Mit diesen 8 Tipps kommst du fit statt fett durch die Weihnachtszeit

Fit (statt fett) durch die Weihnachtszeit

8 Tipps für Naschkatzen und Faultiere

Alle Jahre wieder: die Luft riecht nach gebrannten Mandeln, der Glühwein hinterlässt ein wohlig warmes Gefühl im Bauch und Plätzchenbacken gelingt am besten mit ganz viel Zuckerguss. Süße Versuchungen lauern einfach überall. 

 
KOSTENLOSER ZUGANG zum KALORIENRECHNER

Kostenloser Kalorienrechner

Mit unserem Kalorienrechner kannst du deinen Tagesbedarf an Kalorien und Makronährstoffen errechnen lassen. Trage dich jetzt ein und erhalte kostenlos Zugang!

Hiermit meldest du dich zum OTL FitLetter an und willigst damit ein, dass du in Zukunft über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werden darfst. Widerruf ist natürlich jederzeit möglich. Datenschutzbestimmungen

Der strenge Trainingsplan und die gesunde Ernährung geraten in den Hinterkopf. Was siegt, ist die Gemütlichkeit. 

Und das ist vollkommen okay, wenn Du das zur Weihnachtszeit (aber auch nur zur Weihnachtszeit) richtig genießen kannst. Sollte Dich jedoch das schlechte Gewissen einholen und Reue den Genuss besiegen, kannst Du ein paar simple Tricks beherzigen.

Mit diesem Kalorien-Rechner weisst du ganz genau, wie viele Kalorien du täglich zu dir nehmen kannst:

So kommst Du mit einem guten Gefühl durch die Weihnachtszeit, ohne auf Feiern und Futtern verzichten zu müssen.

Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip

Für alle Fitness-Freaks gibt es tolle News vorab: Wer seinen Körper kennt, kann die Schlemmerei im Dezember so nutzen, dass der Stoffwechsel auf Turbo schaltet. Die Folge: Dein Grundumsatz steigt rapide an, sodass aufgenommene Kalorien ganz fix wieder verbrannt werden. 

Ein durchtrainierter Körper verfügt nämlich über mehr Mitochondrien, die als kleine Kraftwerke unserer Zellen bekannt sind. So nimmt er höhere Mengen an Sauerstoff auf und verbrennt sogar im Ruhezustand Kalorien. Und Ruhephasen gibt es in der Weihnachtszeit ja schließlich genug.

Tipp 1: Nutze Deine Muskeln als Heizung 

Wer also mehr Muskelmasse besitzt, hat einen höheren Grundumsatz und verbrennt dadurch viel mehr Kalorien – nämlich 60 Kalorien mehr pro Kilogramm Muskelmasse.

Der tolle Nebeneffekt: die Körpertemperatur steigt an – sogar, wenn Du gemütlich auf dem Sofa sitzt. Das spart ganz nebenbei auch noch Heizkosten.

Tipp 2: Frühstücke wie ein Kaiser  

Schon einmal was vom fiesen Stresshormon Cortisol gehört? Das ist daran schuld, dass Du Dir beim Geburtstag Deiner Kollegin gleich zwei Stückchen Kuchen gönnst – und dass, noch bevor Du Deinen PC hochgefahren hast.

Heißhunger lauert natürlich auch abends auf dem Weihnachtsmarkt. Um den zu besiegen, starte am besten mit einem proteinreichen Frühstück, bestehend aus Eiern, Quark, Hüttenkäse und Obst in den Tag. Hier sparen Leckermäulchen locker bis zu 500 Kalorien.

Tipp 3: Bloß nicht sauer werden 

Wer sich vier Stunden am Stück nicht bewegt, riskiert einen Stillstand seiner Enzyme, die für den Fettstoffwechsel verantwortlich sind. Die Fettverbrennung faulenzt also eine Runde, genauso wie Du. Doch nicht nur das: Du riskierst durch langes Sitzen eine Übersäuerung der Muskulatur, da sich die versorgenden Gefäße verschließen. So kann der Muskel nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Es lagert sich Milchsäure an, die zu Verspannungen und Schmerzen führt – Du rostest also sprichwörtlich ein. 

Wie wäre es stattdessen mit einem romantischem Wald-Spaziergang mit Deinem Schatz oder einer Runde Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn? Die Fittesten unter uns bevorzugen sicher eher den Activ-Urlaub auf der Piste? Und übrigens: auch Tannenbaum schmücken, Holz hacken und Schneebälle werfen verbrennt Kalorien.

Und auch, wenn Du es wahrscheinlich nicht hören willst: das Gym hat auch über Weihnachten geöffnet – und lockt vielleicht sogar mit einer heißen Saunalandschaft als Belohnung. 

Tipp 4: Tief Luft holen 

Die Energiebereitstellung der Muskeln kann über zwei verschiedene Wege geschehen: den aeroben und den anaeroben Stoffwechsel. Wenn Du beispielsweise konstant joggst, zieht sich Dein Körper den Sauerstoff aus der Luft – also alles im aeroben Bereich. 

