Ausbildungsinhalte

Als Fitnesstrainer/-in leitest du Kurse, unterstützt Sportbegeisterte bei ihren Übungen und lehrst die richtige Anwendung von Fitnessgeräten. Als Personal Trainer betreust du deine eigenen Kunden selbständig und unterstützt sie beim Erreichen ihrer Ziele. Um professionell als Fitnesstrainer/-in oder Personal Trainer/-in arbeiten und deine Kunden optimal betreuen zu können, benötigst du umfangreiches Wissen. Dieses eignest du dir in einer für dich passenden Ausbildungen an: Die Fitnesstrainer B-Lizenz bildet dabei die Basis. Die Fitnesstrainer A-Lizenz baut darauf auf, sie ist das höchste Qualifizierung, die du als Fitnesstrainer/-in erreichen kannst. Wenn du selbständig als Personal Trainer/-in arbeiten willst, erfährst du in der Personal Trainer Ausbildung das entsprechende Know-How für den Aufbau deines eigenen Kundenstammes und die professionelle Betreuung der jeweiligen Kunden.

Der Weg zu deiner Fitnesstrainer/-in Lizenz

Du hast dich dazu entschlossen, dein Hobby zum Beruf zu machen und eine Ausbildung zum/zur Fitnesstrainer/-in zu machen? Dann hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst das Zertifikat im Vollzeitunterricht erwerben, der sich mit täglichen Unterrichtsstunden häufig über etliche Tage, Wochen oder gar Monate zieht und mit einer Prüfung abschließt. Die Kosten dafür liegen in der Regel bei über 1.000 €. Das ist nicht nur sehr kostspielig, sondern auch zeitintensiv. Mehr Flexibilität bietet dir eine Online-Ausbildung zum Fitnesstrainer / zur Fitnesstrainerin. Hier erfährst du, was die Lerninhalte der unserer Fitnesstrainer-Ausbildungen sind.

Die Online Ausbildung

Bei einer Ausbildung zur Fitnesstrainerin / zum Fitnesstrainer, die du online absolvieren kannst, bestimmst du einfach selbst, wie viel und wo du lernen willst. Du lernst selbstständig im „Online Campus" der OTL Akademie und behältst so durch regelmäßige Selbstkontrolle den Überblick über deine Ausbildung. Die erforderliche Praxis für die Fitnesstrainer B-Lizenz, A-Lizenz, Personal Trainer Lizenz und die Pilates Ausbildung wird durch zwei Präsenztage erworben. Dafür suchst du dir eine Stadt in deiner Nähe aus. Die theoretische Zwischenprüfung erfolgt online, die theoretische und praktische Abschlussprüfung werden dann während der beiden Präsenztage abgewickelt. Du erhältst bei erfolgreichem Abschluss ein weltweit und lebenslang gültiges Zertifikat. Starte jetzt mit deiner Ausbildung an der TÜV-zertifizierten OTL Akademie und arbeite schon bald als professioneller Fitnesstrainer.

Inhalte der Fitnesstrainer/-in B-Lizenz

Bei der Ausbildung zum Fitnesstrainer /-in mit B-Lizenz lernst du zunächst die anatomischen Grundlagen des menschlichen Körpers kennen. Dazu gehört Basiswissen, wie der Aufbau der Zellen, ebenso wie spezielle Informationen zum Bewegungsapparat und zu den Muskeln. Aufbauend darauf lernst du dann alles wichtige zur Trainingslehre, zum Erstellen von Trainingsplänen und zur gesunden Ernährung. Klicke einfach auf die einzelnen Abschnitte, um mehr Informationen zu den Kapiteln der B-Lizenz zu erhalten:

