NEWS aus dem Bereich Fitness und Ernährung. Jetzt eintragen!
WIe viel Liter kann man pro Tag schwitzen?

Teile diesen Beitrag

Der Mensch besitzt zwischen 2 und 4 Millionen Schweißdrüsen verteilt am ganzen Körper.

Besonders viele befinden sich unter den Achseln, an den Handflächen, unter den Fußsohlen und an der Stirn. Unter normalen Umständen verliert der Mensch durchschnittlich 6 Liter Schweiß pro Tag. Davon 0,5 bis 1 Liter, ohne aktiv zu schwitzen. Diese Menge an Wasser verliert der Körper über die Atemluft und durch Verdunstung über die Haut. Bei körperlicher Belastung produzieren die Schweißdrüsen aktiv Schweiß, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Bei hohen Umgebungstemperaturen oder starker körperlicher Belastung, beginnen die Schweißdrüsen aktiv Schweiß zu produzieren. Wie viel der menschliche Körper dabei genau ausschwitzt, ist nur schwer messbar. Geschätzt wird, dass bei starker körperlicher Betätigung zum Beispiel beim Sport bis zu 10 Liter, in Extremfällen, zum Beispiel bei einem Marathonlauf bei hohen Umgebungstemperaturen, sogar bis zu 15 Liter Wasser ausgeschwitzt werden können.

Bei hoher körperlicher Belastung ausreichend trinken

Um diesem extremen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust entgegenzuwirken, ist es sehr wichtig, beim und nach dem Sport ausreichend zu trinken. Dabei solltest du aber unbedingt darauf achten, deinem Körper auch ausreichend Mineralstoffe zuzuführen. Denn wenn der Salzgehalt in deinem Körper durch das Schwitzen sinkt, kann viel Wasser trinken gefährlich sein.

Woraus besteht Schweiß?

Schweiß besteht zu 99% aus Wasser. Weitere Bestandteile sind Salze, Harnstoff, Fettsäuren, Aminosäuren, Ammoniak, Zucker, Milchsäure, Ascorbinsäure (Vitamin C) und Cholesterin.

Es gibt zwei Arten von Schweiß

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum Babys nie nach Schweiß riechen? Das liegt daran, dass bei ihnen nur die ekkrinen Schweißdrüsen, die für die Kühlung der Haut verantwortlich sind, ausgebildet sind. Die apokrinen Schweißdrüsen, umgangssprachlich auch Duftdrüsen genannt, werde erst in der Pubertät ausgebildet werden. Sie sind für die Geruchskommunikation zwischen den Geschlechtern verantwortlich. Die im Sekret der apokrinen Schweißdrüsen enthaltenen Inhaltsstoffe können in Kombination mit den Bakterien auf der Hautoberfläche zu unangenehmen Gerüchen führen.

 

Quellen:
http://www.stark-gegen-schwitzen.de
http://www.stark-gegen-schwitzen.de/schweiss/was-ist-schweiss/menge/
http://wissen.schwitzen.com/schwitzen/item/548-basiswissen-schwitzen.html


Teile diesen Beitrag