00Tage: 00Stunden: 00Minuten: 00Sekunden 
Zu den Angeboten
Lexikon Fitness und Gesundheit Ernährung Cholesterin

Cholesterin

Was ist Cholesterin?

Cholesterin – auch Cholesterol genannt – ist ein Steroid, welches zu den Lipiden gezählt wird. Dabei ist Cholesterin keine Fettsäure, sondern eine fettähnliche Substanz. Es ist ein Bestandteil von menschlichen und tierischen Zellmembranen. Neben seiner Funktion als Baustoff wird Cholesterin auch zur Synthese von Steroidhormonen, Vitamin D und Kortison benötigt. Damit erfüllt es verschiedenste relevante Aufgaben im menschlichen Organismus.

Der Großteil des Cholesterins wird dabei eigensynthetisiert und nur in geringem Maße durch die Nahrung aufgenommen (ca. 30%). Die Aufnahme aus der Nahrung liegt im Schnitt bei 0,1 bis 0,3 g täglich. Daher hängt die Höhe des Cholesterinspiegels primär von der Höhe der Eigensynthese und erst sekundär vom Cholesterin aus der Nahrung ab.

Welche Arten von Cholesterin gibt es?

Die verschiedenen Cholesterinarten werden nach der Dichte unterteilt. Man unterscheidet dabei VLDL (Very Low Density Lipoprotein), LDL (Low Density Lipoprotein) und HDL (High Density Lipoprotein) voneinander. Die Dichte des Cholesterin ist maßgeblich für die Wirkungsweise im Körper. So ist HDL mit einer sehr hohen Dichte ein Schutzfaktor gegen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. LDL und VLDL stellen dagegen einen Risikofaktor für selbiges dar. Diese sind Bestandteile von Plaques und damit ein essentieller Faktor bei der Ausbildung einer Arteriosklerose.

Welche Cholesterinwerte sind normal?

Wie hoch der Cholesterinspiegel im Blut sein darf hängt von der Anzahl der Risikofaktoren ab.

Generelle Cholesterinwerte:

HDL – Frauen HDL – Männer LDL
>48mg/dl >40mg/dl <150mg/dl

Risikoabhängige Cholesterinwerte:

Risiko Gesamtcholesterin LDL
Keins <190mg/dl <116mg/dl
Mittel <190mg/dl <100mg/dl
Hoch <190mg/dl <70mg/dl
Sehr Hoch <180mg/dl <55mg/dl

Wie die Tabelle zeigt, sind in erster Linie die LDL-Werte für das Gesundheitsrisiko von Relevanz. Erst bei einem sehr hohem Risiko wird das Gesamtcholesterin ins Auge gefasst. Das Verhältnis von HDL zu LDL ist nämlich wichtiger für die Gesundheit als das Gesamtcholesterin. Ein hoher LDL-Wert der mit einem niedrigen HDL-Wert einhergeht ist daher besonders ungünstig.

Cholesterinspiegel und Herzkreislauferkrankungen

Ein zu hoher Cholesterinspiegel, insbesondere der LDL-Spiegel, kann zur Arteriosklerose – einer Verengung der Arterien – führen. Diese geht mit Durchblutungsstörungen in allen Geweben und Organen, die von der betroffenen Arterie versorgt werden, einher und führt zu Beeinträchtigungen in der Funktion. Folgeerkrankungen der Arteriosklerose sind die periphere Verschlusskrankheit (umgangssprachlich: Raucherbein) , die koronare Herzkrankheit und die Herzinsuffizienz. Im schlimmsten Fall führen diese zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt und bringen die Betroffenen damit in Lebensgefahr.

Literaturangaben

Deutsche Herzstiftung (2021). Cholesterin – Was ist das. Verfügbar unter https://www.herzstiftung.de/ihre-herzgesundheit/gesund-bleiben/cholesterin/was-ist-cholesterin zuletzt geprüft am 18.06.21

Lunow (2021). Hoher Cholesterinspiegel - die Folgen. Verfügbar unter: https://www.cholesterinspiegel.de/hoher-cholesterinspiegel-die-folgen/ zuletzt geprüft am 18.06.21

Lunow (2021). Auffällige Cholesterinwerte. Verfügbar unter https://www.cholesterinspiegel.de/auffaellige-cholesterinwerte/ zuletzt geprüft am 18.06.21