I. Gliederung der Körpertypen
  • A. Ektomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • B. Endomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • C. Mesomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • D. Zusammenfassung Körpertypen
    • Ektomorph
    • Mesomorph
    • Endomorph
II. Herz-Kreislauf-System
  • A. Großer Körperkreislauf
  • B. Das Herz
    • Erregungs-Bildungssystem
    • Erregungs-Leitungssystem
    • Reiz und Erregung
    • Sportherz
    • Myokard
    • Herzgesetze
  • C. Blut und Blutdruck
  • D. Blutverteilung im systemischen Kreislauf
  • E. Kleiner Lungenkreislauf
    • Messwerte der Lungenatmung
III. Aufbau und Funktion der Zelle
  • A. Zellstruktur
    • Aktionspotential (Informationsübertragung)
    • Zellmembran - die schützende Hülle
    • Zellskelett - das Gerüst der Zelle
    • Zytoplasma
    • Genetisches Material
    • Neuron
    • Dendrit
    • Neurit (Axon)
    • Zellkern - Das Steuerrad der Zelle
    • Organellen
    • Ribosomen - Die Proteinfabrik
    • Mitochondrien
    • Endoplasmatisches Retikulum und Golgi-Apparat
    • Lysosomen und Peroxisomen – die Verdauungsorganellen der Zelle
  • B. Zellanpassungen durch Training
  • C. Energiebereitstellung
    • Mitochondrien-Kraftwerke der Zelle
    • Zusammenfassung des Ablauf der Energiegewinnung
IV. Anatomische Einteilung der Gewebearten
  • A. Stütz- und Bindegewebe
    • Fettgewebe
  • B. Muskelgewebe
    • Quergestreifte Skelettmuskulatur
    • Herzmuskulatur
    • Glatte Muskulatur
    • Arbeitsweise der Muskulatur
  • C. Nervengewebe
  • D. Epithelgewebe
    • Deckepithelien
    • Drüsenepithelien
    • Sinnesepithelien
V. Passiver Bewegungsapparat
  • A. Knochen
    • Bestandteile des Knochens
    • Lebenszyklus
    • Störungen und Erkrankungen
  • B. Knorpelgewebe
    • Hyaliner Knorpel
    • Elastischer Knorpel
    • Faserknorpel
  • C. Bänder
  • D. Gelenke
    • Unechte Gelenke
    • Echte Gelenke
    • Gelenkformen
    • Schultergelenk
    • Ellenbogengelenk
    • Kniegelenk
    • Hüftgelenk
    • Sprunggelenke
VI. Wirbelsäule
  • A. Aufbau des Wirbelknochens
  • B. Aufbau der Wirbelsäule
    • Halswirbelsäule
    • Brustwirbelsäule
    • Lendenwirbelsäule
    • Kreuzbein und Steißbein
    • Bandscheiben und Bänder
VII. Aktives Bewegungssystem
  • A. Sehnenscheide
  • B. Schleimbeutel
  • C. Sesambeine
  • D. Skelettmuskulatur
VIII. Muskellehre: Arbeitsweise und Funktion der Muskulatur
  • Aufbau des Skelettmuskelgewebes
  • Namensgebung der Skelettmuskeln
  • Richtungsbezeichnungen
  • Bewegungsbezeichnungen
  • Bewegungsachsen und –Ebenen
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf das Schultergelenk
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf die Schulterblätter
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf das Ellenbogengelenk
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf das Handgelenk
  • Wirbelsäulenstabilisierende Muskeln
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf das Hüftgelenk
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf das Kniegelenk
  • Muskeln mit primärer Wirkung auf die Sprunggelenke
IX. Trainingslehre
  • A. Sportliches Training
  • B. Anpassungsprozesse durch Training
    • Model der Superkompensation
    • Exkurs – Übertraining
    • Folgerung für die Trainingspraxis
    • Trainingsbelastung
  • C. Prinzipien der allgemeinen Trainingslehre
    • Prinzip der progressiven Belastungssteigerung
  • D. Trainingssteuerung
    • Diagnose
    • Zielsetzung/Prognose
    • Trainingsplanung
    • Trainingsdurchführung
    • Analyse/Evaluation
    • Aufbau einer Trainingseinheit
X. Motorische Grundeigenschaften
  • A. Die motorische Fähigkeit - Ausdauer
    • Trainingsmethoden
    • Trainingssteuerung
  • B. Die motorische Fähigkeit – Kraft
    • Maximalkraft
    • Schnellkraft
    • Reaktivkraft
    • Kraftausdauer
    • Maximalkrafttraining – Muskelaufbau
    • Kombiniertes Maximalkrafttraining
    • Allgemeines und spezielles Krafttraining
    • Circuittraining (Zirkeltraining)
    • Einflussfaktoren auf das Krafttraining
    • Vermeidung von Überlastungen und Verletzungen
  • C. Die motorische Fähigkeit – Schnelligkeit
    • Sprinttraining
    • Koordinationstraining
    • Sprintausdauertraining
    • Start und Startbeschleunigungstraining
  • D. Die motorische Fähigkeit – Beweglichkeit
    • Dehnformen - aktiv, passiv, statisch, dynamisch
    • Beweglichkeitstraining
  • E. Die motorische Fähigkeit – Koordination
  • F. Sportverletzungen
XI. Trainingsplanerstellung
  • A. Anamnesebogen Mustervorlage
  • B. Muskelfunktionstests (Abschwächung und Verkürzung)
  • C. Trainingsplanerstellung
  • D. Erstellung eines Mikro-/Mesozyklus
  • E. Ernährungs- und Trinkplan
XII. Ernährungslehre
  • A. Kohlenhydrate
  • B. Fette
  • C. Eiweiß
  • D. Flüssigkeitshaushalt
  • E. Mineralstoffe
  • F. Vitamine
  • G. Wann soll man abnehmen? Ist BMI noch aktuell?
  • H. Die Bedeutung der Ursachen von Übergewicht
  • I. Ernährungsempfehlungen
  • J. Der Energiehaushalt des Körpers
  • K. Verändertes Ernährungsverhalten
  • L. Essstörungen

