8 Tipps für deine Morgenroutine

8 Tipps für deine Morgenroutine

Die Schlummerfunktion am Morgen ist schon verführerisch…

Nach dem dritten Mal merken wir plötzlich, dass wir ziemlich spät dran sind, keine Zeit mehr fürs Frühstück haben und zwei verschiedene Socken tragen. Schon so gestresst in den Tag zu starten, lässt ihn nicht gerade positiv beginnen. Entwickelt man jedoch eine Morgenroutine, beginnt man den Tag mit Dingen, die man mag, und geht mit einem ansteckenden Lächeln zur Tür hinaus.

Wir geben dir heute Inspiration mit auf den Weg, wie du deine eigene, ganz persönliche Morgenroutine entwickelst mit der du mit positiver Engergie in den Tag startest und langfristig deinen Alltag verbesserst.

  1. Stelle dir den Wecker – aber richtig
    Es lohnt sich früher aufzustehen, um nicht in Stress zu verfallen. Nimm dir mindestens 30 Minuten Zeit für deine individuelle Morgenroutine – diese Zeit sollte sich jeder einräumen können.
  2. Fülle deinen Wasserhaushalt wieder auf
    In der Nacht verliert dein Körper bis zu einen Liter Wasser. Dies gilt es schnell wieder aufzuholen. Trinke also als erstes nach dem Aufstehen ein großes Glas Leitungswasser (die Qualität in Deutschland ist top), um deinen Kreislauf wieder in Schwung zu bringen.
  3. Warmduscher aufgepasst:
    Klar kannst du dir eine schöne warme Dusche gönnen – für´s erste. Aber um richtig wach zu werden und klare Gedanken zu fassen, solltest du den Wasserhahn auf „kalt“ stellen. Das regt deinen Blutkreislauf an und stärkt dein Immunsystem.
  4. Bewege dich!
    Deine Muskulatur konnte sich jetzt für 6-8 Stunden entspannen, wir sollten sie jetzt endlich aufwecken. Gerne kannst du joggen oder spazieren gehen und dabei etwas frische Luft genießen. Wenn dir das früh zu sportlich ist, versuch´s doch mal mit Yoga! Während du verschiedene Übungen wie zum Beispiel den Sonnengruß machst, konzentrierst du dich gleichzeitig auf deine Atmung und bringst so Körper und Geist in Einklang.
  5. Meditiere
    Hierbei geht es nicht zwangsläufig darum sich im Schneidersitz vor eine Kerze zu setzen. Es geht vielmehr darum im Hier und Jetzt zu sein und entspannt in den Tag zu starten. Mach es dir bequem und höre dabei beruhigende Musik. Das gelingt dir am besten, wenn du dich an Punkt 6 hältst:
  6. Handy aus!
    Der erste Griff am Morgen geht meist zum Handy – denn wenn wir gerade schon den Wecker ausgestellt haben, können wir auch gleich noch Social Media checken. Wie willst du im Hier und Jetzt sein, wenn du schon früh in eine fremde Welt abtauchst? Im Laufe des Tages wirst du noch genug auf den Bildschirm gucken – in deiner Morgenroutine aber deswegen das Handy aus!
  7. Was ist deine Intension für den Tag?
    „Jeder Tag ist wie ein kleines Leben.“ – Mach also was daraus! Willst du heute mal ein paar fremde Menschen anlächeln, deinen Kleiderschrank ausmisten oder eine große Runde allein spazieren gehen? Setze dir ein Ziel für heute, je nachdem wie du dich gerade fühlst. Aus Zeitgründen kann dieser Punkt auch gerne mit 3 verbunden werden! 😉
  8. Gönne dir ein Frühstück.
    Kaffee to go, ein Sandwich auf die Hand und Snacks nebenbei… Wann hast du dich das letzte Mal in Ruhe hingesetzt und dein Essen bewusst genossen? Plane dir also ein paar Minuten mehr ein, wenn du der Frühstückstyp bist. Gerne kannst du diese Mahlzeit schon am Abend vorbereiten, um wertvolle Zeit zu sparen – Ich sage nur: Overnight Oats! (:

Baut man ca. 4 Wochen lang eine Sache in seinen Alltag ein, so stehen die Chancen gut, dass es zu einer Routine wird.

Dabei ist es egal ob du dir ab sofort am Morgen eine lange (Wechsel-)dusche gönnst oder eine Stunde Joggen gehst. Die Hauptsache ist, dass du dir in der Früh bewusst Zeit nimmst – und zwar Zeit nur für Dich!

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Warum du Acro Yoga unbedingt ausprobieren solltest

Wir möchten dich in diesem Artikel davon überzeugen, dass du sowohl als Yoga-Neuling als auch als erfahrener Yogi unbedingt einmal Acro Yoga ausprobieren solltest.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Yogareisen – Der Urlaubstrend für Yogis und Yoga-Einsteiger

Egal ob du schon Yoga-Erfahrung hast oder Einsteiger bist – Eine Yogareise ist eine tolle Möglichkeit, um dem Alltag zu entfliehen und zu sich selbst zu finden.

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das beste Porridge-Rezept zum Verlieben!
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Das beste Porridge-Rezept zum Verlieben!