesäßmuskeln bei den meisten sehr schwach. Damit diese nicht ganz verkümmern, ist ein gezieltes Training wichtig.

 
KOSTENLOSER ZUGANG zum KALORIENRECHNER

Kostenloser Kalorienrechner

Mit unserem Kalorienrechner kannst du deinen Tagesbedarf an Kalorien und Makronährstoffen errechnen lassen. Trage dich jetzt ein und erhalte kostenlos Zugang!

Hiermit meldest du dich zum kostenlosen Fit-Letter an und willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Doch bevor du mit diesem beginnst, solltest du dich zunächst mit der Anatomie auseinandersetzen (gilt übrigens nicht nur für den Po, sondern auch für alle anderen Muskelgruppen).

Zu betrachten sind die drei Muskeln:

Der große Gesäßmuskel – Gluteus Maximus

Er ist einer der größten Muskeln des menschlichen Körpers (!), setzt am Oberschenkelknochen an und entsteht nach der Hälfte des Darmbeins, dem Kreuzbein sowie Steißbein.
Seine wichtigste Funktion ist die Streckung des Hüftgelenkes. Er stabilisiert das Becken und hält somit den Oberkörper sowohl im Stehen als auch im Gehen aufrecht.
Außerdem ermöglicht er die Abduktion (= vom Körper weg) sowie Adduktion (= zum Körper hin) des Oberschenkels im Hüftgelenk.

Der mittlere Gesäßmuskel – Gluteus Medius

Dieser entspringt fächerartig an der Außenseite der Darmbeinschaufel und setzt am Knochenvorsprung des Oberschenkelknochens an.
Er ist primär für die Abduktion des Hüftgelenks zuständig. Seine vorderen Fasern sorgen für eine Flexion (= Beugung) sowie Innenrotation und die hinteren Fasern für eine Extension ( = Streckung) und Außenrotation des Hüftgelenks.

Mach dich mit unseren Online-Ausbildungen selbst zum Profi:

Der kleine Gesäßmuskel – Gluteus Minimus

Dieser ist in seiner Entstehung und Funktion dem Gluteus Medius gleich.

Deshalb gleich zum interessantesten Part – Dem Training:

Die Top 3 Übungen für einen runden Po

1. Kniebeugen sind die Königsdisziplin im Kraftsport und trainieren optimal deinen Gluteus Maximus. Allerdings geht diese Übung primär auf die Beine – um den Po besser zu isolieren sind Hip Thrusts eine super Alternative, denn sie decken in etwa den gleichen Bewegungsradius ab.

Dafür lehnst du dich mit den hinteren Schultern an eine Bank, die Beine sind angewinkelt zu 90 Grad. Auf der Hüfte liegt ein Gewicht, welches du durch Absenken der Hüfte langsam nach unten und explosiv wieder nach oben bewegst.

2. Um die Funktion des seitlichen Anheben des Beines abzudecken, gibt es spezielle Abduktionsmaschinen. Lehnst du dabei deinen Oberkörper dabei leicht nach vorne und drückst den Widerstand gezielt mit dem Po zur Seite, kannst du den Gluteus Minimus sowie Maximus perfekt treffen.

3. Nun sollten wir uns noch eine Übung suchen, bei der das Bein nach hinten gestreckt wird. Kickbacks am Kabelzug sind dafür perfekt: Es kann eine dauerhafte Spannung aufgebaut werden, da man auch in der Negativen das Gewicht kontrollieren muss. Außerdem kannst du beim nach hinten Ziehen eine leichte Außenrotation erzeugen und somit den Verlauf des Muskels, der ja leicht nach außen führt, besser treffen.

Und so gehts:
Festhalten und dabei den Oberkörper nach vorne neigen, damit der Po schön gedehnt ist. Das Zugbein ist leicht angewinkelt, das andere steht stabil indem die Ferse in den Boden gedrückt wird. Nun bewegen wir das Seil mit fast gestrecktem Bein nach hinten und wieder ganz zurück – schön langsam! Viel Gewicht kann dabei nicht bewegt werden, wichtiger ist den Po anzuspannen und diesen gut zu spüren.

Wähle generell ein Gewicht mit dem du 8 – 12 Wiederholungen sauber (!) ausführen kannst. So bewegst du dich im Hypertrophiebreich und baust Muskulatur auf. Pro Übung sind jeweils 4 Sätze ideal. Mache zwischendrin ausreichend Pause und vergiss nicht dich vorher ausreichend aufzuwärmen und zu mobilisieren. Dafür ist Mobility Training besonders gut geeignet.

Quellen

https://www.online-trainer-lizenz.de/fitnesstrainer-b-lizenz.html

https://www.trainingmitverstand.com/gluteus-aktivieren-und-kraeftigen/

https://www.youtube.com/watch?v=b1AXzcPMdkw&t=97s

https://www.youtube.com/watch?v=xdOE8KPJ9W0

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Bodyweight-Training – Eine effektive Alternative zum Fitnessstudio

Training mit dem eigenen Körpergewicht ist total flexibel – du kannst es jederzeit und überall machen. Hier erfährst du, welche Vorteile das Bodyweight-Training noch hat.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Wie du deine Mind Muscle Connection verbesserst

Pumpst du noch oder spürst du schon? Hier erfährst du, wie du die Verbindung zwischen Kopf und Muskel, also deine Mind Muscle Connection optimierst.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.