Jetzt Gratis Demo testen

Ausbildungsinhalte der Fitnesstrainer/-in A-Lizenz

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer /-in mit A-Lizenz baut auf die B-Lizenz auf und vertieft und erweitert das Wissen zum menschlichen Körper, zu Sport und Fitness. Zu den Ausbildungsinhalten gehören das Herz-Kreislauf-System, sportmedizinische Grundlagen, vertiefendes Wissen über verschiedene Trainingsarten sowie ein Einblick in die Praxis. Für mehr Informationen zu den Kapiteln, klicke einfach die einzelnen Abschnitte unten an:

I. HERZKREISLAUF-SYSTEM (BLUTKREISLAUF-SYSTEM)
  • A. Aufbau des Herzkreislauf-Systems
    • Lungenkreislauf
    • Körperkreislauf
  • B Leistungsfähigkeit des Herzens
  • C. Blutdruck
    • Systolischer arterieller Druck
    • Diastolischer Blutdruck
  • D. Blutdruckmessung
    • Digitale Messung
    • Methodik der Messung
  • E. Bluthochdruck
    • Warum steigt der Blutdruck an?
    • Was bedeutet Bluthochdruck
  • F. Risikofaktoren für Bluthochdruck
  • G. Ausdauertraining gegen Bluthochdruck
  • H. Ernährung bei Bluthochdruck
  • I. Diabetes I. und II.
    • Typ I Diabetes
    • Typ II Diabetes
  • J. Arteriosklerose
    • Was passiert bei Arteriosklerose?
    • Welche Ursachen gibt es?
    • Wie sieht die Behandlung aus?
    • Vorbeugen - so geht es!
  • K Herzinfarkt
  • L. Steady State – was ist ein Fließgleichgewicht?
  • M. Sportherz
II. ENERGIEBEREITSTELLUNG IM SPORT
  • A. Energiebedarf
    • Grundumsatz, Leistungsumsatz und Gesamtumsatz
  • Was ist die Energiebereitstellung im Sport?
    • Anaerob-laktazide Energiebereitstellung | Anaerobe Glykolyse
    • Aerober Sto wechsel | Glukose- und Fettsäureoxidation
III. Muskellehre
  • A. Aufbau und Funktionsweise der Skelettmuskulatur
    • Aufbau der Skelettmuskulatur
    • Die Einteilung der Muskelfasertypen
    • Die verschiedenen Muskelfasertypen in der Darstellung
  • B. Muskelhypertrophie
  • C. Muskelhyperplasie
  • D. Muskelatrophie - Erkrankung der Muskulatur
    • Sarkopenie
    • Myasthenie
    • Das Disuse-Syndrom - die hypokinetische Krankheit
  • E. Richtlinien für das Training mit Senioren
  • F. Training mit Kindern und Jugendlichen
  • G. Multiple Sklerose
    • Was ist Multiple Sklerose?
    • Beginn der multiplen Sklerose
    • Weiterer Verlauf der multiplen Sklerose
    • Hinweise auf den Krankheitsverlauf
    • Multiple Sklerose - Ergotherapie
IV. Sportmedizinische Grundlagen
  • A. Belastung und Beanspruchung - die individuelle Komponente
    • Belastungs-Beanspruchungskonzept
    • Systematik der Belastungen (bzw. Leistungen)
    • Physiologische Beanspruchungsgrößen
    • Subjektive Erhebungsverfahren
    • Die Borg Skala
    • Leistungsfähigkeit - Belastbarkeit
    • Komplexität von Leistung und Beanspruchung
  • B. Vitalkapazität - Zusammenfassung
    • Definition
    • Messmethodik
