00Tage: 00Stunden: 00Minuten: 00Sekunden 
Zu den Angeboten
Lexikon Yoga Asanas Utkatasana (Stuhlstellung oder Blitz)

Utkatasana (Stuhlstellung oder Blitz)

Utkata = wild, schwer, intensiv, Furcht einflößend

Eine schöne symmetrische Haltung im Stehen für die Wirbelsäulenaufrichtung und Kräftigung der Rumpf- und Beinmuskulatur. Ebenso ist der Blitz eine großartige Übung für den Übergang in Twist, Vorbeuge oder Streckung. Utkatasana ist eine sehr intensive Haltung, die Durchhaltevermögen erfordert.

Ausführung:

  • Aus Tadasana (Berghaltung) beide Beine geschlossen halten und Hüfte und Knie beugen, so als ob man sich mit einem geraden Rücken auf einen Stuhl setzt
  • Die Hände in Gebetshaltung vor das Herz
  • Mit der Einatmung die Arme seitlich lang nach oben über den Kopf führen
  • Die Handflächen zeigen nach unten und die Schultern sind tief, der Brustkorb ist geöffnet
  • Das Gesäß ist weit nach hinten ausgestreckt, der Blick zieht nach oben zu den Daumen
  • Die Schultern ziehen weit weg von den Ohren
  • Die Knie und Füße sind geschlossen

In der Position:

  • Langer Rücken, nicht „einfallen“
  • Becken leicht aufrichten
  • Uddiyana Bandha aktivieren
  • Wirbelsäule langstrecken
  • Brustkorb aufrichten
  • Schultern nach hinten und tief
  • Gleichmäßige Atmung
  • Gewicht auf beiden Füßen gleichermaßen verteilen
  • Füße haben Bodenkontakt
  • Gerader Rücken
  • Gesäß ist angespannt
  • Becken aufrichten
  • Schultern tief drücken
  • Brust öffnen und Brustbein anheben
  • Arme sind angespannt in einer Linie
  • Spannung bis in die Fingerspitzen
  • Blick folgt der Hand zu den Daumen

Positive Wirkung:

  • Schafft Stabilität und Standfestigkeit
  • Regt den Stoffwechsel an
  • Kräftigt Bein- und Gesäßmuskulatur

Variationen:

  • Hände vor das Herz in Namasté-Haltung
  • Arme lang über den Kopf, Hände geschlossen
  • In eine Rotationsbewegung gehen; dabei legt man den rechten Ellenbogen auf das linke Knie oder den linken Ellenbogen auf das rechte Knie
  • Einen halben Lotus dazu einnehmen – dabei kreuzt das rechte Bein das linke Knie
  • Arme hinter dem Rücken verbinden und dabei den Schultergürtel öffnen
  • Von dort aus den Rücken dann mal hängen lassen

Kontraindikationen:

  • Bei Knieproblemen nicht so stark beugen