Säuglingsernährung- welche Nährstoffe brauchen Babys?

Autor

Pauline Schauder

Ernährung, 7. Juli 2021

Sportpsychologin, Studentin für Präventions- und Gesundheitsmanagement, Coach & Personal Trainerin.
Erfahre mehr...

Ernährungsformen

Säuglingsernährung- welche Nährstoffe brauchen Babys? 

Mit der Ernährung im Säuglingsalter wird bereits der Grundstein für die Entwicklung und auch für das spätere Essverhalten gelegt. Eine gesunde Ernährung ist deswegen von Anfang an besonders wichtig. Dass die Ernährung von Säuglingen anders aussieht als die eines Erwachsenen, ist wohl jedem klar. Doch was gehört in die Ernährung von Babys? Wie die Ernährung im ersten Jahr aussehen sollte, erfährst du in diesem Beitrag. 

Wie ernähre ich einen Säugling? 

Kommt ein Baby auf die Welt wird es idealerweise zunächst einmal von der Mutter gestillt. In der Muttermilch sind für die ersten Wochen eines Säuglings alle wichtigen Nährstoffe enthalten, um zu wachsen. Doch nach wenigen Monaten reicht diese allein nicht mehr aus.

KOSTENLOSE NÄHRTOFFLISTE DOWNLOADEN
Nährstoffliste

Lade dir jetzt das kostenlose PDF herunter und erhalte eine Übersicht der Nährstoffreichsten Lebensmittel:

  • Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette & Proteine)
  • Mikronährstoffe (Vitamine & Mineralstoffe)

Hiermit willigst du ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Zwischen dem fünften und dem siebten Monat sollte begonnen werden, Beikost in Form von Brei zu füttern. Die Ernährung des Babys sollte natürlich nicht abrupt umgestellt werden. Die Muttermilch sollte schrittweise durch Breimahlzeiten ersetzt werden. Dafür eignet sich zunächst reines Gemüse-Püree, beispielsweise aus Karotte. Zusätzlich sollte weiterhin gestillt oder das Fläschchen gegeben werden.

Nach und nach kommen weitere Zutaten in den Brei wie z.B. Kartoffeln, etwas Öl, um die Vitamine aus dem Gemüse besser aufzunehmen und letztendlich etwas Fleisch oder gelegentlich Fisch. Anschließend können Obst, Milch und Getreide in Breiform in die Ernährung des Babys integriert werden. Wenn die ersten Zähne zwischen dem sechsten und dem achten Monat kommen, beginnen die Babys auf Brotrinde herumzukauen. Ab ca. dem achten bis neunten Lebensmonat, können bereits die ersten etwas größeren Häppchen gekaut werden. Im 10. Lebensmonat kann die Ernährung des Babys langsam durch die Familienkost ergänz werden. 

Beikost in Form von Gemüse-Brei sollte circa zwischen dem fünften und siebten Monat zum ersten Mal gefüttert werden.

Welche Nährstoffe brauchen Säuglinge?

In den ersten Monaten musst du dir wenig Gedanken über die Vitamin- und Nährstoffzufuhr deines Säuglings machen, da mit der Muttermilch die Ernährung deines Babys komplett abgedeckt wird. Voraussetzung natürlich, dass du als Mutter dir alle wichtigen Nährstoffe zuführst. Durch das Stillen wird das Baby dann auch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Sobald du beginnst, die Muttermilch zu reduzieren und Beikost fütterst, solltest du auf eine gesunde Ernährung deines Babys achtgeben. Durch die Makronährstoffe (Proteine, Kohlenhydrate, Fette) wird das Baby mit Energie versorgt doch auch die Mikronährstoffe haben eine wichtige Bedeutung, um Wachstum und Entwicklung des Babys zu gewährleisten. Welche Vitamine brauchen nun Säuglinge? 