    • Sportmedizinische Bedeutung
V. Allgemeine Trainingslehre
  • A. Definitionen einzelner Kraftarten
    • Maximalkraft
    • Kraftausdauer
    • Schnellkraft
    • Reaktivkraft
    • Absolute Kraft
    • Relative Kraft
  • B. Krafttraining
    • Arten des Krafttrainings
    • Trainingsmethoden für ein gesundheitsorientiertes Krafttraining
  • C. Ausdauertraining
    • Was ist Ausdauer?
    • Trainingsmethoden im Ausdauertraining
  • D. Schnelligkeitstraining
    • Arten des Schnelligkeitstrainings
    • Prinizipien des Schnelligkeitstrainings
    • Methoden des Schnelligkeitstrainings - Sprint
  • E. Beweglichkeitstraining
    • Was ist Beweglichkeit
    • Beweglichkeitstraining - Dehnungsmethoden
VI. Trainingssteuerung im Cardiotraining
  • A. Ausdauer-Testverfahren zur Trainingssteuerung und Kontrolle
    • Physical Working Capacity (PWC)-Test
    • Warum PWC-Test
    • Durchführung des PWC-Test
    • Interpretation und Aussagekraft des PWC-Test
    • Conconi Test
    • Sportmedizinische Labortests
    • Spiroergometrie
    • Cooper-Ausdauer-Test
  • B. Einsatz von Herzfrequenzuhren im Sport
    • Funktion einer Pulsuhr
    • Funktionsweise Brustgurt
    • Nutzen
    • Die 5 Herzfrequenzzonen
  • C. Laktat-Leistungsdiagnostik
    • Methodik der Laktat-Leistungsdiagnostik
    • Interpretation der Messergebnisse
VII. Krafttestverfahren
  • A. ILB-Methode (Individuelle Leistungsbild-Methode)
  • B. Krafttests
    • Krafttests im Fitnesstudio
    • Krafttests zu Hause
    • Krafttests im Sportunterricht
  • C. Intensitätstechniken beim Krafttraining
VIII. Methoden der Körperfettmessung
  • A. Die Körperfettwaage
  • B. Der Caliper
  • C. Body-Mass-Index
  • D. HQ-Test
  • E. Weitere Methoden zur Bestimmung des Körperfettanteils
    • Hydrostatisches Wiegen
    • BodPod
    • Ultraschallgeräte
    • Fotos
    • Bioelektrische Impedanzanalyse
IX. Weitere Trainingsmethoden
  • A. Unterschiede zwischen Breitensport und Leistungssport
  • B. Langfristiger Trainingsaufbau im leistungsorientierten Training
    • Trainingsmethoden
  • C. Leistungsorientiertes Krafttraining
    • Functional Training - was ist Functional Training?
    • HIT (Hochintensitätstraining) - Was ist Hochintensitätstraining
    • Differenzielles Lernen - was ist differentielles Lernen?
    • Sensomotorisches Training (auch propriozeptives Training) - Was ist sensomotorisches Training?
    • MaxxF - was ist MaxxF?
    • EMS-Training - Was ist EMS-Training?
    • Occlusion-Training - was ist das?
X. Einblick in die Praxis
  • A. Anamnese
  • B. Verhalten des Trainers auf der Fläche
    • Service
    • Das Rotationsprinzip
    • Umgang mit Kunden
  • C. Schlingentraining
    • Funktionsweise
    • Schlingentraining Brust
    • Schlingentraining Rücken
    • Schlingentraining Arme
    • Schlingentraining Beine
XI. Praxisübungen
 

