Lexikon Yoga Asanas Parighasana (der Querbalken)

Parighasana (der Querbalken)

Im Sanskrit bedeutet parigha = Eisenstange (die das Tor verriegelt).

Ausführung:

  • Kniestand; rechtes Bein seitlich lang ausstrecken, Balance halten, bei starkem Druckgefühl am Knie eine Decke unterlegen
  • Beim Einatmen den linken Arm seitlich lang über den Kopf ziehen und die Wirbelsäule lateral nach rechts bewegen, den rechten Arm locker auf dem rechten langen Bein hängenlassen, Schultern sind tief
  • In der Streckung ausatmen

In der Position:

  • Gleichmäßig atmen, Schultern tief
  • Blick hoch zur Decke – falls Probleme mit der HWS: Blick neutral
  • Hüfte aufrichten, Steißbein zieht nach unten

Positive Wirkungen:

  • Mobilisation der Wirbelsäule
  • Meridiane laufen an den Flanken lang: Energie kann besser fließen
  • Gegen Stress und Müdigkeit

Alternativen:

  • Kniestand und dann Lateralflexion der Wirbelsäule

Kontraindikationen:

  • Knie- und HWS-Probleme