Ist kein Sauerstoffnachschub mehr vorhanden, wie bei intensiven Sprints, muss Dein Körper sich Energie aus körpereigenen Stoffen holen, nämlich durch die Umwandlung von Glukose in Laktat. Dies geschieht über anaerobe Prozesse, die Du jedoch nur kurz durchhalten kannst.

Hier heißt es, wie bei so vielen Dingen, den optimalen Mittelweg zu finden. Geh also am besten Laufen und wechsle dabei zwischen lockerem Jogging und intensivem Sprint. Danach darfst Du ein paar Minuten bummeln. Das winterliche Joggen verbrennt rund 700 Kalorien pro Stunde und ist ganz nebenbei noch total gesund und lässt Dich den Weihnachtsstress für ein paar Minuten vergessen.

Tipp 5: Stay hydrated 

Deine Muskeln bestehen zu etwa 85 Prozent aus Wasser. Wasser ist ein Lebenselixier, welches an allen Stoffwechselprozessen wesentlich beteiligt ist. Nur mit genügend Flüssigkeitszufuhr kann Dein Körper volle Leistung erbringen – und damit ist nicht Glühwein gemeint. 

Außerdem bist Du viel schneller satt, wenn Du genug trinkst. Damit sparst Du bei einer Mahlzeit bis zu 100 Kalorien.

Pro Kilogramm Körpergewicht solltest Du 0,03 Liter Wasser trinken. Wer 70 Kilo wiegt, benötigt also 2,1 Liter Wasser täglich. Denke aber auch daran, dass Schwitzen einen Verlust von Flüssigkeit nach sich zieht. Hier muss also nachgeschüttet werden. 

Tipp 6: Iss Dich fit

Bist Du auch so ein Protein-Junkie? Na dann gönn Dir doch mal eine Gans. Kein Scherz, 100 Gramm einer Gans haben einen Protein-Gehalt von 16 Gramm – sogar mehr als ein Ei mit rund 13 Gramm (pro 100 Gramm). 

Eiweiß ist der Baustoff unserer Muskeln. Und wie nun bekannt ist: mehr Muskeln bedeuten einen höheren Grundumsatz und eine bessere Fettverbrennung. 

Außerdem sorgen Proteine dafür, dass Du im nächsten Training ein echtes Energiebündel bist. Plane also Deine Trainings-Session um die sündigen Mahlzeiten herum. Gewichte stemmen am besten kurz vor dem Festessen, denn ein durch Training entleerter Glykogenspeicher macht die Muskulatur sehr aufnahmefähig für anschließend aufgenommene Kohlenhydrate und Proteine. Die Energie landet also direkt in den Muskeln. 

So erzielst Du beim Schlemmen ganz nebenbei noch maximale Trainingserfolge.

Tipp 7: Schlaf Dich schlank

Wenn Du nachts im Schlafzimmer dein Fenster öffnest, verbrennst Du ganz von allein 100 Kalorien mehr pro Nacht, da Dein Körper Energie benötigt, um Dich aufzuwärmen. Außerdem hast Du durch ausreichend Schlaf viel weniger Lust auf Süßes, da Dein Hirn wacher und damit cleverer und verantwortungsbewusster läuft. 

Tipp 8: Chill mal 

Würziger Glühwein, süße Plätzchen und auch mal eine gemütliche Auszeit auf dem Sofa – das alles muss mal sein und stärkt Dich für das kommende Jahr. 

Setz Dich nicht unter Druck, denn wenn du die restlichen 11 Monate im Jahr immer Dein Bestes gibst, sei es Dir mehr als gegönnt, den Dezember in vollen Zügen zu genießen. Du musst Dich ja auch nicht geißeln und Dich direkt nach dem Festschmaus auf die Waage stellen.

Ein fitter Körper ist nämlich durchaus in der Lage, die angefutterten Kalorien ganz schnell wieder loszuwerden. 

Wir wünschen Dir eine wunderschöne und stressfreie Weihnachtszeit. Berichte uns gern, welchen Stellenwert Fitness und gesunde Ernährung für Dich in der Weihnachtszeit einnehmen. 

Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Weitere interessante Artikel

Fette: Kalorienreich, aber gesund?

Der Makronährstoff Fett stellt eine wichtige Grundlage für deine Gesundheit dar. Doch wie viel Fett ist wirklich gesund? Erfahre mehr in diesem Artikel

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Ist Zuckerersatz wirklich gesund?

Light-Getränke, Stevia, Xylit & Co – Wie gesund sind Zuckerersatzprodukte? gibt es gesunde Zucker-Alternativen? Worauf solltest du achten?

Weiterlesen
Teile dieses Wissen mit deinen Sportsfreunden

Ein Kommentar

  1. Klein silke sagt:

    Das ist echt super danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.