Jetzt Gratis Demo testen

Inhalte der Personal Trainer Ausbildung

In unserer Personal Trainer Ausbildung lernst du, wie du dir einen eigenen Kundenstamm aufbaust und deine Kunden professionell beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt. Klicke einfach auf die einzelnen Abschnitte, um mehr Informationen zu den Kapiteln der B-Lizenz zu erhalten:

I. Personal Trainer
  • A. Ziele und Motivation
  • B. Emotionale Intelligenz
    • Klugheit der Gefühle
    • Kommunikation - Wie man richtig zuhört
    • Kommunikationssperren
    • Distanzzonen
  • C. Persönlichkeitsringmodul
    • Persönlichkeit eines Personal Trainers
  • D. Auftreten und Professionalität
  • E. Verkaufsgespräche führen
    • Kontaktphase
    • Gesprächseröffnungsphase
    • Argumentationsphase
    • Abschlussphase
  • F. Potenzielle Kunden eines Personal Trainers
II. Marktforschung und Marketing
  • A. Definition Marktforschung
  • B. Definition Marketing
  • C. Marketingkonzeption für erfolgreiche Vermarktung
    • Businessplan
    • Sieben Phasen der Marketingkonzeption
  • D. Sportmarketing
III. Rechtliche Grundlagen
  • A. Rechtssystem
  • B. Rechtsfähigkeit und Geschäftsfähigkeit
    • Rechtsfähigkeit
    • Geschäftsfähigkeit
  • C. Vertrag
  • D. Allgemeine Geschäftbedingungen
IV. Körper & Geist: Ein wichtiges Zusammenspiel
  • A. Atmung
    • Beteiligte Muskulatur
    • Regulation der Atmung
    • Atemtechniken
  • B. Stressmanagement
  • C. Entspannungsmöglichkeiten
    • Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entspannung
    • Progressive Muskelrelaxation
    • Autogenes Training
  • D. Zeit - Ein wertvolles Gut
    • Zeitnutzung im Personal Training
V. Ausgewählte Themen der Trainingslehre
  • A. Superkompensation - Prinzip von Belastung und Erholung
    • Anpassungssschritte
    • Modell der Superkompensation
  • B. Regeneration im Sport
    • Regenerationsphasen nach sportlicher Belastung
    • Regeneration innerhalb der Trainingsplanung
    • Das richtige Auf- und Abwärmen
    • Weitere regenerationsfördernde Maßnahmen
  • C. Übertraining
    • Ursachen des Übertrainings
    • Erscheinungsformen des Übertrainings
    • Therapie von Übertraining
    • Relevanz von Übertraining
    • Schlussfolgerung für die Trainingspraxis
  • D. Prinzipien der allgemeinen Trainingslehre
    • Prinzipien der Trainingsgestaltung
    • Prinzipien zur Sicherung der Anpassung
    • Prinzipien der Spezifizierung
  • E. Trainingssteuerung
    • Diagnose
    • Zielsetzung / Prognose
    • Trainingsplanung
    • Trainingsdruchführung
    • Analyse / Evaluation
    • Aufbau einer Trainingseinheit
  • F. Grundlagen der Trainingsplanung
    • Trainingsvolumen
    • Trainingsfrequenz
    • Trainingsintensität
    • Die richtige Abstimmung der Trainingsparameter
  • G. Richtlinien für das Training mit Senioren
  • H. Beweglichkeitstraining
    • Was ist Beweglichkeit
    • Beweglichkeitstraining - Dehnungsmethoden
    • Relevanz eines Beweglichkeitstrainings
    • Praxisbezogene Tipps für das Dehnen
VI. Typische Beschwerde- und Krankheitsbilder
  • A. Hypertonie
    • Warum steigt der Blutdruck an?
    • Was bedeutet Bluthochdruck?
  • B. Diabetes Mellitus
    • Typ I Diabetes
    • Typ II Diabetes
    • Symptome von Diabetes
    • Handlungsempfehlungen bei Diabetes
  • C. Osteoporose
    • Primäre Osteoporose
    • Sekundäre Osteoporose
    • Behandlung
  • D. Bandscheibenvorfall
    • Symptome
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Behandlung
    • Weitere Erkrankungen der Wirbelsäule
  • E. Arthrose
    • Offene Kette
    • Geschlossene Kette
  • F. Asthma Bronchiale
    • Symptome bei Asthma
    • Therapie
VII. Der menschliche Körper und Verletzungen
  • A. Prävention von Verletzungen
    • Stellenwert der korrekten Übungsausführung
    • Die Bedeutung der Rumpfmuskulatur im Krafttraining
  • B. Das komplexe Schultergelenk
    • Anatomie des Deltamuskels
    • Rotatorenmanschetten
    • Entzündungen der Supraspinatussehne
    • Entzündungen der Bizepssehne
    • Überlastung des Akromioclaviculargelenks
    • Training für ein gesundes und funktionsfähiges Schultergelenk
  • C. Sehnenansatzreizungen
    • Sehnenansatzreizung des Tripezs
    • Sehnenansatzreizung des Quadrizeps
  • D. Beobachten und Handeln
    • Das Beobachten
    • Das Verhalten und Handeln
VIII. Trainingsplan
  • A. Leitfaden zur Trainingsplanerstellung
  • B. Zielsetzung
    • Leistungsorientierte Motivation / Ziele
    • Gesundheitsorientierte Motivation / Ziele
  • C. Begriffserklärungen für das Krafttraining
  • D. Trainingszeit mit Trainingsziel vereinen
    • Anfänger
    • Fortgeschrittene
    • Profis
    • Der richtige Trainingssplit
  • E. Tabelle für allgemeine Empfehlungen im Krafttraining
  • F. Auf- und Abwärmen
    • Aufwärmen
    • Abwärmen
  • G. Beweglichkeitstests
  • H. ILB Methodik
    • Durchführung des ILB-Tests
  • I. Beispiel: Coaching im Fitness und Kraftsport
    • ILB-Test des Klienten
    • Beweglichkeit des Klienten
    • Zielformulierung
    • Trainingsplanung im Detail
    • Begründungen der Trainingsplanung
IX. Grundlagen der Ernährung
  • A. Warum braucht der menschliche Körper Energie?
  • B. Welche Faktoren beeinflussen den Energiebedarf?
    • Der Leistungsumsatz des Menschen
    • Verdauungsverluste
  • C. Ernährungsanamnese
  • D. Ernährungsprotokoll

Jetzt Gratis Demo testen

Inhalte der Ernährungsberater-Ausbildung

Die Ernährungsberater /-in Ausbildung bereitet dich optimal auf deine zukünftige Tätigkeit als Ernährungsberater /-in vor. So lernst du zum Beispiel alles über den Energiehaushalt des menschlichen Körpers, die verschiedenen Nährstoffe und deren Besonderheiten sowie über Sporternährung, Adipositas und Essstörungen. Um mehr Informationen zu den einzelnen Abschnitten zu erhalten, klicke einfach auf die Kapitel.

