00Tage: 00Stunden: 00Minuten: 00Sekunden 
Zu den Angeboten
Lexikon Yoga Asanas Eka Pada Rajakapotasana (Die Taube)

Eka Pada Rajakapotasana (Die Taube)

Im Sanskrit bedeutet eka pada = einbeinig, raja = König, königlich und kapotata = Taube.

Diese Asana dient vorwiegend der Dehnung von Gesäß und Hüftbeuger. Mit dieser Übung können auch Blockaden im Rücken gelöst werden.

Ausführung:

  • Aus der Stabhaltung die Beine anwinkeln
  • Rechter Fuß unter das linke Bein angewinkelt ablegen und zwar nah am Gesäß
  • Das linke Bein nach hinten bringen und lang ausstrecken, rechter Fuß ist jetzt am linken Hüftbeuger
  • Die Unterarme auf dem Boden ablegen
  • Einatmen – Brustbein anheben, Bauch strecken, Ellenbogen zum Körper heranziehen
  • Ausatmen – bei Bedarf den Oberkörper auf den Oberschenkel und den Kopf auf den Unterarmen ablegen

In der Position:

  • Tief atmen
  • Becken sinken lassen
  • Bauchnabel zur Wirbelsäule
  • Hinteres Bein gestreckt
  • Hüfte parallel
  • Bauch zum Oberschenkel drücken

Hinweise:

  • Die Dehnung soll achtsam durchgeführt werden (man sollte hier zwischen dem Dehnungsschmerz und dem richtigen Schmerz unterscheiden).
  • Hüfte nicht wegkippen – bedarfsweise eine Decke oder einen Block unter die Gesäßhälfte als Stütze legen.
  • Die Haltung muss beibehalten werden.

Variationen:

  • Oberkörper aufgerichtet lassen
  • Ist die Beweglichkeit im Hüftbeuger nicht gegeben, sodass das hintere Bein nach hinten gestreckt werden kann, kann man es auch seitlich angewinkelt ablegen.

Positive Wirkungen:

  • Blockaden werden gelöst
  • Dehnungen in Hüftbeuger und Gesäß
  • Gefühl des Loslassens und Befreiens
  • Geistiges Wohlbefinden

Kontraindikationen:

  • Knieprobleme