00Tage: 00Stunden: 00Minuten: 00Sekunden 
Zu den Angeboten
Lexikon Fitness und Gesundheit Training Kraftausdauer

Kraftausdauer

Definition der Kraftausdauer

Die Kraftausdauer ist die Ermüdungswiderstandsfähigkeit bei lang andauernden oder sich wiederholenden Kraftleistungen.

Damit ist jedoch keine Festlegung auf Höhe und Dauer des Krafteinsatzes getroffen. Infolgedessen wird aus trainingsmethodischen Gründen nach dem Kriterium „Größe des Krafteinsatzes“ unterteilt in:

  • Maximalkraftausdauer (auch: hochintensive Kraftausdauer): Über 75 % der Maximalkraft bei statischer und dynamischer Arbeitsweise
  • (Submaximale) Kraftausdauer (auch: mittelintensive Kraftausdauer): 75 bis 50 % der Maximalkraft bei dynamischer Arbeit, bis 30 % bei statischer Arbeit
  • (Aerobe) Kraftausdauer (auch: Ausdauerkraft): 50 bis 30 % der Maximalkraft bei dynamischer Arbeitsweise.

In dieser Gliederung (nach Kraftgröße und Arbeitsweise) sind indirekt auch die unterschiedlichen Stoffwechselvorgänge und damit typischen Zeitverhältnisse für Kraftausdauerleistungen berührt. Um die Kraftausdauer quantitativ zu erfassen, können die Definitionen lauten:

Dynamische Kraftausdauer

Die dynamische Kraftausdauer ist die Fähigkeit, bei einer bestimmten Wiederholungszahl von Kraftstößen (= Kraft × Zeit) innerhalb eines definierten Zeitraums die Verringerung der Kraftstöße möglichst gering zu halten.

Statische Kraftausdauer

Die statische Kraftausdauer ist die Fähigkeit der Muskulatur, einen bestimmten Kraftwert über eine definierte Anspannungszeit möglichst ohne Spannungsverlust zu halten. Für den Fitness-, Gesundheits- und Rehabilitationsbereich gilt der Muskelaufbau als vorwiegende Trainingsmaßnahme.

Literaturnachweise

  • Hottenrott, K. et al. (2010). Trainingswissenschaft: Ein Lehrbuch in 14 Lektionen
  • Schnabel, G. (2008). Trainingslehre – Trainingswissenschaft