I. Grundlagen der Ernährung
  • A. Warum braucht der menschliche Körper Energie?
  • B. Welche Faktoren beeinflussen den Energiebedarf?
    • Der Grundumsatz des Menschen
    • Der Leistungsumsatz des Menschen
    • Verdauungsverluste
  • C. Ernährungsanamnese
  • D. Ernährungsprotokoll
II. Verdauung der Nährstoffe
  • A. Mund
    • Zähne
    • Zunge
  • B. Magen
  • C. Dünndarm
  • D. Dickdarm
  • E. Leber
  • F. Nahrung als Energielieferant
  • G. Blutzuckerspiegel
III. Stoffwechsel und Energiebereitstellung
  • A. Energiebereitstellung der Zelle
    • Anaerob-alaktazide Energiebereitstellung
    • Anaerob-laktazide Energiebereitstellung
    • Aerobe Energiebereitstellung
IV. Makronährstoffe
  • A. Funktion der Nährstoffe
    • Aufgaben der Nährstoffe
    • Nährstoffdichte
  • B. Nährstoffempfehlungen und Fachgesellschaften im Bereich Ernährung
    • Fachgesellschaften und ihre Ziele
    • Nährstoffzufuhr - Empfehlungen der Fachgesellschaften
V. Kohlenhydrate
  • A. Definition: Kohlenhydrate
  • B. Kohlenhydrate als Energielieferant
  • C. Verdauung und Verwertung der Kohlenhydrate
  • D. Ballaststoffe
    • Arten und Vorkommen
    • Präventives Potenzial von Ballaststoffen
    • Zufuhrsempfehlung und Vorkommen von Ballaststoffen
  • E. Täglicher Bedarf an Kohlenhydraten
    • Nahrungsmittelauswahl bezüglich der Kohlenhydrate
  • F. Glykämischer Index
    • Einfluss und Nutzen des Glykämischen Index
  • G. Glykämische Last
  • H. Glykämischer Index und Glykämische Last in der Praxis
VI. Fette
  • A. Definition: Fette
    • Bedeutung und Eigenschaften der Fette
  • B. Aufbau und Funktion der verschiedenen Fettsäuren
    • Gesättigte Fettsäuren
    • Einfach ungesättigte Fettsäuren
    • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
    • Transfettsäuren
  • C. Verdauung und Transport
  • D. Zufuhrsempfehlungen für Fette
    • Cholesterol
VII. Proteine
  • A. Definition: Proteine
    • Proteine als Bausteine des Lebens
    • Essenzielle Aminosäuren
  • B. Verdauung von Proteinen
    • Biologische Wertigkeit
  • C. Proteinbedarf für verschiedene Personengruppen
    • Einfluss einer erhöhten Proteinzufuhr
    • Proteinbedarf bei Sportlern
VIII. Mineralstoffe
  • A. Definition: Mineralstoffe
  • B. Mengenelemente: Eigenschaften, Funktionen und Empfehlungen
    • Calcium
    • Kalium
    • Magnesium
    • Phosphor
    • Natrium
  • C. Spurenelemente: Eigenschaften, Funktionen und Empfehlungen
    • Eisen
    • Fluor
    • Iod
    • Selen
    • Zink
  • D. Mineralstoffempfehlungen und Sport
IX. Vitamine
  • A. Definition: Vitamine
  • B. Wasserlösliche Vitamine
    • Vitamin B1 – Thiamin
    • Vitamin B2 – Riboflavin
    • Vitamin B9 – Folsäure
    • Vitamin B12 – Cobalamin
    • Vitamin C –Ascorbinsäure
  • C. Fettlösliche Vitamine
    • Vitamin A – Retinol
    • Vitamin D – Calciferol
    • Vitamin E – Tocopherol
    • Vitamin K – Phyllochinon
  • D. Vitaminzufuhr in Deutschland
  • E. Antioxidanzien
X. WASSER
  • A. Definition: Wasser
  • B. Die Aufgabe des Wassers im menschlichen Organismus
  • C. Wassermangel
  • D. Richtwerte für die Zufuhr von Wasser
  • E. Auswahl und Einfluss verschiedener Getränke
  • F. Exkurs: Osmotische Konzentration von Flüssigkeiten
    • Das richtige Sportlergetränk
XI. Sekundäre Pflanzenstoffe
  • A. Definition: Sekundäre Pflanzenstoffe
    • Flavonoide
    • Carotinoide
    • Phytosterole
    • Polyphenole
    • Saponine
    • Glukosinolate
    • Protease-Inhibitoren
    • Monoterpene
    • Sulfide
    • Phytoöstrogene
    • Fazit zu den sekundären Pflanzenstoffen
XII. Sporternährung