  • Jod: Jod ist für die Gehirnentwicklung und die Schilddrüse wichtig. Es kommt z.B. in Milchprodukten und Fisch vor. 
  • Eisen: Eisen fördert die Blutbildung, den Sauerstofftransport und das Wachstum des Babys. Eisen kommt z.B. in Fleisch, Getreide, einigen Gemüsesorten vor. 
  • Zink: Zink stärkt das Immunsystem und wird für das Hautwachstum benötigt. Vorkommen tut Zink in z.B. in Haferflocken und weiteren Vollkorngetreidesorten. 
  • Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren sind für die Nerven und die Abwehr gegen Infektionen wichtig. Neben Fisch findest du die Fettsäuren z.B. in Raps-, Lein- oder Walnussöl. 
  • B-Vitamine: B-Vitamine unterstützen das Wachstum und die Entwicklung des Babys. Diese sind in Fisch, Fleisch, Milchprodukten und Vollkorngetreide enthalten. 
  • Vitamin A, C und E: ​​​​​​​ Vitamin A, C und E schützen vor freien Radikalen. Vitamin C unterstützt zudem die Eisenaufnahme. Diese Vitamine findest du in Obst wie Orangen, Apfel, Birnen aber auch in Tomaten. 
  • Kalzium: Kalzium ist elementar für den Knochen- und Zahnaufbau. Aber auch die Verdauung und Nervenimpulsübertragung ist auf Kalzium angewiesen. Vorkommen tut es z.B. in Milch- und Vollkornprodukten. 
  • Magnesium: Magnesium wird ebenfalls für den Knochenaufbau sowie für das Nervensystem benötigt. Magnesium findest du in Bananen und auch Vollkornprodukten. 

Ungeeignete Lebensmittel für Babys: Welche Lebensmittel sollte man Säuglingen nicht geben?

Lebensmittel mit Erstickungsgefahr für Säuglinge sind unter anderem Früchte und Beeren mit Kernen und Nüsse.

Für die Ernährung im ersten Jahr, wenn die Säuglinge die erste feste Nahrung kennen lernen, eignet sich nicht jedes Lebensmittel. Zu den ungeeigneten Lebensmitteln für Säuglinge zählen unter anderem kleine feste Kerne und Nüsse sowie Produkte, in denen solche enthalten sind, wie kleine Beeren, Trauben und Rosinen. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Kinder sich verschlucken.

Schwer verdauliche Lebensmittel wie fettiges Fleisch und Wurst, Frittiertes, rohes Getreide und Kohl, Zwiebeln und Hülsenfrüchte können zu unangenehmen Blähungen bei Babys führen. Bei kurz gebratenem Fleisch- und Geflügelprodukten bestehet Salmonellengefahr. Ebenfalls zu meiden in der Ernährung bei Babys sind Rohmilchkäse, rohes Fleisch und Wurst (z.B. Teewurst, Mettwurst, Tatar), roher Fisch und rohe Eier sowie Speisen, in denen diese enthalten sind (Mayonnaise und einige Süßspeisen). Zudem sollten stark gesalzene oder gewürzte sowie zuckrige Speisen in der Ernährung im ersten Jahr nicht vorkommen. 

Welche Lebensmittel sich für Kleinkinder ab 3 Jahren gut eignen und wie eine gesunde Ernährung in dem Alter aussehen sollte, kannst du hier nachlesen.

Du möchtest mehr darüber lernen, wie man Säuglinge und Kleinkinder richtig ernährt, zum Beispiel für deine eigene Familie oder weil du werdenden Eltern als Ernährungsberater*in Hilfestellung geben möchtest? Dann schau dir gerne den gratis Testzugang für unsere Ausbildung Ernährungsberater für Säuglinge und Kleinkinder an.

Quellen

Deutsche Gesellschaft für Ernährung (2021). Ernährung von Säuglingen. Abgerufen am 26.07.21 von https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/bevoelkerungsgruppen/saeuglinge/

Deutsche Gesellschaft für Ernährung (2020). DGE-Ernährungsbericht. Abgerufen am 26.07.21 von https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/dgeeb/14-dge-eb/14-DGE-EB-Vorveroeffentlichung-Kapitel3.pdf 

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.