Wie viele Proteine benötigt der Körper?

Proteinbedarf berechnen – So geht’s

Proteine gelten als Bausteine unserer Zellen und sind damit besonders für den Muskelaufbau unerlässlich.

Proteine, ebenfalls bekannt als Eiweiße, sind fester Bestandteil unserer alltäglichen Ernährung. Und das hat seine Gründe. Sie übernehmen wertvolle Funktionen im menschlichen Körper.

Proteine bestehen aus Ketten von sehr vielen, kleinen Bestandteilen, den sogenannten Aminosäuren. Jede Art von Aminosäure übernimmt spezielle Aufgaben im Körper, sodass man nicht eine einzelne als besonders wichtig anerkennen kann. Trotzdem gibt es die sogenannten essentiellen Aminosäuren, welche nicht durch den Körper selbst synthetisiert werden können. Somit ist eine tägliche Aufnahme in Form von Lebensmitteln dieser essentiellen Aminosäuren enorm wichtig. Besonders wertvolle Proteinquellen wiesen demnach ein hohes Maß an essentiellen Aminosäuren auf.

Die besten VeganeN Proteinquellen

vegane Proteinquellen
Welche Obst- und Gemüsesorten enthalten besonders viel Protein? Lade dir jetzt kostenlose den Ratgeber herunter und erhalte wertvolle Tipps und Erklärungen rund um vegane Proteinquellen.

Hiermit meldest du dich zum kostenlosen Fit-Letter an & willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Wofür werden Proteine benötigt?

Im Körper fungieren Proteine hauptsächlich als „Baustoffe“ für jegliche Art von Zellen. Muskelzellen bestehen zwar zum größten Teil aus Wasser, können jedoch nur durch Eiweißstrukturen komplettiert werden. Sie brauchen Proteine somit zum Wachsen und Funktionieren. Diverse Reparaturprozesse im Körper werden ebenfalls nur durch Aminosäuren möglich gemacht. Darüber hinaus übernehmen einige Proteine die Funktion eines Enzyms, wodurch sie wichtige Initiatoren für Stoffwechselvorgänge und biochemische Prozesse im Körper sind.

Alles in allem tragen Proteine also zu Recht den Namen: „Bausteine des Lebens“.

Wie viel Proteine benötigt der Körper?

Nachdem wir die Wichtigkeit von Proteinen geklärt haben, bleibt die Frage offen, wie viel Protein der menschliche Körper täglich benötigt. Dies ist sehr individuell.
Zunächst ist das Körpergewicht entscheidet: Je mehr eine Person wiegt, desto größer ist die Anzahl an Zellen, die mit Eiweißstrukturen versorgt werden müssten. Diese Aussage erhält ihre Grenzen, wenn es um die Bestimmung des Proteinbedarfs bei Übergewichtigen geht, da Fettgewebe keine Proteine benötigt.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Proteinbedarfs ist die individuelle Zielsetzung. So werden durch intensives Krafttraining regelmäßig Muskelaufbauprozesse im Körper eingeleitet, welche viel Protein benötigen, um die Muskelzellen zu reparieren. Dieser Prozess findet bei Breitensportlern ebenfalls statt, ist jedoch schwächer ausgeprägt. Generell finden einfache Reparaturprozesse im Körper tagtäglich statt.

Außerdem spielt die Kalorienbilanz eine wichtige Rolle. Kurz gefasst: Je höher das Kaloriendefizit ist, desto wichtiger werden Proteine. Denn sie schützen uns in einer kalorienreduzierten Diät vor dem gefürchteten Muskelabbau. Natürlich nur, wenn auch ein adäquates Krafttraining stattfindet.

Welche Lebensmittel liefern besonders viel Protein?

  • Fleisch und Fisch
  • Eier
  • Milchprodukte (Quark, Milch, Joghurt)
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen)
  • Nüsse
  • Proteinpulver

Die oben genannten sind klassische Proteinlieferanten. Allerdings ist es keineswegs nötig, primär tierische Nahrungsmittel als Proteinquelle zuzuführen. Hier findest du eine Übersicht der besten pflanzlichen Proteinquellen:

Sind zu viele Proteine ungesund?

Nein. Ein übermäßig hoher Proteinkonsum von über 250 – 300 g Proteinen pro Tag konnte nachweislich keine negativen Effekte aufzeigen. Ein hoher Proteinkonsum ist sogar sehr förderlich, da Eiweiß besonders sättigend wirkt und der Körper für die Aufspaltung in einzelne Aminosäuren sehr viel Energie benötigt. Dadurch wirkt Protein in einer Kalorienrestriktion besonders unterstützend. Lediglich Personen mit akuten Nierenschäden müssen auf die Höhe der Proteinzufuhr achten.

Proteinbedarf für Sportler

Empfehlung Kraftsportler Hobby-Sportler
Muskelaufbau (Kalorienüberschuss) 1,8g – 2g pro kg Körpergewicht am Tag 1,5g – 1,8g pro kg Körpergewicht am Tag
Muskelerhalt (Kaloriendefizit/Diät) 2,0g – 2,3g pro kg Körpergewicht am Tag 1,8g – 2,0g pro kg Körpergewicht am Tag

Beispiel-Rechnung:

Ein Kraftsportler mit 70kg Gewicht in einer kalorienreduzierten Diät:

70 kg x 2,0 g/kg = 140 g Eiweiß pro Tag

Quellen:

Helms, E.R., et al., High-protein, low-fat, short-term diet results in less stress and fatigue
than moderate-protein moderate-fat diet during weight loss in male weightlifters: a
pilot study. Int J Sport Nutr Exerc Metab, 2015. 25(2): p. 163-70.

Tipton, K.D. and R.R. Wolfe, Protein and amino acids for athletes. Journal of Sports
Sciences, 2004. 22(1): p. 65-79.

Antonio, J., et al., A high protein diet (3.4 g/kg/d) combined with a heavy resistance
training program improves body composition in healthy trained men and women–a
follow-up investigation. J Int Soc Sports Nutr, 2015. 12: p. 39.

Antonio, J., et al., The effects of consuming a high protein diet (4.4 g/kg/d) on body
composition in resistance-trained individuals. J Int Soc Sports Nutr, 2014. 11: p. 19.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15107010

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16779921

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Fette: Kalorienreich, aber gesund?

Der Makronährstoff Fett stellt eine wichtige Grundlage für deine Gesundheit dar. Doch wie viel Fett ist wirklich gesund? Erfahre mehr in diesem Artikel

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Supplement-Guide – Welche Supplements sind sinnvoll?

Welche Supplements sind sinnvoll? Was bringt dich wirklich weiter? Auf welche Nährstoffe solltest du als Sportler besonders achten?

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.