  • A. Der Sportbegriff
  • B. Einteilung der Sportarten
    • Ausdauersportler
    • Kraftsportler
    • Kampfsportler
    • Spielsportler
  • C. Leistungssteigerung durch Nährstofftiming
    • Mahlzeitenfrequenz im Tagesverlauf
    • Nährstofftiming und Training
  • D. Praxisempfehlungen
    • Direkte Wettkampfvorbereitung
    • Praxis: Ernährungsplanerstellung für einen Sportler
XIII. Ernährung im Leistungssport
  • A. Überblick: Leistungssport
  • B. Ernährung in ausgewählten Leistungssportarten
    • Kraftsport
    • Exkurs: Bodybuilding
    • Ausdauersport
    • Spiel- und Kampfsport
  • C. Ermüdung im Sport
    • Periphere Ermüdung im Sport
    • Zentrale Ermüdung
XIV. Adipositas
  • A. Definition: Adipositas
  • B. Ursachen für Adipositas
    • Genetische Dysposition
    • Essverhalten
    • Mangelnde körperliche Bewegung
    • Psychische Faktoren
    • Soziale Faktoren
  • C. Folgen von Übergewicht
    • Mögliche Folgeerkrankungen der Adipositas
  • D. Die Stellung von Adipositas in der Gesellschaft
  • E. Methoden zur Feststellung von Übergewicht
    • Body-Mass-Index
    • Taille-Hüft-Verhältnis
  • F. Optimale Ernährungszufuhr
    • Prävention von Adipositas
    • Therapie von Adipositas
XV. Ernährungsformen zur Gewichtsreduktion
  • A. Qualitätskriterien für Diäten
  • B. Überblick: Ansätze zur Gewichtsreduktion
    • Vollwertige Ernährung (DGE)
    • Fastenkuren
    • Kohlenhydratreiche Diäten
    • Proteinreiche Diäten
    • Kohlenhydratarme Diäten
    • Glykämischer Index Diäten
    • Blitzdiäten
    • Gruppenprogramme
    • Diäten zur Behandlung von Krankheiten
  • C. Ausgewählte Ernährungsformen im Detail
    • Vollwertkost nach Kollath
    • Gießener Konzeption der Vollwert-Ernährung
    • Ernährung nach dem Glykämischen Index
    • Das Prinzip der Trennkost
    • Vegetarismus/Veganismus
  • D. Exkurs: Der Mythos des eingeschlafenen Stoffwechsels
  • E. If it fits your macros – IIFYM
    • Die Idee von IIFYM
    • Umsetzung von IIFYM
    • Was ist IIFYM nicht?
    • Zusammenfassung und Tipps für IIFYM
XVI. Ernährungspsychologie
  • A. Hunger und Durst
    • Wie entsteht Hunger?
    • Modellhafte Vorstellung der Sättigungsregulation
    • Trinken als Durststiller
  • B. Präferenz und Aversion
  • C. „Das Auge isst mit!“
  • D. Gewichtskontrolle in der Ernährungspsychologie
    • Biologische Grundlage
    • Essverhalten
  • E. Erziehung zur richtigen Ernährung
XVII. Essstörungen
  • A. Definition: Essstörungen
  • B. Ursachen für Essstörungen
    • Risikogruppen
  • C. Folgen von Essstörungen
  • D. Ausgewählte Essstörungen im Detail
    • Anorexia nervosa
    • Bulimia nervosa
    • Binge Eating
XVIII. Nahrungsergänzung
  • A. Notwendigkeit und Nutzen einer Nahrungsergänzung
  • B. Makronährstoff-Ergänzung
    • Eiweiße
    • Kohlenhydrate
    • Fette
  • C. Wissenschaftliche Bewertung von Supplementen
  • D. Mögliche Nahrungsergänzungen für Sportler
    • Kreatin
    • Branched Chained Amino Acids
    • L-Arginin
XIX. Ernährungspläne erstellen
  • A. Bedarfsanalyse
    • Persönliche Daten des Kunden
    • Alltagsaktivität und Sport
    • Gesundheit der Person
    • Essverhalten
    • Ernährungsprotokoll
    • Welches Ziel hat der Kunde?
  • B. Erfassungsbogen: Ernährungsberatung
XX. Fachwissen in der Praxis umsetzen
  • A. Nebenberuf, Selbstständigkeit
    • Nebenberuf
    • Selbstständigkeit
  • B. Tipps für eine Bewerbung
    • Aufbau und Inhalt einer Bewerbung
    • Vorstellungsgespräch
    • Initiativbewerbung und Online-Bewerbung
    • Weitere Tipps für dein Bewerbungsverfahren

