00Tage: 00Stunden: 00Minuten: 00Sekunden 
Zu den Angeboten
Lexikon Yoga Asanas Vrksasana (Der Baum)

Vrksasana (Der Baum)

Im Sanskrit bedeutet vrksa = Baum.

Auch das ist eine asymmetrische Haltung im Stand. Ausgangsposition ist die Berghaltung. Der Blick geht zunächst auf den Boden oder er ist nach innen gerichtet. Falls die Hüfte vorab noch nicht mobilisiert wurde, empfiehlt es sich, in den Einstand zu kommen und das gebeugte Knie mit jeder Ausatmung nach außen zu schieben.

Ausführung:

  • Die Füße sind geschlossen
  • Hände in Namasté-Haltung
  • Den rechten Fuß anheben, entweder auf Knöchelhöhe oder Fußhöhe oder am linken Oberschenkel absetzen
  • Die Ferse drückt dabei gegen die Oberschenkelinnenseite
  • Die Arme zur Seite in die Waagerechte
  • Balance halten und gleichmäßig atmen
  • Mit der Einatmung die Arme über den Kopf heben und die Hände schließen
  • Ausatmen und gleichmäßig weiter atmen
  • Der Blick (drishti) zum Boden oder zur Decke
  • Becken in die neutrale Beckenposition bringen
  • Uddiyana Bandha setzen

In der Position:

  • Schultern tief
  • Gleichmäßig atmen
  • Hüfte neutral, nicht das Becken mit drehen
  • Fester Stand
  • Bauchmuskulatur aktiv
  • Standbein angespannt
  • Mit dem Fuß nicht gegen das Kniegelenk drücken
  • Arme sind gestreckt

Variationen:

  • Hände bleiben in Namasté-Haltung
  • Fußspitze legt auf dem Boden ab
  • Arme können auch seitlich ausgestreckt werden

Positive Wirkungen:

  • Fördert Gleichgewicht
  • Fördert Konzentration
  • Der Baum steht für Zentrierung und innere Ruhe
  • Verbesserung der Standfestigkeit
  • Macht die Hüfte beweglich
  • Kräftigt Beinmuskulatur, Knie- und Fußgelenke
  • Kräftigt Schultern und Arme

Kontraindikationen:

  • Kniegelenkprobleme
  • Hüftprobleme
  • Probleme im LWS-Bereich
Vrksasana (Der Baum)