Autor

Jenny Tröger

Ernährung, 8. Mai 2019

Leidenschaftliche Bewegungsexpertin, Ernährungsspezialistin, Yogalehrerin und Selbstliebe-Coach.
Erfahre mehr...

Ist Palmöl - gesund oder ungesund?

Palmöl – gesund oder ungesund?

Palmöl klingt im ersten Moment garnicht so schlimm – Palmen gibt es schließlich genug auf der Welt. Trotzdem wird weltweit davor gewarnt! Was ist also so schlimm an der natürlichen Ressource?

Was ist Palmöl?

Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch von Palmen hergestellt. Es handelt sich also um ein pflanzliches Produkt, welches aus vielen der gesunden ungesättigten Fettsäuren besteht. Im Vergleich zu anderen Ölen liefert es außerdem eine hohe Menge an Vitamin E und somit wertvolle Antioxidantien

Warum ist Palmöl problematisch?

Das Problem ist also nicht das Produkt an sich, sondern die hohe Nachfrage und die damit verbundene Art und Weise, wie es hergestellt wird.

Der Anbau von Palmen ist sehr günstig und so ist das daraus gewonnen Öl das was weltweit am meisten produziert wird. Durch den niedrigen Weltmarktpreis steckt es mittlerweile in jedem zweiten Supermarktprodukt.

Ölpalmen gedeihen nur in tropischen Regionen nahe dem Äquator – Südostasien, Lateinamerika und Afrika leiden darunter! Täglich werden riesige Regenwaldflächen gerodet und abgebrannt, um Platz für die Plantagen zu schaffen. 

Die Folgen der Palmöl-Produktion

  1. Der Lebensraum für seltene Tierarten wie Orang-Utan, Borneo-Zwergelefant und Sumatra-Tiger verschwindet. Meistens sterben die Tiere.
  2. Kleinbauern, die den Wald über Generationen bewohnen und beschützen, werden oft brutal von ihrem Land vertrieben. Sie müssen für einen Hungerlohn auf den Plantagen arbeiten und Umweltschützerin Louisa Dellert weiß: „Ihnen blutet das Herz!“
  3. Bei der Verbrennung der Regenwälder wird der in den Böden gespeicherte Kohlenstoff freigesetzt. Dabei entstehen riesige Mengen klimaschädlicher Gase und gelangen in die Atmosphäre.
  4. Den täglichen Konsum spüren wir auch am eigenen Leib: In raffiniertem Palmöl sind große Mengen gesundheitsschädlicher Fettsäureester enthalten, die das Erbgut schädigen und Krebs verursachen können.

Die Lösung

  1. Koche selbst!
    Vor allem in Fertigprodukten ist meist Palmöl zu finden. Das lässt sich vermeiden, in dem du mit frischen Lebensmitteln und gesunden Ölen kochst.
  2. Achte auf die Zutaten!
    Seit 2014 muss zum Glück angegeben werden, wenn ein Produkt Palmöl enthält. Lies beim Einkaufen das Kleingedruckte. Was steckt alles in dem Lebensmittel, welches du vielleicht täglich zu dir nimmst?
  3. Reduziere folgende Lebensmittel:
    – Tiefkühlpizza
    – Kekse
    – Schokoriegel
    – Schokoaufstriche
    – Knuspermüsli
    – Margarine
    – Tütensuppe

    Für alles gibt es übrigens eine gesündere Alternative. Und wenn du einmal damit angefangen hast, wirf doch auch mal einen kritischen Blick in deinen Kosmetikschrank.
  4. Gib dein Wissen weiter!
    Du kannst selbst schon viel bewirken, wenn du die Punkte 1 – 3 befolgst. Noch mehr erreichst du allerdings, wenn auch deine Familie, Freunde, Kollegen und Bekannten mit dir an einem Strang ziehen.

Zum Schluss haben wir noch ein leckeres Brownie-Rezept für euch, das ganz ohne Palmöl auskommt. Das beste daran: Du brauchst nur 3 Zutaten.

Dattel Brownies mit 3 Zutaten

Diese leckeren Brownies kommen mit nur 3 Zutaten aus und sind super schnell gemacht.
Gericht Dessert
Land & Region vegan
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 20 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 1 Blech
Kalorien 1432kcal
Autor Jenny Tröger

Zutaten

  • 400 gr getrocknete Datteln
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 1 EL Kakaopulver
  • 200 ml warmes Wasser

Zubereitung

  • Alle Zutaten in einer großen Schüssel mixen.
  • Dann die Masse auf einem Backblech verteilen und nach Belieben noch Kakaonibs und deine Lieblingsnüsse dazu geben.
  • Das Ganze geht jetzt für ca. 20 Minuten in den Ofen und kann dann warm oder kalt genossen werden.

Du brennst für Ernährungsthemen und möchtest alles darüber erfahren? Dann schau dich gerne auf unserer Website um oder gehe direkt zur Ernährungsberater Ausbildung. Mit dem kostenlosen Testzugang kannst du in den Kurs reinschnuppern und herausfinden, ob er spannend für dich sein könnte.

Quellen

https://www.regenwald.org/themen/palmoel
https://utopia.de/galerien/palmoel-produkte-marke-palmoelfreie-alternativen/
https://minimalistbaker.com/4-ingredient-vegan-easy-brownies/
Buch: „Mein Herz schlägt grün“, von Louisa Dellert

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden


Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept bewerten




Weitere interessante Artikel

Theresa Farrack
4. Oktober 2018
Lesezeit: 7 Min.

Gibt es ein Mindestalter für das Fitnessstudio?

Man sieht immer mehr Jugendliche, die Hanteln stemmen und intensives Krafttraining betreiben. Doch ab welchem Alter ist das w...

Mehr erfahren

Jenny Tröger
8. Mai 2019
Lesezeit: 4 Min.

Palmöl – gesund oder ungesund?

Palmöl klingt im ersten Moment garnicht so schlimm. Trotzdem wird weltweit davor gewarnt! Was ist also so schlimm an der natü...

Mehr erfahren

Pauline Schauder
3. März 2021
Lesezeit: 4 Min.

Die 8 wichtigsten Ernährungstrends 2021

Vegane Ernährung, Soft Health, Snackifikation... Wie hat sich unser Essverhalten den neusten Erkenntnissen aus der Wissenscha...

Mehr erfahren

Abonniere unseren FitLetter

Du bekommst jede Woche Tipps für ein gesundes und fittes Leben
und erfährst als erstes von unseren Live-Webinaren, Aktionen und Rabatten.