Jetzt Gratis Demo testen

Inhalte der Pilates-Ausbildung

In unserer Pilates Ausbildung wird dir ein umfangreiches und praxisnahes Fachwissen zu Pilates vermittelt. Dabei werden zunächst die theoretischen Grundlagen geschaffen, indem besondere Prinzipien des Pilates sowie Ziele und Möglichkeiten dieses Trainingsprinzips näher erläutert werden. Auf der Basis von pilatesspezifischem, anatomischen Wissen lernst du die wichtigsten Pilatesübungen im Detail kennen. Abgerundet wird das umfangreiche Lehrmaterial mit Besonderheiten im Pilates und detaillierten Anleitungen für die Planung und Durchführung einer perfekten Pilatesstunde.

I. Was macht Pilates aus?
  • A. Ektomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • B. Endomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • C. Mesomorph
    • Typische Merkmale
    • Trainingsempfehlung
  • D. Zusammenfassung Körpertypen
    • Ektomorph
    • Mesomorph
    • Endomorph
II. Pilates Prinzipien
  • A. Großer Körperkreislauf
  • B. Das Herz
    • Erregungs-Bildungssystem
    • Erregungs-Leitungssystem
    • Reiz und Erregung
    • Sportherz
    • Myokard
    • Herzgesetze
  • C. Blut und Blutdruck
  • D. Blutverteilung im systemischen Kreislauf
  • E. Kleiner Lungenkreislauf
    • Messwerte der Lungenatmung
III. Grundlagen aus der Trainingslehre
  • A. Zellstruktur
    • Aktionspotential (Informationsübertragung)
    • Zellmembran - die schützende Hülle
    • Zellskelett - das Gerüst der Zelle
    • Zytoplasma
    • Genetisches Material
    • Neuron
    • Dendrit
    • Neurit (Axon)
    • Zellkern - Das Steuerrad der Zelle
    • Organellen
    • Ribosomen - Die Proteinfabrik
    • Mitochondrien
    • Endoplasmatisches Retikulum und Golgi-Apparat
    • Lysosomen und Peroxisomen – die Verdauungsorganellen der Zelle
  • B. Zellanpassungen durch Training
  • C. Energiebereitstellung
    • Mitochondrien-Kraftwerke der Zelle
    • Zusammenfassung des Ablauf der Energiegewinnung
IV. Kontraindikationen und Besonderheiten
  • A. Stütz- und Bindegewebe
    • Fettgewebe
  • B. Muskelgewebe
    • Quergestreifte Skelettmuskulatur
    • Herzmuskulatur
    • Glatte Muskulatur
    • Arbeitsweise der Muskulatur
  • C. Nervengewebe
  • D. Epithelgewebe
    • Deckepithelien
    • Drüsenepithelien
    • Sinnesepithelien
V. Pilatesspezifische Anatomie
  • A. Knochen
    • Bestandteile des Knochens
    • Lebenszyklus
    • Störungen und Erkrankungen
  • B. Knorpelgewebe
    • Hyaliner Knorpel
    • Elastischer Knorpel
    • Faserknorpel
  • C. Bänder
  • D. Gelenke
    • Unechte Gelenke
    • Echte Gelenke
    • Gelenkformen
    • Schultergelenk
    • Ellenbogengelenk
    • Kniegelenk
    • Hüftgelenk
    • Sprunggelenke
VI. Stundenaufbereitung
  • A. Aufbau des Wirbelknochens
  • B. Aufbau der Wirbelsäule
    • Halswirbelsäule
    • Brustwirbelsäule
    • Lendenwirbelsäule
    • Kreuzbein und Steißbein
    • Bandscheiben und Bänder
VII. Pilates-Übungen
VIII. Masterclass
Bonusmodul 1 Exkurs Faszien
Bonusmodul 2 Exkurs Hilfestellungen/Tipps

Jetzt Gratis Demo testen

Die Vorteile einer Online-Ausbildung

Normalerweise musst du für eine Fitnesstrainer Ausbildung regelmäßig zum klassischen Präsenzunterricht fahren und dort deine Stunden absitzen. Menschen, die tagsüber arbeiten gehen, sind nicht in der Lage, nebenbei einfach solch eine Ausbildung zu absolvieren. Bei uns bekommst du deine Fitnesstrainer-Lizenz innerhalb von 6 Monaten (oder bei entsprechender Leistungsbereitschaft sogar schneller), ohne in Konflikt mit den täglichen Verpflichtungen, wie Arbeit, Familie usw. zu geraten. Es werden keine Präsenztage von dir erwartet, d. h. du lernst wann und wo du willst. Du kannst unseren E-Campus ist mit allen Geräten betreten, sodass du mit dem PC, Mac, Android-Smartphone oder iPad lernen kannst. Nutze die Zeit im Bus oder Zug zum Lernen oder bilde dich von zu Hause aus weiter.

  1. Du bist zeitlich absolut ungebunden: Wer fleißig ist, schafft die Ausbildung zum Fitnesstrainer /-in in einer Woche. Wer mehr Zeit benötigt, kann sich auch ein paar Monate Zeit lassen.
  2. Dir stehen mehrere Methoden zur Verfügung: Hochwertige Lehrvideos unserer Elite-Dozenten und ein ausführliches Ausbildungsskript.
  3. Unsere Elite-Dozenten erklärt die Inhalte anschaulich und genau. Unterlegt sind die Videos mit Bildern, Tabellen und Animationen.
  4. Du bist total unabhängig von Zeit und Beruf, lernst Zuhause am Computer oder unterwegs für deine Fitnesstrainer-Lizenz.
  5. Der Preis ist nahezu unschlagbar. Wir von der OTL Akademie sind das erste Unternehmen, das Fitnesstrainer online ausbildet und dabei so günstige Konditionen anbietet.

Mach dein Hobby zum Beruf!

Jetzt Ausbildung starten