Kalorienrechner

Mit unserem kostenlosen Online Kalorienrechner kannst du ganz einfach den täglichen Kalorienverbrauch, deinen Kalorienbedarf und die optimale Verteilung der Makronährstoffen berechnen. Anhand deines individuell bestimmten Kalorienverbrauches kannst du anschließend deine Ziele angehen: Muskelaufbau, Fettverlust oder einfach eine ausgewogene Ernährung. Fülle dazu die folgenden Datenfelder möglichst genau aus, um ein präzises Ergebnis mit dem Kalorienrechner zu erhalten.

Freizeit-Aktivitäten
Tage pro Woche
Stunden pro Tag

Freizeit-Aktivität

Tage pro Woche

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Stunden pro Tag

  • 0,5
  • 1
  • 1,5
  • 2
  • 2,5
  • 3
Weitere Aktivitäten+
  • 3-4 %
  • 6-7 %
  • 10-12 %
  • 15 %
  • 20 %
  • 25 %
  • 30 %
  • 35 %
  • 40 %

Alles klar!

  • 10-12 %
  • 15-17 %
  • 20-22 %
  • 25 %
  • 30 %
  • 35 %
  • 40 %
  • 45 %
  • 50 %

Alles klar!

Tipps für die Nutzung des Kalorienrechners

Die Grundlage eines jeden Ernährungsplanes stellt die Kalorienzufuhr dar. Wenn du mehr Energie zu dir führst, als du verbrauchst, nimmst du Gewicht zu. Wenn du weniger Energie zuführst, als du verbrauchst, wirst du Gewicht - bei gleichzeitigem Krafttraining im besten Fall Fett - verlieren. Diese Grundlagen der Kalorienbilanz sind für die Erstellung von Ernährungsplänen sehr wichtig, denn darauf basiert das komplette Konzept.

Der Kalorienrechner wird dir ganz automatisch und kinderleicht deine empfohlene Kalorienzufuhr bestimmen – Diese Angabe bezieht dein individuell angegebenes Ziel bereits mit ein. Das ist sehr wichtig, denn falls du beispielsweise Fettabbau angegeben hast, wurde für deine Empfehlung bereits ein Kaloriendefizit einberechnet. Beim Muskelaufbau entsprechend ein Kalorienüberschuss. Du musst also nichts mehr an dem berechneten Wert addieren oder abziehen.

Wie kannst du dein Ergebnis kontrollieren?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei unserem Kalorienrechner um eine theoretische Berechnung des Kalorienverbrauches. Diese ist bereits sehr genau, kann jedoch nicht alle Feinheiten deines Alltages und Körpers berücksichtigen. Wenn du den Kalorienverbrauch exakt in der Praxis evaluieren möchtest, kannst du folgendes Vorgehen wählen:

Schritt 1. Bestimme den Kalorienverbrauch mit der Zielsetzung „Gewicht halten“.

Schritt 2. Iss zwei bis drei Wochen exakt die empfohlene Kalorienmenge und dokumentiere tägliche dein Körpergewicht, indem du dich morgens nach dem ersten Toilettengang wiegst.

Schritt 3. Vergleiche nach den zwei bis drei Wochen die Daten deines Körpergewichts.
Dabei können drei Szenarien eintreten:

  • Gewicht gehalten: Falls dein Gewicht stagniert ist, war die Berechnung korrekt und du kennst nun deinen individuellen Kalorienverbrauch
  • Gewicht verloren: Wenn du Gewicht verloren hast, ist die Berechnung zu niedrig angesetzt und dein tatsächlicher Verbrauch liegt etwas höher. Rechne 100 bis 300 kcal je nach Höhe des Gewichtsverlustes auf den berechneten Wert hinzu.
  • Gewicht zugenommen: Sofern du Körpergewicht zugenommen hast, war die Berechnung zu hoch angesetzt. Ziehe etwa 100 bis 300 kcal vom theoretischen Wert ab.

Was genau sind eigentlich Kalorien?

Als Kalorie bezeichnen wir die Maßeinheit für den Energiewert, welchen Lebensmittel liefern. Dieser Wert wird primär durch die in Nahrungsmitteln enthaltenen Nährstoffe bestimmt - Hierbei spielen insbesondere die sogenannten Makronährstoffe, also Proteine, Kohlenhydrate und Fette, eine Rolle. Kalorien werden im deutschsprachigen Raum üblicherweise in der Einheit Kilokalorien (kurz: kcal) angegeben.

Was ist die Kalorienbilanz

Die Kalorienbilanz ist eine Gegenüberstellung von Kalorienzufuhr und Kalorienverbrauch. Sie spielt in der Ernährungslehre eine entscheidende Rolle, denn sie bestimmt über Gewichtszu- oder Abnahme.

KALORIENBILANZ = KALORIENZUFUHR – KALORIENVERBRAUCH

In jeder Sekunde des Tages verbraucht unser Körper Energie - Auch gerade jetzt, während du diesen Satz liest. Zum Kalorienverbrauch zählen zusätzlich noch jegliche bewussten und unbewussten Bewegungen, aber auch die Aufrechterhaltung unserer Organe und Körpersysteme. Dem gegenüber muss es logischerweise auch eine Kalorienzufuhr geben. Dies geschieht durch die Aufnahme von Lebensmitteln, welche entsprechend ihrer Nährstoffe im Körper aufgespalten und zu Energie umgewandelt werden.